Jobsuche über Google

Google for Jobs: Die unkomplizierte Jobsuche

Seit dem 22. Mai 2019, mit fast zwei Jahren Verzögerung, ist Google for Jobs auch in Deutschland flächendeckend verfügbar.

Google for Jobs ist kein eigenständiges Jobportal und keine Stellenbörse im klassischen Sinn. Vielmehr fungiert die neue Funktion als optimierte Jobsuche innerhalb der Google-Suche. Stellenanzeigen aufzugeben ist über Google for Jobs nicht direkt möglich. Eine eigene URL für die Google Jobsuche gibt es nicht und bei Google selbst ist überdies nicht von Google for Jobs, sondern von „Job Search on Google“ die Rede.

In den USA ist Google for Jobs bereits seit 2017 in die Google-Suche integriert und ist heute bereits in 120 Ländern verfügbar.


Wie funktioniert die Google Jobsuche?

Das neue Feature wird durch die Eingabe bestimmter Suchbegriffe innerhalb der Google-Suche angestoßen. Die Suchanfrage kann beispielsweise direkt die Jobbezeichnung beinhalten, zum Beispiel: „Jobs Projektmanager“, oder die geographische Lage bestimmen „Jobs in meiner Nähe“/ „Jobs in Köln“.

Daraufhin wird den Jobsuchenden eine blaue Box angezeigt. Diese befindet sich unterhalb der Google Ads (sofern vorhanden) und immer oberhalb der organischen Suchergebnisse. Mit einem Klick auf die blaue Box wird dem Suchenden eine Fülle von Stellenangeboten präsentiert. Ähnlich wie bei der Suche nach Hotels, kann der Nutzer direkt in Google eine Aktion vornehmen. Im Falle von Google for Jobs kann er sich direkt auf die aufgeführte Stellenanzeige bewerben.

Der Nutzer von Google for Jobs wird mit dem Anklicken auf den passenden Job weder auf die Unternehmensseite noch auf die Webseite der entsprechenden Jobbörse von beispielsweise LinkedIn weitergeleitet. Stattdessen gelangt er auf eine Unterseite, auf der die Stellenanzeige ausführlich dargestellt wird.

Da es sich wie erwähnt, um keine Stellenbörse handelt, bezieht Google die Stellenanzeigen in der Google-Suche von deutschen Partnern wie beispielsweise der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Jobbörsen-Anbietern wie Xing, LinkedIn und vielen Weiteren.

In Deutschland googlen ca. 50% der Jobsuchenden nach Stellenanzeigen. Daher ist die SEO für Unternehmen hinsichtlich der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern entscheidend.


Vorteile von Google for Jobs

Die Google Jobsuche verwendet eine Fülle von Filtermöglichkeiten, anhand derer der Jobsuchende die Jobs angezeigt bekommt, die seiner Suchanfrage entsprechen. Allerdings – und das ist ein großer Vorteil – funktioniert Google for Jobs auf der Basis von Machine Learning. Das bedeutet, Nutzern werden Stellenanzeigen aufgelistet, nach denen er nicht ausdrücklich suchte, aber dennoch zur Such-Intention des Jobsuchenden passt. Beispielsweise verwendet Unternehmen XY einen anderen Jobtitel oder der Jobsuchende hat selbst eine ungenaue Suchanfrage gestellt.

Mit Hilfe der Umkreissuche hat der Nutzer zudem die Möglichkeit, Jobs in der Nähe seines Wohnortes zu finden. Google for Jobs berechnet darüber hinaus auch den optimalen Anfahrtsweg. Die Dauer der Fahrzeit wird ebenfalls angezeigt.

Bei der Suche nach einem Job mit einem bestimmten Gehalt, kann der Nutzer auch explizit nach seiner Gehaltsvorstellung suchen. Entweder das Unternehmen gibt die Gehaltsangabe in der Stellenausschreibung selbst an oder Google sucht in allen zur Verfügung stehenden Portalen nach relevanten Gehaltsdaten.


Wie werden Stellenanzeigen bei Google for Jobs gelistet?

Da es sich bei Google for Jobs um keine Jobbörse oder ähnliches handelt, besteht keine Möglichkeit Ihre Stellenanzeigen per Formular hochzuladen.

Sie haben allerdings die Möglichkeit Ihre Stellenanzeigen bei Jobbörsen hochzuladen, welche mit Google eine „Partnerschaft“ eingegangen sind. Dazu gehören Jobbörsen wie LinkedIn. Aber auch kleine Anbieter wie beispielsweise absolventa.de oder jobmensa.de haben das Potenzial von Google for Jobs erkannt.

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Stellenanzeigen selbst für Google aufarbeiten. Dazu gehört unter anderem ein prägnanter Stellentitel, der Standort, eine ausführliche Stellenbeschreibung, das Datum der Veröffentlichung, Name Ihres Unternehmens und die Gehaltsangabe. Nicht zu vergessen ist die Art der Stelle (Vollzeit, Teilzeit, etc.).

Google bevorzugt Stellenanzeigen, die zum einen sehr gut aufbereitet sind und zum anderen, auf die sich der Nutzer ohne Umwege bewerben kann.


Auswirkungen von Google for Jobs

Langfristig wird die Bedeutung von Jobbörsen abnehmen. Klingt zunächst abwegig, da Google die Jobbörsen für die aufgeführten Stellenanzeigen braucht und die Jobbörsen umgekehrt die Reichweite von Google benötigen. Allerdings wird der Bewerber nur auf die entsprechende Jobbörse weitergeleitet, sofern er sich auf die Stellenanzeige bewerben möchte. Falls nicht sucht er weiterhin bei Google nach einem passenden Job. Die Aufrufe der Webseiten von Jobbörsen werden daher signifikant zurückgehen.

Die Reichweite für Sie als Arbeitgeber und die Auffindbarkeit Ihrer Stellenanzeigen kann sich hingegen beachtlich erhöhen. Darüber hinaus kann die Qualität der Suchergebnisse und daraufhin auch die Qualität der Bewerber besser ausfallen.

Inwieweit und welche genauen Auswirkungen Google for Jobs in Zukunft haben wird, kann kaum einer prognostizieren. Dennoch passt sich die Google Jobsuche dem heutigen Nutzerverhalten an. Bei jeder Gelegenheit wird gegoogelt. Den Nutzern wird von Google auf Google präsentiert, wie das Wetter wird, welche Filme heute im Kino in der Nähe gezeigt werden und vieles mehr. Ein Klick auf die eigentliche Webseite ist hinfällig. Da war es nur eine logische Konsequenz von Google auch die Nische der Jobsuche aufzugreifen.
Bloginfo

31. Mai 2019

Marie-Sophie Schmidt