Social Media Handy

Marketing im Mittelstand - eine Idee

Digitalisierung im Marketing – kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verschenken gerade hier ihre Potenziale.

Es stehen immer mehr Absatzkanäle zur Verfügung, die bei KMUs allerdings nur selten Anklang finden. Aber warum tut sich der deutsche Mittelstand bei der Digitalisierung im Marketing so schwer und wie kann Abhilfe geleistet werden?


Zahlen, Daten, Fakten


Der deutsche Mittelstand ist das Zahnrad der deutschen Wirtschaft – 99,3 Prozent aller Unternehmen in Deutschland gehören zu den KMU. Gemeinsam erwirtschaften sie bis zu 2,397 Billionen Euro. Das ergibt 34,4% aller steuerbaren Umsätze aus Lieferung und Leistungen. Insgesamt beschäftigt diese Branche mehr als 50% aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Qualität statt Marketing?


Investitionen in digitales Marketing werden bei der Mehrheit des deutschen Mittelstands nahezu ignoriert. Was zählt, ist die Qualität. Hier wird gehandelt, Verantwortung für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft übernommen und dies stets an die nächsten Generationen übertragen. Jedoch passiert all das vor allem im Hintergrund.

Die weltweite Expansion der Unternehmen baut allerdings nicht auf zurückhaltende Ansätze. Der persönliche Kontakt zum Kunden rückt in Zeiten der Globalisierung in den Hintergrund. Während die Digitalisierung im B2C-Bereich weiter voranschreitet und diese auch im Privatleben einen fest integrierten Bestandteil darstellt, läuft die Digitalisierung im B2B-Bereich mittelständischer Unternehmen nur schleppend voran.

Best of Both


Die Unterschiede zwischen mittelständischen Unternehmen können nicht größer sein. Während das eine Unternehmen bereits auf unterschiedlichen Social-Media-Kanälen vertreten ist und sich dort eine große Reichweite aufgebaut hat, setzen andere Unternehmen wiederum nach wie vor auf statische 1.0 Webseiten und Imagebroschüren. Letzteres bedeutet allerdings nicht, dass sich der Erfolg des Unternehmens eingestellt hat.

Daher sollte zunächst geklärt werden, welche Digitalisierungsstrategien gewünscht sind – sowohl von Unternehmensseite als auch aus Kundensicht. Andernfalls können die geplanten Strategien nicht nachhaltig umgesetzt werden.

Es ist wichtig die Unternehmen dort abzuholen, wo sie derzeit stehen. Unrealistische Digitalisierungsstrategien werden den gewünschten Effekt verfehlen. Einer der effektivsten Wege zur digitalen Transformation im B2B-Marketing ist, einen neuen Weg einzuschlagen, ohne den alten Weg komplett verlassen zu müssen – „Best of both worlds“. Vereinen Sie also altbewährtes mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung.

Fazit


In erster Linie geht es bei neuen Strategien rund um das digitale Marketing darum, Ihre Kunden zu „treffen“. Wie informiert sich Ihr Kunde? Wo informiert sich Ihr Kunde? Wann informiert sich Ihr Kunde?

Die Umsetzung neuer Strategien sollte das Unternehmen unbedingt in die Hände der Marketingabteilung oder externen Marketingagenturen legen. Lediglich die Vision und der Mut zur Marke stehen im Verantwortungsbereich der Geschäftsführung.

Wenn beide Akteure – Marketing und Geschäftsführung – Hand in Hand das digitale Marketing an die Bedürfnisse der Kunden ausrichten, kann die Transformation gelingen.
Bloginfo

19. März 2020

Marie-Sophie Schmidt

Newsletter