Bewertungen

Neubewertung Mindest-/Sollbestände

Über diesen Menüpunkt kann eine Neubewertung und Buchung der Mindest- und Sollbestände anhand von tatsächlichen Abverkäufen bzw. Auftragsbuchungen erfolgen.

Neubewertung Mindest-/Sollbestände

In der Selektionsmaske können Sie über Artikelnummer, Warengruppe bzw. Lieferant selektieren.

Weiterhin muss ein Zeitraum definiert werden, der als Grundlage für die zu errechnenden Abgangszahlen dienen soll. Bei „letzten 30 Tage“ bzw. „letzten 365 Tagen“ ist zu beachten, dass der aktuelle Tag nicht berücksichtigt wird.

Des Weiteren muss über den Bereich „Grundlage“ festgelegt werden, ob die Abgänge über Verkaufszahlen, Auftragszahlen oder Auftragszahlen zuzüglich auftragsungebunden Abverkäufe (z.B. Bar- bzw. Direkverkäufe) ermittelt werden sollen. Letzteres ist dabei die umfassendste Grundlage.

Damit die Abgangszahlen überhaupt errechnet werden können muss im Vorfeld eine Datenaufbereitung stattfinden. Hierzu dienen die beiden Buttons im Bereich „Datenaufbereitung“. „Buchungen aufbereiten“ bezieht sich hierbei auf Abverkäufe. Dieser Vorgang kann beim erstmaligen Ausführen einige Zeit beanspruchen (je nach Anzahl der Datensätze). Wichtig ist, dass die Datenaufbereitung für den Zeitraum den man als Grundlage verwenden will durchgeführt wurde. Wenn dies nicht der Fall ist fallen die Verkaufszahlen und somit der vorgeschlagene Mindest-/Sollbestand zu gering aus.

In den Feldern „verarbeitet bis“ kann man sehen, bis zu welchem Datum die Datensätze in den zu Grunde liegenden Tabellen verarbeitet wurden. Das Datum entspricht der aktuellsten Buchung bzw. des aktuellsten Auftrags Ihrer angegebenen Selektion.

Über den Bereich „Mittelwertverfahren“ kann man festlegen welches Mittelwertverfahren als Grundlage für den Wert „durchschnittlicher Tagesabgang“ verwendet werden soll. Grundsätzlich wird bei Ausführung für jeden Artikel der Selektion ein durchschnittlicher Tagesabgang für den gewählten Zeitraum ermittelt. Dabei zählt ein Tag nur als Verkaufstag, wenn an dem Tag auch Bestand vorhanden war und ein Verkauf somit hätte stattfinden können. Dies kann man auch über eine entsprechende Checkbox in der Selektion deaktivieren.

Neben dem arithmetischem Mittel (Gesamtabgang / Verkaufstage) gibt es den Median, den gleitend gewogenen Mittelwert und den getrimmten Mittelwert.

Median

Die Tageswerte werden in einer Reihe sortiert und es wird der Tageswert als Durchschnitt bestimmt, der in der Mitte der Reihe liegt. Dieser kann ggfls. aber auch 0 sein. Eignet sich bei Artikeln, die nahezu täglich verkauft werden, bei denen es aber große Ausschwankungen nach oben und unten gibt.

Gleitend Gewogener Mittelwert

Der Gesamtzeitraum wird in gleich große Tagesintervalle (bei 365 Tage je 30 Tage, bei 30 Tage je 5 Tage, bei Zeitraum größer 10 Tage je 10 Tage, bei Zeitraum kleiner 10 Tage je 2 Tage) unterteilt.

Für jedes Intervall wird dann das arithmetische Mittel gebildet und mit einem Faktor multipliziert. Abschließend wird über alle Intervall-Mittel nochmals das arithmetische Mittel gebildet.

Beispiel

„letzten 30 Tage“: Es werden 6 Intervalle mit je 5 Tage erzeugt. Das am weitesten zurückliegende Intervall zählt dann am wenigsten und das aktuellste Intervall am meisten (6 mal so viel das erste). 

Dieses Verfahren eignet sich gut dafür Trends zu berücksichtigen.

Getrimmter Mittelwert

Hier wird das arithmetische Mittel gebildet aber die X niedrigsten bzw. höchsten Werte bleiben außen vor. Hierzu kann man einen Prozent-Wert angeben (Feld Trimmung). Lässt man dieses leer, so gilt standardmäßig 5%.

Beispiel

Zeitraum von 100 Tagen bei 5% Trimmung. Die 5 Tage an denen am wenigsten verkauft wurde, und die 5 Tage, an denen am meisten verkauft wurde, werden herausgenommen und über die restlichen 90 Tage wird das arithmetische Mittel gebildet.

Dieses Verfahren eignet sich (ähnlich wie der Median) um Extremwerte heraus zu filtern.

Nachdem Sie auf „OK“ drücken, erscheint eine Tabelle, in der für jeden Artikel der neu ermittelte Mindest- und Sollbestand angezeigt wird. Daneben werden auch die momentan noch aktuellen Werte angezeigt.

Neubewertung Mindest-/Sollbestände

Die neuen Werte errechnen sich wie folgt:

Neuer Mindestbestand

Durchschnittlicher Tagesabgang * (Artikellieferzeit in Tagen + Sicherheit in Tagen) * Forecast-Faktor

Neuer Sollbestand

Durchschnittlicher Tagesabgang * (Artikellieferzeit in Tagen + Sicherheit in Tagen + Reichweite in Tagen) * Forecast-Faktor

Für den durchschnittlichen Tagesabgang kommt das ausgewählte Mittelwertverfahren zur Anwendung. Es werden in der Tabelle aber auch alle anderen Mittelwerte angezeigt. Dies ermöglicht Ihnen einen Vergleich für eine bessere Einschätzung.

Die Sicherheit, die Reichweite und der Forecast-Faktor können in der Artikelverwaltung 1.2.1, im Reiter Stammdaten ->Zusatzinfos  hinterlegt werden.

Artikelverwaltung

Der Forecast-Faktor dient dazu die errechneten Werte nochmals um einen Faktor zu modifizieren. Standardmäßig ist dieser Faktor 1 (keine Veränderung). Wenn Sie aber denken, dass die erwarteten Abgangszahlen zukünftig anders sein sollten können sie hier den Faktor modifizieren. Erwarten Sie also, dass sich die Verkaufszahlen gegenüber der Auswertung um 10% steigen und dies auch schon im neuen Mindest/Sollbestand berücksichtigen wollen können sie hierfür im Artikel einen Forecast-Faktor von 1,1 definieren.

Wenn Reichweite und Sicherheit nicht gepflegt sind ist die Zeile rot markiert. Diese Artikel können über eine entsprechende Checkbox, in der Selektion, im Vorfeld heraus gefiltert werden.

Die neu vorgeschlagenen Mindest-/Sollbestände können aber auch per Hand überschrieben werden.

Eine Übernahme der Werte in den Artikelstamm erfolgt erst bei Bestätigung (Knopf Buchen). Hier wird dann auch ein Protokoll über die vorgenommenen Änderungen ausgegeben welches man speichern oder ausdrucken kann.