Jump to content
Header für Profilseite David

David

Anwender
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

David hat zuletzt am 27. Januar gewonnen

David hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

6 Neutral

Über David

  • Rang
    Advanced Member

Persönliche Informationen

  • Branche
    Großhandel
  • Fachgebiet
    Automobilbranche

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, Shopware kann teilweise ausgelieferte Bestellungen behandeln. Leider finde ich keine Einstellung in Vario dafür. Für Gambio tut Vario dies bereits automatisch ohne eine besondere Einstellung. Wie ist es möglich eine nur teilweise in Vario ausgelieferte Bestellung nach Shopware zu übertragen, so daß der Kunde sieht welche bestellten Positionen noch offen sind? VG David
  2. Noch eine Anmerkung: in dem Debug-Log sehe ich, daß für den Artikel JB1965-510 eine Variante "Farbe" mit dem Wert "senfgelb" als Wert des Schüssels "configuratorOptions". Nach einer Recherche fällt mir auf, daß die Option "configuratorOptions" in der Artikel-API für Shopware 5 fehlt. Ich vermute, daß diese noch aus Shopware 4 stammt. Kann man in Vario 8 vielleicht irgendwo zwischen Shopware 4 und 5 umschalten? In Vario 7 war das nicht so.
  3. 11.10.2019 07:36:29 PROBLEM: [ExportiereArtikel.ART] Problem beim Aktualisieren des Artikels 'JB2959-518' (ID: '37431', ER: ''): ''' ist kein gültiger Integerwert' Es sieht so aus als würde etwas mit diesem Artikel (Artikelnummer: JB2959-518) nicht stimmen. In der Fehlermeldung wird die externe Referenz (ER) bemängelt. Angeblich steht das Zeichen ' in der externen Referenz. Dort dürfen aber nur ganze Zahlen drin stehen. Schauen Sie sich doch einmal den Artikel an und prüfen sie unter Webshop -> Bearbeiten -> ext. Refernz was da drin steht. Ggf. löschen Sie den Wert aus der ext. Referenz raus. Bei mir sieht das so aus: Wenn ein Artikel zu Shopware übertragen wird, teilt ihm Shopware eine interne ID zu. Damit kann der Artikel später bei Änderungen direkt angesprochen werden. Vario speichert diese Shopware-Interne Artikel-ID im Feld ext. Referenz. Auch beim Artikel mit der Nummer JB1965-510 sollten Sie die ext. Referenz prüfen. Dort steht -1 drin. Das ist auch nicht zulässig. Sollte die ext. Referenz bereits leer sein, versuchen Sie ob ein erneutes Veröffentlichen hilft. Im Artikel dazu unter Sonderfunktionen -> Artikel im Internet veröffentlichen. Im unteren Drittel den Shop anhaken und rechts Veröffentlichen selektieren. Ggf. auch erst Nicht (mehr) veröffentlichen und dann erneut veröffentlichen.
  4. Wenn in Shopware ein Kunde eine Bestellung auslöst, bekommt diese eine Bestellnummer aus dem Nummernkreis von Shopware. Wenn die Bestellung dann in Vario über 9.7.4. WebShop-Import -> Import-Stapel Belege in einen neuen Auftrag übernommen wird, trägt Vario die Bestellnummer aus Shopware in das Feld Bestell-Nr im Auftrag ein. So weit so gut. Leider wird die Bestellnummer in Shopware nicht auf die Vario-Belegnummer aktualisiert. Das ist gerade für die Kundenkommunikation wichtig, wenn es Rückfragen gibt. Zudem kann der Kunde so schneller erhaltene Rechnungen mit seinen Bestellungen vergleichen. Mit einem Gambio/xtCommerce Shop funktioniert diese Aktualisierung der Bestellnummer im Shop bereits. Wie kann Vario so eingestellt werden, daß die Bestellnummer in Shopware auf die Beleg-Nr. in Vario aktualisiert werden kann?
  5. Das liegt am fehlenden Lagerkreis. Schauen Sie doch mal in den Einstellungen zum Shop in Vario nach ob dort ein Lagerkreis eingetragen ist. Hier ein Beispiel aus meinem System: Fehlt der Lagerkreis kan Vario keine Bestände ermitteln und alle Artikel erhalten den Bestand 0.
  6. Ich helfe mal weiter Shopware kennt normale Shops und sog. "Sprachshops". Sprachshops sind - wie der Name vermuten lässt - vorhandene Shops nur in einer anderen Sprache. In Shopware kann man Sprachshops unter "Einstellungen" -> "Grundeinstellungen" im Menüpunkt "Shopeinstellungen" -> "Shops" erstellen/bearbeiten. Hier ein Beispiel aus meinem Testsystem: Die ID des Sprachshops findet sich hier aber leider nicht! Diese muss man sich aus der Datenbank suchen. In meinem Fall ist das MySQL. Dort steht in der Tabelle "s_core_shops" die Spalte "id" und genau für den entsprechenden Sprachshop muss die ID aus dieser Spalte in Vario eingetragen werden. In meinem Fall ist für den Englischen Sprachshop die ID: 3 Also muß "3" als Webshop-ID in Vario eingetragen werden. ... übrigens ... Die MwSt-Zuordnungen im Reiter "Zuordnungen" verhalten sich äquivalent:
  7. Ich gebe mir die Antwort mal selbst, weil es so einfach ist, daß ich nicht drauf gekommen bin: Einfach beide Webshopkategorieverwaltungen öffnen und die Kategorien aus dem bisherigen Shop in das Fenster des neuen Shops ziehen. Fertig. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht
  8. Hallo. Wir möchten einen weiteren Webshop neben unserem bisher genutzten betreiben. Dieser ist bereits installiert und basiert auf Shopware 5. Vario soll alle Artikel und Kategorien welche in dem ersten Webshop stehen auch in den neuen Shop übernehmen. Konkret: Filiale 901 ist eine Webshop und soll nicht verändert werden. Eine neue Filiale 903 wurde angelegt und die Einstellungen für Shopware wurden vorgenommen. Soweit OK. Die einzelnen Kategorien für die Artikel sowie die Sprachkategorien wurden manuell für filiale 903 vorgenommen. Nun würde es eine extrem aufwändige Arbeit darstellen, jeden einzelnen Artikel welcher sich in Filiale 901 in den Kategorien befindet manuell nochmals den Kategorien in 903 zuzuordnen. Gibt es hier eine Alternative um dies mit weniger Aufwand schneller zu bewerkstelligen? Vielen Dank für alle Tipps.
  9. So, ich hab das mal ausprobiert und stelle fest: der Versand der eMails wird nur dann gestartet, wenn ein Webshop-Import gestartet wird der Versand der eMails erfolgt nicht direkt per SMTP wie in der Webshopfiliale eingestellt, sondern ist von der Einstelllung 1.9.1 Parameter -> Kommunikation für jeden Benutzer separat abhängig. Wir haben dort Outlook eingestellt. Somit würde immer das Outlook des jeweiligen Benutzers für den Versand der eMails verwendet. Das ist natürlich nicht optimal. Die Idee ist dem Kunden eine eMail genau dann zukommen zu lassen wenn der Lieferschein gebucht ist. Dies soll ohne zutun des Benutzers erfolgen und am besten übder die RS.exe bei der Replikation mit dem Webshop abgearbeitet werden. Wie lässt sich das denn erreichen? Gruß David
  10. Hallo Herr Marx, vielen Dank für den Hinweis. Ich schau mich da mal um. Gruß, David
  11. Hallo Frau Reuber, heute bin ich mal dazu gekommen die Mailingdefinitionen eintzstellen. Erstmal für einen Lieferschein den unsere Kunden nun per eMail bekommen sollen. Dazu habe ich folgende Einstellungen vorgenommen: Eine Bestellung wurde auch bereits abgeschlossen und der Lieferschein hätte erstellt sein müssen. Falls es benötigt wird hier noch das Replikationslog, in dem ich aber keinen Hinweis auf eine versedete eMail finden konnte: 18.04.2019 14:14:17 Datenbank Version 7.6.124.179 18.04.2019 14:14:19 Replikationsserver Version 7.6.124.151 18.04.2019 14:14:19 Repliziere Filiale 901 "***" (FIL_ID: 1) 18.04.2019 14:14:19 Sperre Filiale 901 "***" (FIL_ID: 1) für exklusiven Zugriff 18.04.2019 14:14:19 Shop-Replikation *** 18.04.2019 14:14:19 Download aktiv. 18.04.2019 14:14:19 Prüfe lokale Download-Pfade 18.04.2019 14:14:19 Rufe "https://******.php?" auf 18.04.2019 14:14:22 Downloade Dateiliste von "/***/files/" nach "***\wws\" 18.04.2019 14:14:22 Upload aktiv. 18.04.2019 14:14:22 Prüfe lokale Upload-Pfade 18.04.2019 14:14:22 Verdichte zu replizierende Daten 18.04.2019 14:14:22 Exportiere Datensätze für Tabelle "ART" ... 18.04.2019 14:14:22 Exportiere Datensatz-Schlüssel 6125 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 15238 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 6309 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 15240 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 6461 18.04.2019 14:14:23 Schreibe Export-Datei "ART_00001.exp" nach "***" 18.04.2019 14:14:23 Uploade Datei "***\ART_00001.exp" nach "/***/files/" (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:23 Rufe "https://***.php?Aktion=Replikation&DateiName=ART_00001.exp" auf (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensätze für Tabelle "BEK" ... 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 118899 18.04.2019 14:14:23 Exportiere Datensatz-Schlüssel 118906 18.04.2019 14:14:23 Schreibe Export-Datei "BEK_00001.exp" nach "V:\901" 18.04.2019 14:14:23 Uploade Datei "***\BEK_00001.exp" nach "/***/files/" (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:24 Rufe "https://***.php?Aktion=Replikation&DateiName=BEK_00001.exp" auf (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:24 Entsperre Filiale 901 "***" (FIL_ID: 1) vom exklusiven Zugriff 18.04.2019 14:14:24 Replikation beendet. 18.04.2019 14:14:24 Replikationsserver Version 7.6.124.151 18.04.2019 14:14:24 Repliziere Filiale 902 "***" (FIL_ID: 3) 18.04.2019 14:14:24 Sperre Filiale 902 "***" (FIL_ID: 3) für exklusiven Zugriff 18.04.2019 14:14:24 Shop-Replikation *** 18.04.2019 14:14:24 Download aktiv. 18.04.2019 14:14:24 Prüfe lokale Download-Pfade 18.04.2019 14:14:24 Rufe "https://***.php?" auf 18.04.2019 14:14:25 Downloade Dateiliste von "/***/files/" nach "***\wws\" 18.04.2019 14:14:25 Upload aktiv. 18.04.2019 14:14:25 Prüfe lokale Upload-Pfade 18.04.2019 14:14:25 Verdichte zu replizierende Daten 18.04.2019 14:14:25 Exportiere Datensätze für Tabelle "ART" ... 18.04.2019 14:14:25 Exportiere Datensatz-Schlüssel 15238 18.04.2019 14:14:25 Exportiere Datensatz-Schlüssel 6309 18.04.2019 14:14:25 Exportiere Datensatz-Schlüssel 15240 18.04.2019 14:14:25 Schreibe Export-Datei "ART_00001.exp" nach "***" 18.04.2019 14:14:25 Uploade Datei "***\ART_00001.exp" nach "/***/files/" (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:26 Rufe "https://***.php?Aktion=Replikation&DateiName=ART_00001.exp" auf (Versuch 1) 18.04.2019 14:14:26 Entsperre Filiale 902 "***" (FIL_ID: 3) vom exklusiven Zugriff 18.04.2019 14:14:26 Replikation beendet. Wie kann ich denn kontrollieren ob die eMails korrekt versendet werden? Gruß David
  12. Hallo Alle! Ich habe eine Frage zu den Gewichten welche man in den "Allgemeinen Angaben" hinterlegen kann: Gewicht brutto: Ist das Gewicht des gesamten Artikels (also bei VPE>1 das Gewicht aller verpackten Artikel) zuzüglich der Verpackung. OK, das ist soweit klar. Gewicht netto: Ist nun genau welches Gewicht? Jenes von nur genau einem Stück (also bei VPE>1 das Gewicht eines einzelnen Artikels) und ohne Verpackung? Wo wird das Nettogewicht benutzt? Vielen Dank für hilfreiche Erklärungen!
  13. David

    Packliste drucken

    Hallo Rene, für mich sieht das nach einem groben Fehler in der Datenbank aus. Damit sollten Sie sich mal bei der Vario Support Hotline melden. Mit der Meldung "Index RDB$PRIMARY4 in use" kann ich so nix anfangen, denn ein Index auf einer Datenbank sorgt (einfach ausgedrückt) nur dafür daß der Inhalt einer Tabelle schneller durchsucht werden kann. Es ist also eigentlich normal das dieser "in use" ist. Noch komischer wird es bei der Meldung "Table unknown BELEGNR" denn BELEGNR ist gar keine Tabelle sondern nur eine Spalte in der Tabelle für den Belegkopf: Vermultich muss sich der Support dann mal per Fernwartung bei Ihnen aufschalten. Viel Erfolg!
  14. Hallo Herr Marx, ich erlaube mir Ihre Nachricht zu zitieren und darauf direkt zu antworten. Dieses Fenster habe ich manuell mit dem klick auf den "Menü-Button" neben dem Preis geöffnet. Es ist nicht automatisch aufgegangen. Lässt sich das denn ggf einstellen daß dieses automatisch geöffnet wird? Für den Kunden in der Adressverwaltung ist unter "Gruppe/Kennung" Großhandel hinterlegt. Vielleicht darüber? Wenn der England-Spezial-Preis nicht gesetzt ist dann könnte der Staffelpreis genutzt werden welcher mit der Einstellung "Gruppe/Kennung" übereinstimmt. VG David
  15. Hallo Alle wir nutzen die Staffelpreise pro Artikel für manche Kunden. Dafür wurden bei einigen Artikeln die Staffelpreise hinterlegt und manchen Kunden unter der Einstellung "Preisgruppe" der standard Staffelpreis hinterlegt. Nun ist es so, daß manche Artikel keinen oder nur bestimmte Staffelpreise gesetzt haben. Legt man ein Angebot für einen Kunden mit Preisgruppe an und gibt einen solchen Artikel ohne zugehörigen Staffelpreis ein, so nutzt Vario den Standardpreis des Artikels. Wie ist es möglich, daß der Kunde als "fallback" einen günstigeren Staffelpreis erhällt statt des Standardpreises? In dem Fall auf dem Screenshot soll der Kunde standardmäßig den Großhandel-Preis erhalten wenn der "England-Spezial"-Preis nicht gesetzt ist.
×
×
  • Neu erstellen...