Shopware

Artikel Listing / Webshopdaten

Die allgemeinen Funktionalitäten, wie Sie Artikel listen und diese in einem Verkaufskanal veröffentlichen, sind plattformunabhängig. Eine Anleitung finden Sie auf dieser Seite:

Auf dieser Hilfeseite finden Sie Informationen, welche spezifischen Informationen Sie pflegen können, um einen Artikel auf Shopware zu listen.

Es werden nur die Besonderheiten bei eBay gezeigt. Grundvoraussetzung dieser Seite, ist das Wissen bezüglich der allgemeinen Angaben für Webshopdaten. Diese Hilfe finden Sie auf folgender Seite:

Bei Shopware haben Sie neben ausgewählten Feldern, die bei anderen Shops im Reiter Sonstiges zu finden sind, noch andere Möglichkeiten wie zum Beispiel das Aktivieren von Benachrichtigungen oder der Anzeige des Abverkaufs.

Wichtig: Shopware berechnet im Beleg, auch wenn es sich um ein Netto-Fakturiertes Geschäft handelt, die Steuer immer je Position und addiert diese. Aus diesen unterschiedlichen Verfahren können sich Unterschiede im kleinen Cent-Bereich ergeben, das ist leider nicht ausgeschlossen. Um trotzdem Offene-Posten auch automatisch einlesen und abgleichen zu können bieten wir in VARIO in der aktuellen Version unter den Bankstammdaten die Möglichkeit eine Abweichung zu tolerieren:

Tolerieren von abweichenden Rundungen.
Artikel Listing / Webshopdaten

alternative SKU

Achtung: Ändern Sie die alternative SKU nicht ab, wenn der Artikel bereits an Shopware repliziert wurde. Wenn Sie dies tun, müssen Sie die Artikel-Nr. auch manuell in Shopware anpassen.

min. Bestellmenge

VARIO unterstützt jetzt auch das Feld Mindestbestellmenge für Shopware-Webshops. Wenn das Feld nicht gefüllt ist wird die Mindestbestellmenge weiterhin wie bisher über das Feld Verpackungseinheit an den Shop übergeben.

Shopware anbinden

Tutorial-Video

VARIO bietet eine flexible und vielseitige Anbindung zu der Online-Shop-Software Shopware. Mit unserer Schnittstelle zu Shopware profitieren Sie von den automatisierten Abläufen für viele Bereiche Ihres Unternehmens.

Einstellungen in der Filiale

Reiter Allgemein

Shopware Reiter Allgemein
Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung
Aktiv

Dies gibt an, ob die Filiale genutzt wird. Wenn der Haken nicht gesetzt ist, werden keine Daten für diese Filiale an den Shop ausgespielt und auch keine Bestellungen importiert. Weiterhin wird die Filiale auch in den Artikeln nicht mehr angezeigt.

Typ

Hier kann die Art des angebundenen Webshops angegeben werden, z.B. GambioGX2, Shopware 5 usw. Je nach eingestelltem Shop können sich die weiteren Einstellungsmöglichkeiten ändern.

Replikation über Dienst

Gibt an, ob die Replikation über den VARIO Dienst läuft.

Replikationsart

Wählen Sie hier aus, ob die Daten an den Shop nur hochgeladen (Upload) werden sollen (Artikeldaten, Kategorien, Hersteller usw.), nur heruntergeladen (Download) werden sollen (Download Kundenbestellungen und Upload Bestände und Bestellstatus) oder beides (Up-/Download). Letzteres ist der Standardfall.

Lagerkreis Import

Geben Sie hier an, in welchen Lagerkreis die Aufträge aus dem Webshop importiert werden sollen, als Lager wird das erste lieferfähige Lager im Lagerkreis verwendet.

Lager-Nr. Import

Möchten Sie nicht das erste lieferfähige Lager des Lagerkreises, sondern ein spezielles Lager für die Aufträge haben, so geben Sie dies hier an. Das Lager sollte lieferfähig sein, ansonsten können die Aufträge nicht ausgeliefert werden.

Preisgruppe

Stellen Sie hier ein, welche Preisgruppe als Preis für den Shop verwendet werden soll. Wenn beim Artikel kein Preis in der entsprechenden Preisgruppe hinterlegt ist, wird automatisch der Standardpreis aus dem Artikelstammdaten verwendet.

Belegreport

Wenn Sie einen abweichenden Belegreport nutzen wollen, können Sie diesen hier angeben. Aufträge, die aus dem Webshop importiert werden, werden dann automatisch mit diesem Report angelegt.

Adress-Template

Für die Anlage der Adressen, die aus dem Webshop importiert werden, kann hier ein Template (Vorgabewerte) eingestellt werden. Die Templates werden in der Adressverwaltung gepflegt.

Aktionspreise hochladen

Wählen Sie, ob Aktionspreise eines Artikels für diesen Shop beachtet werden sollen oder nicht.

Bild-Dateien hochladen

Wählen Sie, ob Bilder (Artikel-, Hersteller-, Kategorie Bilder) physikalisch (per FTP oder innerhalb des API-Calls) in den Shop hochgeladen werden sollen oder nicht. Schalten Sie diese Option aus, wenn Sie die Zeit- und Bandbreite kostende Übertragung deaktivieren wollen. Beachten Sie, dass Bildänderungen dann nicht übertragen werden!

für Varianten Bilder hochladen

Wählen Sie, ob Bilder für Varianten in den Shop hochgeladen werden sollen oder nicht.

solange Artikelverfügbarkeit nicht gegeben, Artikel im Shop temporär ausblenden

Mit dieser Option kann festgelegt werden, dass Artikel nicht mehr im Shop angezeigt werden, wenn diese zeitweise nicht mehr verfügbar sind. Sobald die Verfügbarkeit wieder gegeben ist, wird nach der nächsten Replikation der Artikel wieder im Webshop angezeigt. Der Artikel ist in der Artikelverwaltung immer als „veröffentlicht“ gekennzeichnet. Beachten Sie, dass Ihre individuelle Programmierung in Ihrem Webshop dieses Handling übersteuern oder ignorieren kann.

sobald Artikelverfügbarkeit und -Lieferbarkeit nicht gegeben, Artikel dauerhaft ausblenden

Wenn diese Option verwendet wird, werden Artikel deren Verfügbarkeit nicht mehr gegeben ist und zusätzlich in der Artikelverwaltung der Haken „Artikel nicht mehr Lieferbar“ gesetzt ist, bei der nächsten Replikation im Shop ausgeblendet und der Haken bei „veröffentlichen“ dauerhaft entfernt. Wenn die Option ausgeschaltet wird, werden dadurch nicht alle Artikel, die durch diese Funktion deaktiviert wurden, wieder im Shop eingeblendet, sondern müssen einzeln oder im Stapel wieder veröffentlicht werden.

Reiter HTTP/FTP

Shopware Reiter HTTP/FTP
Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung
API-URL

Hier geben Sie die Internetadresse Ihres Webshops an, über die deren API (Schnittstelle) vom Replikationsserver erreicht werden kann. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Host

Eingabefeld für die Adresse Ihres FTP-Servers für den Upload von Bildern, assoziierten Daten u.a.
Geben Sie die Adresse ohne die Protokollbezeichnung an, d.h. „ftp.meinserver.de“ und nicht „ftp:ftp.meinserver.de“

Pfad

Sofern Ihr Shop in einem Unterverzeichnis liegt muss dieses hier angegeben werden. Der Pfad muss an den eingestellten FTP-Benutzer angepasst werden, da nicht alle Benutzer eines FTP auf den gleichen Ordner gemappt sind. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

Benutzername

Benutzer zum Anmelden an dem FTP-Server. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

Passwort

Passwort zum Anmelden an dem FTP-Server. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

Passiv

Wählen Sie hier aus, ob Sie FTP aktiv oder passiv betreiben wollen. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

Timeout

Hier kann die Zeit angegeben die der Replikationsserver auf eine Antwort vom FTP-Server wartet. Ein üblicher Timeout sind 30 Sekunden, diesen kann man aber bei schlechten Leitungen auf 60 oder 90 Sekunden erhöhen.

TLS benutzen

Wählen Sie hier aus, ob Sie die FTP-Verbindung TLS-gesichert aufbauen wollen. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

Fingerprint

Tragen Sie hier einen Fingerabdruck ein, wenn Sie FTP über TLS betreiben und der FTP-Server einen Fingerprint liefert. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops oder FTP-Servers.

CSS-Datei für die Webshoptexte

Geben Sie hier eine URL für die CSS-Definitionen Ihres Shops ein, damit bei der Vorschau der Webshoptexte diese die CSS-Definitionen beachten und so optisch besser an das spätere echte Erscheinungsbild im Shop angepasst sind. Diese Angaben erhalten Sie vom Betreiber Ihres Shops.

Reiter Zuordnung

Shopware Reiter Zuordnung
Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung
MwSt. Zuordnung

Geben Sie die ID der MwSt-Sätze aus Ihrem Webshop an. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Kundengruppen Zuordnung

Geben Sie die ID der Preisgruppen aus Ihrem Webshop an. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Preisgruppe aus Shopware

Beim Import einer neuen Adresse aus Shopware in die VARIO wird jetzt das Kundengruppen-Mapping für Shopware beachtet, wenn der Haken bei ‚Preisgruppe aus Shopware‘ gesetzt ist.

Reiter Shopware

Reiter Shopware
Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung
Benutzername

Geben Sie den Benutzernamen ein, mit dem auf die Schnittstelle (API) zugegriffen werden darf. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

API-Key

Geben Sie den Zugangsschlüssel ein, mit dem auf die Schnittstelle (API) zugegriffen werden darf. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Request-Timeout

Geben Sie die Sekundenanzahl an, die bei Verwendung der API bis zu einer Rückmeldung des Servers bei Anfragen gewartet wird. Bei zu kleiner Einstellung kann es zu Fehlermeldungen kommen, wenn der Server länger für die Verarbeitung braucht.

Keep-alive

Aktivieren Sie diese Option, damit die Verbindung zum Server nach dem ersten Connect aufrecht erhalten wird. Sollte es zwischendurch zu Fehlern kommen, weil der Server die Verbindung zwischenzeitlich beendet, so deaktivieren Sie diese Option.

Auth-Sleep

Falls es bei der Authentifizierung an der Schnittstelle zu Timeout-Problemen kommt, so erhöhen Sie diesen Wert um wenige Millisekunden.

Default-Land-ID

Geben Sie die Standard-Länder-ID des Shopware-Shops an. Diese wird für die Übergabe von Adressen an Shopware verwendet, wenn die Adresse in Vario kein LKZ eingetragen hat, dies aber in Shopware Pflicht ist. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Items pro Anfrage

Geben Sie die Anzahl der Anfragen an, die bei Stapel-Uploads gleichzeitig an Shopware übertragen werden sollen. Ist die Anzahl zu hoch, kann der Server u.U. diese nicht mehr verarbeiten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Freie Felder bei Bestandsupload übertragen

Hier können Sie angeben, ob die Freien Felder mitübertragen werden sollen

Kunde ist Filiale

Dies sorgt dafür, dass die eingehenden Orders auf die der Filiale hinterlegten Adresse als Kunde und Rechnungsadresse angelegt werden.

Preisermittlung

Hier können Sie zwischen 3 Möglichkeiten der Preisermittlung wählen:

  • „Standart“ hier handelt es sich um das Standardvorgehen, der Preis wird aus der Shop-Bestellung übernommen.
  • von Kunde“ hier wird der Preis anhand der Preisgruppe des Kunden, von der VARIO, erneut berechnet.
  • „von Filiale“ hier wird der Preis anhand der Preisgruppe der Filiale, von der VARIO, erneut berechnet.
Bildbeschreibung

Hier können Sie eine Bildbeschreibung hinterlegen

Abw.Konf./Abschl./Aufschl.-Artikel

Hier kann die Artikelnummer der Vario hinterlegt werden die verwendet werden soll, wenn es sich bei Shopware um einen Konfigurationsartikel handelt.

Optimierter Variantenupload

Mit der Optimierung wird beim Artikelupload nur die Hauptvariante übertragen sowie die Varianten separat und nicht mehr vollständig ersetzt. Dies minimiert die zu übertragenden Daten und umgeht das Shopware-Problem des nicht erfolgten Löschens der alten Preise bei voller Ersetzung.

Reiter Sprachen

Shopware Reiter Sprachen

Geben Sie hier die VARIO-Sprache sowie deren ID im Webshop an, damit beim Artikel- und Kategorieupload die Sprachzuordnungen korrekt funktionieren. Weitere Informationen dazu erhalten Sie vom Lieferanten oder Betreiber Ihres Webshops.

Reiter Länderkürzel

Shopware Reiter Länderkürzel

Ab Shopware 5.2 können Sie in der VARIO Länderkürzel über den Shopware Einrichtungsassistenten in der Filialverwaltung unter Sonderfunktionen importieren und die Adresse der Kunden zu Shopware hochladen:

Shopware Einrichtungsassistent

Setzen Sie hierfür unter Schritt 3 – Artikel den Haken bei ‚Länderkürzel importieren‘ und starten die Einrichtung mit Klick auf Weiter:

Shopware Länderkürzel importieren

Die Länderkürzel werden automatisch mit der ID aus Shopware verknüpft. Dieses Vorgehen wird empfohlen.

Reiter Kundengruppen

Mapping Kundengruppe Shopware/Preisgruppe in VARIO

Sie können über den Einrichtungsassistenten unter ‚Schritt 7: Adressen‘ Ihre Kundengruppen aus Shopware importieren. Diese werden dann dort angezeigt und können einer entsprechenden Preisgruppe in VARIO zugeordnet werden:

Shopware Reiter Kundengruppen

Sie können neu hinzukommende Kundengruppen jederzeit per Klick auf den Button ‚Kundengruppe anlegen‘ hinzufügen (Wenn Sie den Import über den Einrichtungsassistenten erneut durchführen, werden die bereits zugeordneten Preisgruppen überschrieben).

Reiter Freie Felder

Shopware Reiter Freie Felder

Wollen Sie individuelle Felder im Webshop beim Artikelupload füllen, so verbinden Sie Tabellen und Felder von VARIO8 mit einem externen Feld des Shops. Die Webshop-ID erhalten Sie vom Betreiber Ihres Webshops.

Beim Upload von freien Feldern zu Shopware kann auch ein Datentyp mit eingestellt werden. Bisher wurden alle Felder als String/Zeichenfeld übertragen. Nun kann der Datentyp ausgewählt werden, damit Shopware bsp.weise Boolsche Felder oder Währungsfelder im richtigen Typ bekommt und diese auch akzeptiert. Ist eine Konvertierung nicht möglich (bsp.weise „abc“ als Zahl), dann wird der Inhalt wie bisher als „abc“ übergeben.

Beispiel:
Tabelle ART_FF, Feld „Feld 1“ verbinden mit Webshop-ID „xyz“. Dies sorgt dafür, dass das Freie Feld mit der Bezeichnung „Feld 1“ aus Vario an das Freie Feld mit der Kennung „xyz“ an den Webshop übergeben wird.

Reiter Freie Adressfelder

Shopware Freie Adressfelder anlegen

Wollen Sie individuelle Felder in Shopware beim Adressupload füllen, so verbinden Sie das Adressfeld von VARIO8 mit einem externen Feld des Shops. Die Webshop-ID erhalten Sie vom Betreiber Ihres Webshops.

Reiter Preissuchmaschinen

Die VARIO bietet Schnittstellen zu verschiedenen Preissuchmaschinen, die Sie hier anlegen und über den Button „Preissuchmaschinen verwalten“ bearbeiten können:

Shopware Preissuchmaschinen

„Click & Collect“-Store Verwaltung

VARIO unterstützt das Shopware Plugin Bundle „StoreLocater“. Die Anbindung an VARIO wird in diesem Abschnitt gezeigt.

Einrichtung

Einrichten der Shopware-Filiale

Zunächst muss in der Shopware Filiale die Funktion „Click And Collect“ aktiviert werden. Eine entsprechende Checkbox finden Sie in der Filialverwaltung, im Reiter Webshop, im Unterreiter Shopware.

Einrichten der Shopware-Filiale

Als nächstes muss im Reiter Liefer/Zahlbedingungen ein neuer Eintrag angelegt werden:

  • Shop-Lieferbedingung: Selbstabholung
  • Shop-Zahlungsart: neti_store_pickup_cash
Einrichten der Shopware-Filiale

Einrichten des „Click And Collect“-Store-Mappings

Um nun auch die Selbstabholer-Bestellungen beim Import dem korrekten Lager zuweisen zu können muss nun das Mapping in der „Click And Collect“ Store Verwaltung vorgenommen werden.

Einrichten des „Click And Collect“-Store-Mappings

Dazu tragen Sie die ID aus dem entsprechenden Stores aus dem StoreLocator aus Ihrem Shopware-Plugin in das Feld Ext.Referenz ein. Nun Wählen Sie die Entsprechende Shopware-Filiale aus der Vario und den Lagerkreis aus, der zu der Filiale gehört. Im gezeigten Beispiel ist es der Lagerkreis Berlin, der zur StoreLocator-Filiale „Filiale Berlin“ gehört. In dem Feld Beschreibung können Sie sich eine Beschreibung oder Bemerkung hinterlegen.

Einrichten des Filial-Lagers

Damit die importierten Belege auch dem korrekten Lager zugewiesen werden können ist es weiterhin nötig, dass Sie in dem gewählten Lagerkreis ein Lager für Lieferäufträge aktivieren.

Dazu ändern Sie einfach über die Lagerverwaltung, in entsprechendem Lager, im Reiter Stammdaten den Eintrag „Lieferaufträge“, wie im gezeigten Beispiel.

Einrichten des Filial-Lagers

Wenn nun alles korrekt eingestellt ist, werden nun importierte Selbstabholungen den Eingestellten Lagern zugewiesen. Ebenfalls werden die Lagerbestände aus den gemappten Lägern in das „Click And Collect“-Plugin übermittelt.

Optimierter Variantenupload

Über die Option „Optimierter Variantenupload“ in den Filialeinstellungen für Shopware kann der Upload von Varianten beschleunigt und ein Shopware-API-Problem umgangen werden.

Optimierter Variantenupload

Bitte klären Sie vor Aktivierung der Option (am Besten zuerst in einer Testumgebung) mit Ihrem Webshop-Betreuer ab, ob die im folgenden vorgestellte Verfahrensweise mit Ihrem Shop und seinen Plugins kompatibel ist.

Ohne die Optimierung werden bei Änderung einer Variante immer der Hauptartikel mit allen seinen Varianten sowie alle Varianten mit Ihren Bildern komplett übertragen und in Shopware ersetzt.

Dabei behält Shopware über die API leider die Preise als Leichen in der Datenbank, was bei intensiver Nutzung von Varianten irgendwann zu einer Verlangsamung des Shops führen kann.

Mit der Optimierung wird beim Artikelupload nur die Hauptvariante übertragen sowie die Varianten separat und nicht mehr vollständig ersetzt. Dies minimiert die zu übertragenden Daten und umgeht das Shopware-Problem des nicht erfolgten Löschens der alten Preise bei voller Ersetzung.

Wenn Sie für Ihre Varianten keine separaten Bilder in Shopware anzeigen, so können Sie zusätzlich unter Webshop-Allgemein noch „für Varianten Bilder hochladen“ deaktivieren, was nochmals zu weniger Uploads führt.

Für Varianten Bilder hochladen

Um dies nutzen zu können, muss unter 9.1.5.1 die neue Webshopreplikation aktiviert sein. Danach müssen sich alle Benutzer nochmal neu anmelden, um davon zu profitieren.

Sollte es in der Testphase zu nicht aktualisierten Varianten, Variantenbildern o.ä. kommen, so deaktivieren Sie den optimierten Modus wieder. Für eine Analyse benötigen wir dann eine genaue Beschreibung, was unternommen wurde, ein Replikationslog im Debug-Modus sowie Infos über Plugins oder Erweiterungen der Shopware-API.

Shopware-Plugin DHL Wunschpaket

Bei der Übernahme von Bestellungen aus Shopware können wir nun Angaben des Shopware-Plugins „DHL Wunschpaket“ der DHL Paket GmbH übernehmen und an DHL automatisch übergeben. Die Angaben können im Beleg unter „ext. Infos“ im Bereich „Attribute“ eingesehen werden.