Onlineshopping

Marktplätze

Schnittstellen zu eBay, Amazon, Otto & Co.

Online Marktplatz Schnittstellen zu Amazon, eBay & Co.


VARIO punktet mit eigens entwickelten Anbindungen und ausgereiften Schnittstellen zu Marktplätzen wie Amazon, ebay, kaufland.de, Otto, idealo und Zalando.

Sie pflegen alle wichtigen Daten wie Artikelnummern, Preise, Produktbilder und -beschreibungen direkt in VARIO. VARIO überträgt alle Kategorie- und Artikeldaten automatisch in die Marktplätze. Andersherum funktioniert es genauso: Über die offiziellen Schnittstellen der Marktplatz importiert VARIO im Hintergrund neue Bestellungen inklusive der dazugehörigen Namen und Adressen automatisch in Ihr Warenwirtschaftssystem.

Bei der Buchung neuer Aufträge sorgt die Mengenreservierung dafür, dass die Verfügbarkeiten in allen Ihren Verkaufspunkten, von Ihrer stationären Kasse über Ihren Onlineshop bis hin zum virtuellen Marktplatz, von selbst aktualisiert werden.

Das Besondere dabei: die Kommunikation zwischen VARIO und dem Marktplatz erfolgt via eigene im Haus entwickelte Schnittstellen. Dabei bedienen wir uns stets den vom Marktplatzanbieter offiziell bereitgestellten Schnittstelle. Damit verzichten Sie auf eine Middleware eines Drittanbieters und können darauf vertrauen, dass wir sehr schnell und effektiv auf Besonderheiten und Veränderungen des Marktplatz-Systems reagieren können. ERP System und E-Commerce arbeiten somit Hand in Hand und sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Schnittstelle zu Amazon in der VARIO Warenwirtschaft

Amazon

Der bekannte Online-Versandhändler mit breit gefächerter Produktpalette.
Schnittstelle zu eBay in der VARIO Warenwirtschaft

eBay

Der weltweit größte Online-Marktplatz für den C2C-, B2C- und B2B-Handel.
Schnittstelle zu OTTO in der VARIO Warenwirtschaft

OTTO Market

OTTO ist neben Amazon der beliebteste Marktplatz in Deutschland.
Schnittstelle zu kaufland.de in der VARIO Warenwirtschaft

kaufland.de

Einer der am schnellsten wachsenden Online-Marktplätze mit modernster Plattformtechnologie.
Logo von Wayfair, die eine Schnittstelle in der VARIO Warenwirtschaft haben

Wayfair

Wayfair ist ein beliebter Online-Marktplatz für Möbel, Wohnaccessoires, Haushaltsbedarf und dergleichen.
Logo von idealo, die eine Schnittstelle in der VARIO Warenwirtschaft haben

idealo Direktkauf

idealo bietet neben dem Preisvergleich mit „idealo Direktkauf“ eine Art Marktplatz an.
Kostenlose Onlinevorführung der Online-Marktplatz-Schnittstellen in VARIO

Kostenlose Vorführung

Mit VARIO wählen Sie die ideale Software Lösung für Ihren Onlinehandel. Ihre persönlichen Anforderungen ermitteln wir gerne gemeinsam mit Ihnen in einer Vorführung online, bei Ihnen vor Ort oder in unserer Zentrale in Neuwied und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot abgestimmt auf Ihren Bedarf.
Versionen und Preise der VARIO Warenwirtschaft ansehen

Versionen & Preise

Die Schnittstellen zu Marktplätzen sind bereits in der kostenlosen Software Lösung, der VARIO Warenwirtschaft, enthalten. Für die Abwicklung Ihrer Logistikabläufe sind in der Warenwirtschaftssoftware auch gleich Schnittstellen zu verschiedenen Versanddienstleistern wie DHL, DPD, Hermes und UPS etc. integriert.

Eine Übersicht aller Versionen und Funktionen der VARIO Warenwirtschaft für Ihr E-Commerce-Unternehmen finden Sie auf Versionen und Preise.

FAQ zum Thema Online Marktplätze


Wann lohnt sich der Verkauf auf Online Marktplätze? Wie kann ein Warenwirtschaftssystem mit Schnittstellen zu Marktplätzen unterstützen? In den folgenden Abschnitten klären wir allgemeine Fragen zum Thema Online Marktplätze.

Was sind Online-Markplätze?

Online-Marktplätze sind diverse Websites, die dafür vorgesehen sind, Konsumenten das Einkaufen in der digitalen Welt zu erleichtern. Es handelt sich dabei um im E-Commerce Plattformen, auf denen unterschiedliche Händler/innen ihre Ware anbieten und verkaufen können.

Händler/innen haben die Möglichkeit Online-Marktplätze als Ergänzung zum eigenen Online-Shop oder als alleinigen Vertriebsweg im Online Handel zu nutzen.

Der Betreiber eines Marktplatzes besitzt kein eigenes Inventar. Er ist allerdings für die Produktpräsentation, die Transaktionen und teilweise auch für den Versand und Lagerung der Ware zuständig. Häufig sind Marktplätze sowohl B2C als auch B2B Plattformen. Zu den wohl bekanntesten Online-Marktplätzen gehören ohne Zweifel eBay und Amazon.

Ein Online-Marktplatz zeichnet sich unter anderem durch folgende Merkmale aus:

  • Kundenbindungsprogramme
  • Kundenbetreuung für beste customer experience
  • Anzeigenmanagement
  • Diverses Angebot an Zahlungsarten
  • Kundenkonto inkl. E Mail Versand
Verkaufsplattformen im Internet funktionieren ähnlich wie das traditionelle Geschäft des Offlinehandels. Unterschiedliche Händler/innen versammeln sich an einem Ort, um ihre Produkte anzubieten. Nicht immer bekommt der Händler/die Händlerin mit dem günstigsten Angebot den Zuschlag, sondern der, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Vorteile von Online-Marktplätzen im E-Commerce

Ein ausschlaggebender Vorteil von Online-Marktplätzen ist die große Reichweite, von der Händler/innen in hohem Maße profitieren können. Neue Zielgruppen können generiert und Neukunden akquiriert werden. Händler/innen von Nischenprodukten haben durch Online-Marktplätze die Möglichkeit, an die breite Masse zu verkaufen. Darüber hinaus profitieren Händler/innen durch den Verkauf auf Marktplätzen im Internet von einem geringeren Verwaltungsaufwand und der Erhöhung der eigenen Markenbekanntheit.

Einige Vorteile von Online-Marktplätzen:

  • Reichweitensteigerung
  • Umsatzsteigerung
  • Ansprache neuer Zielgruppen/Neukundengewinnung
  • Reduktion des Pflege- und Verwaltungsaufwands
  • Einfacher Einstieg in den internationalen Handel
  • Erste Erfahrungen im Online-Business durch Online-Marktplätze
  • Relativ geringeres Risiko
  • Marktplätze als Testszenario: Testen der eigenen Produkt-, Preis- und Marketingstrategie
  • Geringere Anlauf-/Startkosten im Gegensatz zu einem eigenen Online-Shop

Nachteile von Online-Marktplätzen im E-Commerce

Marktplätze im E-Commerce überzeugen mit vielen Vorteilen. Allerdings gilt auch hier: „Wo Licht ist, ist auch Schatten“.

Trotz der vielen Vorteile sind Online-Marktplätze nicht frei von Nachteilen. Gerade die Höhe der Gebühren, die von Online-Marktplätzen ausgehen, stoßen bei Händler/innen auf nur wenig Verständnis. Hinzu kommen das Abhängigkeitsverhältnis und der hohe Konkurrenzkampf mit anderen Anbietern, der nicht selten in einen Preiskampf übergeht.

Einige Nachteile von Online-Marktplätzen im Überblick:

  • Hohe Gebühren/Provision
  • Möglicher Kannibalisierungseffekt
  • Abhängigkeit vom Design und Service des Marktplatzes
  • Hoher Wettbewerbsdruck/Preisdruck
  • Fehlendes Markenerlebnis
  • hohe Abhängigkeit

Welche Online-Marktplätze gibt es?

Die wohl bekanntesten, allgemeinen Online Kanäle bzw. Online-Plattformen in Deutschland sind Amazon, eBay, Otto sowie kaufland.de. Diese Verkaufsplattformen bieten potentiellen Kunden nahezu alles an. Jedoch sollten Händler/innen im im eCommerce auch einen Blick auf andere Online-Marktplätze werfen. Dazu zählen unter anderem:

  • Zalando
  • etsy
  • Alibaba
  • ManoMano
  • Hood.de
  • Yatego

Was ist für mein Unternehmen der geeignetste Marktplatz?

Den geeigneten Marktplatz für sein Unternehmen zu finden, geht zwangsläufig mit der Analyse der einzelnen Marktplätze einher. Zwar ist Amazon im deutschen Onlinehandel (im E-Commerce) ganz vorne mit dabei, dennoch ist der Online-Riese nicht unbedingt die beste Wahl für Ihr Unternehmen.

Je nach Art und Umfang der Produkte ist ein Blick auf andere Online-Plattformen lohnenswert. Verkauft das Unternehmen beispielsweise Produkte, die eine spezielle Zielgruppe anspricht, kommen eventuell Nischenmarktplätze in Frage. Folgende Punkte sollten in jedem Fall bei der Entscheidung des geeigneten Marktplatzes beachtet werden:

  • Kosten: Je nach Umsatz und Anzahl der Anzeigen, erheben die verschiedenen Marktplätze auch unterschiedliche Preise. Daher sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die jeweiligen Kosten das dafür geplante Budget nicht übersteigen.
  • Ausrichtung: Bestimmte Marktplätze sind darauf ausgelegt, eine ganz bestimmte Zielgruppe anzusprechen und bieten daher ein ebenso spezielles Sortiment an. Sollten Ihre Produkte für die auf dem Marktplatz angesprochene Zielgruppe ausgerichtet sein, kann es vielversprechend sein, auch dort zu verkaufen.
  • Reichweite: Vorweg sei gesagt, dass ein Marktplatz mit der höchsten Reichweite nicht für jedes Unternehmen die beste Wahl ist. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass der ausgewählte Marktplatz eine gewisse Reichweite erzielt.
  • Konkurrenz: Konkurrenz belebt das Geschäft – geht Ihr Unternehmen dabei allerdings unter, kann es sinnvoll sein auf einem anderen Marktplatz zu verkaufen.
  • API Schnittstellen: Achten Sie darauf, dass Ihr Marktplatz an Ihr ERP System per API Schnittstelle angebunden werden kann. Gerade wenn Sie über unterschiedliche Kanäle verkaufen minimiert das sowohl unzählige Fehlerquellen als auch Ihren Arbeitsaufwand ungemein.

Was kostet es auf Marktplätzen zu verkaufen?

Die Kosten bzw. die Provision, die ein Marktplatz für den Verkauf von Waren erhebt, variieren stark und sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Daher ist diese Frage nicht einheitlich zu beantworten. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt beim jeweiligen Marktplatz darüber zu informieren.

Marketing auf Marktplätzen?

Marketing auf Marktplätzen sollte und darf nicht unterschätzt werden. Dazu gehören unter anderem aussagekräftige Produktbilder und Produkttexte. Wer die optische und inhaltliche Präsentation unterschätzt, wird weder langfristig noch kurzfristig Erfolge erzielen.
Faktenreiche und ausführliche Produktbeschreibungen sind immens wichtig für Ihren Erfolg auf Online-Marktplätzen. Achten Sie darüber hinaus auf die exakte Benennung der Produkte. Bereits die Artikelüberschrift muss präzise sein und weder Abwandlungen noch Ausschmückungen beinhalten.
Außerdem sollte Sie auch auf Marktplätzen Ihr CI (Corporate Identity) beibehalten. Das erhöht den Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens ungemein.
Viele Marktplätze bieten mittlerweile auch Anzeigeprogramme an – ähnliche Google Ads.