Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'amazon fba'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • VARIO 8 Releases
    • VARIO 8 Releases und Updates
  • VARIO 8 - Warenwirtschaft
    • Installation
    • Arbeitsabläufe
    • Import und Export
    • Reportdesigner
    • VARIO Zoom
    • VARIO Kasse
    • ELO/DMS
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik
  • VARIO 8 - Onlineshop-Schnittstellen
    • Shopware
    • Gambio
    • Magento
    • Shopify
    • WooCommerce
    • OXID eSales
    • PrestaShop
    • xt:Commerce und Derivate
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik zu Onlineshop-Schnittstellen
  • VARIO 8 - Marktplatz-Schnittstellen
    • Amazon
    • eBay
    • Rakuten
    • Real.de
    • Crowdfox
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik zu Onlineplattform-Schnittstellen
  • VARIO - Community
    • Händler-Stammtisch
    • Angebote und Gesuche

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Branche


Fachgebiet

3 Ergebnisse gefunden

  1. Guten Tag an alle, Wenn man die Topseller in fast allen Kategorien anschaut sind das alles Prime (FBA) Produkte. Zwar importiert die Vario auch alle Transaktionen und erstellt die Rechnungen, aber die Vario zeigt nicht an von wo (Land / Lager) die Ware versendet wurde und welches Bestand bei FBA vorhanden ist und im welchen Lager. Wir haben nachgeschaut in der Datenbank werden diese Daten unter Fullfillmentcenter ID angelegt. So lang man die Waren nur aus Deutschen Lagern versenden lässt ist das alles kein Problem. Aber in letzte Zeit werden Händler die nur die Deutschen Lager nutzen von Amazon mit 0,50€ extra Kosten pro Einheit in Rechnung gestellt, oder man willigt dem PAN EU oder AMAZON CEE Program zu. Dann kann Amazon die Waren in Polen, Tschechien, Slowakei, Deutschland, England, Frankreich, Italien etc. selbst lagern. Man kann auch workflows erstellen und diesen angeben das wenn eine Ware aus dem XY Fullfillment Center versandt wird, das dann YX% Steuer veranschlagt wird. Aber sobald Ware von Amazon in ein anderes Land verbracht wird, entsteht eine innergemeinschaftliche Verbringung für die eine Pro-Forma Rechnung erstellt werden muss. Ab einer Anzahl muss auch eine Intrastat medlung gemacht werden. Momentan ist das alles mit der Vario nicht möglich, da die Warenbestände nicht synchronisiert werden, daher ist eine Erfassung von Einlieferungen nicht möglich. Eine weitere Problematik die momentan auftritt ist das obwohl die Händler nur das Lagern in Deutschland benutzen, lagert Amazon die Retouren kurzeitig in Ausländischen Lagern ein. Amazon hat betäuert das nur aus Deutschen Lagern versendet wird aber es könnte passieren das etwas aus den Ausländischen Lager versandt wird. Ab diesem Zeitpunkt ist man in dem Land steuerpflichtig. Mit der Vario ist dies Momentan nicht zu ermitteln. Jedoch kann man dafür Taxdoo verwenden und die Steuern durch Amavat zahlen. Jedoch kann man momentan die Daten nicht an Taxdoo übermitteln. Es wurde mir gesagt das es eventuell in der zweiten Jahreshälfte 2018 eventuell angegangen wird. Auch an Amavat direkt kann man die Daten nicht senden, weil es nur Fibu Exporte gibt aber auch Amavat benötigt mehr Daten, entweder über Taxdoo oder per Excel. Ich hab in Vario geschaut, hier kann man zwar unter "Berichte - Ausgangsbuch eine Excel erstellen", diese ist schon umfangreich aber für die richtige Steuer Ermittlung / Erfassung fehlen einige wichtige Felder z.Bsp. Land aus dem die Waren versandt wurde, Artikelnummer und die dazu gehörige Steuer, da zB. in England auf Kinderbekleidung nur 7% besteuert wird. Leider können wir die Vario so nicht weiter benutzen, bei den meisten anderen ERP Systemen ist die richtige Erfassung von FBA mittlerweile Standard (siehe JTL / Plentymarkets usw.), daher müssen wir wahrscheinlich das System wechseln. Ich hoffe aber das schnellstmöglich eine Lösung gefunden wird, da die Daten eigentlich in der Datenbank vorhanden sind und daher sollte es kein großer Aufwand werden. Hier nochmal die Zusammenfassung mit Lösungsansätze: Amazon FBA / CEE / PAN EU keine Synchronisation der Warenbestände Fullfillment Center ID und Land werden nicht angezeigt und ausgespielt, daher nicht möglich zu überwachen von wo die Ware versandt wurde und ab wann man steuerpflichtig wird und dadurch nicht möglich richtige Besteuerung zu ermitteln. Wird auch für nur FBA ohne PAN EU und CEE notwendig. Auch ist die richtige Ermittlung von innergemeinschaftlichen Lierferungen durch Amazon nicht möglich. ausser Fibu kein Export möglich, daher für die meisten Steuerkanzleien nicht verwendbar Lösung: import von Amazon FBA Warenbeständen export durch excel mit den notwendigen Daten oder export an Taxdoo Falls import von Warenbeständen nicht möglich ist, dann kann man die restlichen Daten an Taxdoo übermittel und Taxdoo kann durch die eigene Api die Warenbestände direkt von Amazon ziehen, dann alle Daten den Steuerberatern zur Verfügung stellen Hat jemand eine Lösung?
  2. Guten Tag an alle, wir benutzen momentan die Vario 7 und sind soweit eigentlich zufrieden. Jedoch haben wir ein Problem wie die Vario die Amazon FBA Verkäufe darstellt. Als wir die Vario 7 gekauft haben, da war FBA noch kein großes Thema für uns, aber in den letzten Jahren kommt man an FBA nicht vorbei. Wenn man die Topseller in fast allen Kategorien anschaut sind das alles Prime (FBA) Produkte. Zwar importiert die Vario auch alle Transaktionen und erstellt die Rechnungen, aber die Vario zeigt nicht an von wo (Land / Lager) die Ware versendet wurde und welches Bestand bei FBA vorhanden ist und im welchen Lager. Wir haben nachgeschaut in der Datenbank werden diese Daten unter Fullfillmentcenter ID angelegt. So lang man die Waren nur aus Deutschen Lagern versenden lässt ist das alles kein Problem. Aber in letzte Zeit werden Händler die nur die Deutschen Lager nutzen von Amazon mit 0,50€ extra Kosten pro Einheit in Rechnung gestellt, oder man willigt dem PAN EU oder AMAZON CEE Program zu. Dann kann Amazon die Waren in Polen, Tschechien, Slowakei, Deutschland, England, Frankreich, Italien etc. selbst lagern. Man kann auch workflows erstellen und diesen angeben das wenn eine Ware aus dem XY Fullfillment Center versandt wird, das dann YX% Steuer veranschlagt wird. Aber sobald Ware von Amazon in ein anderes Land verbracht wird, entsteht eine innergemeinschaftliche Verbringung für die eine Pro-Forma Rechnung erstellt werden muss. Ab einer Anzahl muss auch eine Intrastat medlung gemacht werden. Momentan ist das alles mit der Vario nicht möglich, da die Warenbestände nicht synchronisiert werden, daher ist eine Erfassung von Einlieferungen nicht möglich. Eine weitere Problematik die momentan auftritt ist das obwohl die Händler nur das Lagern in Deutschland benutzen, lagert Amazon die Retouren kurzeitig in Ausländischen Lagern ein. Amazon hat betäuert das nur aus Deutschen Lagern versendet wird aber es könnte passieren das etwas aus den Ausländischen Lager versandt wird. Ab diesem Zeitpunkt ist man in dem Land steuerpflichtig. Mit der Vario ist dies Momentan nicht zu ermitteln. Jedoch kann man dafür Taxdoo verwenden und die Steuern durch Amavat zahlen. Jedoch kann man momentan die Daten nicht an Taxdoo übermitteln. Es wurde mir gesagt das es eventuell in der zweiten Jahreshälfte 2018 eventuell angegangen wird. Auch an Amavat direkt kann man die Daten nicht senden, weil es nur Fibu Exporte gibt aber auch Amavat benötigt mehr Daten, entweder über Taxdoo oder per Excel. Ich hab in Vario 7 geschaut, hier kann man zwar unter "Berichte - Ausgangsbuch eine Excel erstellen", diese ist schon umfangreich aber für die richtige Steuer Ermittlung / Erfassung fehlen einige wichtige Felder z.Bsp. Land aus dem die Waren versandt wurde. Leider können wir die Vario 7 und auch 8 so nicht weiter benutzen, bei den meisten anderen ERP Systemen ist die richtige Erfassung von FBA mittlerweile Standard, daher müssen vllt das System wechseln. Ich hoffe aber das schnellstmöglich eine Lösung gefunden wird, da die Daten eigentlich in der Datenbank vorhanden sind und daher sollte es kein großer Aufwand werden. Hier nochmal die Zusammenfassung mit Lösungsansätze: Amazon FBA / CEE / PAN EU keine Synchronisation der Warenbestände Fullfillment Center ID und Land werden nicht angezeigt und ausgespielt, daher nicht möglich zu überwachen von wo die Ware versandt wurde und ab wann man steuerpflichtig wird und dadurch nicht möglich richtige Besteuerung zu ermitteln. Wird auch für nur FBA ohne PAN EU und CEE notwendig. ausser Fibu kein Export möglich, daher für die meisten Steuerkanzleien nicht verwendbar Lösung: import von Amazon FBA Warenbeständen export durch excel mit den notwendigen Daten oder export an Taxdoo Falls import von Warenbeständen nicht möglich ist, dann kann man die restlichen Daten an Taxdoo übermittel und Taxdoo kann durch die eigene Api die Warenbestände direkt von Amazon ziehen, dann alle Saten den Steuerberatern zur Verfügung stellen Ich hoffe das eine Lösung gefunden wird, da man heute als Händler nicht an FBA vorbei kommt. Gerne kann Ich auch die weiteren Felder die von Amavat benötigt werden zur Verfügung stellen.
  3. 8.0.39.4 (15.12.2017) Wenn bei der Lieferantenzahlung Verbindlichkeiten mit Gutschriften verrechnet werden, so wird dies im Zahlungsprotokoll der Eingangs-Gutschriften bzw. Eingangs-Rechnungen entsprechend vermerkt. Bei der Fibu-Übergabe werden dadurch einzelne Buchungssätze pro Verrechnung übergeben. 8.0.39.3 (14.12.2017) Die fixe Skonto-Grenze bei Ermittlung der Fibukonten für Skonto-Zahlungen wurde abgeschafft, nun wird bei jeder Kontenermittlung zu einer Skontozahlung das Skonto des jeweiligen OPs beachtet. Erfolgt die Zahlung innerhalb des Skontos, so wird die Differenz zum Gesamtbetrag auf das Skontokonto, ansonsten auf das Konto für Restbetrag gebucht. 8.0.39.3 (14.12.2017) Bei den Amazon FBA Orders werden nun die Datumsangaben wie folgt im Beleg gesetzt: BESTELLT_AM = purchase-date BELEGDATUM = reporting-date LIEFERTERMIN = shipment-date 8.0.38.5 (08.12.2017) Belegübersicht: Die Werkstattaufträge können jetzt auch über die Filiale gefiltert werden und der zusätzliche Filter steht auch für die Werkstattaufträge zur Verfügung. 8.0.38.5 (08.12.2017) Die Artikel-Webshopübersicht kann nun über einen Button an die Artikelverwaltung angedockt werden. Die Einstellungen 'Webshopübersicht sichtbar/angedockt' werden benutzerbezogen gespeichert. 8.0.38.5 (07.12.2017) Belegverwaltung: Wird ein Auftrag in eine Bestellung übernommen wird nun der Liefertermin im Belegkopf ebenfalls übernommen. 8.0.37.10 (08.12.2017) Es können über die Benutzerverwaltung nur noch Benutzer gespeichert werden, die einer Benutzergruppe zugeordnet sind. 8.0.37.8 (04.12.2017) Bei Perfacto wird nun auch die Information "Factoring" bei Personendaten übertragen. 8.0.37.8 (30.11.2017) 8.6.8. Auswertung Werkstatt Roherlös ohne DL-Anteil: Es gibt eine neue Werkstatt-Auswertung, die den Rohertrag ohne Dienstleistungs-EK ausgibt: 8.0.36.0 (23.11.2017) Bei Perfacto besteht nun die Möglichkeit, für Debitoren und Kreditoren sowie Inland/EU/Ausland abweichende Forderungsverbindlichkeitskonten in 1.9.1. Parameter - Fibu - Perfacto anzugeben. Bisher wurden bei Debitoren "ECORO_KUNDE" bzw "ECORO_LIEF" bei Kreditoren fest verwendet.
×
×
  • Neu erstellen...