Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'varianten'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • VARIO 8 Releases
    • VARIO 8 Releases und Updates
  • VARIO 8 - Warenwirtschaft
    • Installation
    • Arbeitsabläufe
    • Import und Export
    • Reportdesigner
    • VARIO Zoom
    • VARIO Kasse
    • ELO/DMS
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik
  • VARIO 8 - Onlineshop-Schnittstellen
    • Shopware
    • Gambio
    • Magento
    • Shopify
    • WooCommerce
    • OXID eSales
    • PrestaShop
    • xt:Commerce und Derivate
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik zu Onlineshop-Schnittstellen
  • VARIO 8 - Marktplatz-Schnittstellen
    • Amazon
    • eBay
    • Rakuten
    • Real.de
    • Crowdfox
    • Mögliche Probleme
    • Lob und Kritik zu Onlineplattform-Schnittstellen
  • VARIO - Community
    • Händler-Stammtisch
    • Angebote und Gesuche

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Branche


Fachgebiet

8 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, wir haben das Problem, dass beim Artikelupload zu real.de keine Bilder der Varianten angezeigt werden, obwohl der Haken bei "Bild ist Haupt- und Variantenartikel" gesetzt ist. Wenn wir manuell ein Bild bei dem Variantenartikel speichern wird es bei real.de angezeigt. Allerdings hat so ein Artikel teilweise 280 Varianten! Das wäre ein MEGA-Aufwand. Bei Ebay wird das Bild automatisch für alle Varianten genommen. Gibt es da eine einfachere und schnellere Lösung?
  2. 8.1.38.143.32951 Es gibt einen neuen Parameter in der Parameterverwaltung "Bei Übernahme von Brutto-Aufträgen in neuen MwSt.-Zeitraum Bruttobetrag mindern" Bei gesetztem Haken wird bei Brutto-Aufträgen die übernommen werden, nach einer Mehrwertsteueränderung, der Bruttobetrag gemindert. Denken Sie daran, für die Vorkasseaufträge (Zahlart = Vorkasse ) eine Zahlart für die Rücküberweisung anzugeben. 8.1.38.143.32951 Bei der Buchung von Rechnungen zu abgeschlossenen Vorkasse-Aufträgen wird es nun bei Überzahlungen (die z.B. aus Mwst-Differenzen herrühren, weil der Auftrag noch mit 19% und die Rechnung mit 16% erstellt wurde), einen OP als Verbindlichkeit über den zuviel gezahlten Betrag, (Gutschrift, Beleg-Nr. 9999999, ext. Beleg-Nr. = BelegNr Auftrag), geben. Bei der Fibuübergabe wird als Belegnummer dann die BelegNr Auftrag ausgegeben und übermittelt. 8.1.38.140.32898 Wenn ein Vorkasseauftrag, vor dem 30.06.2020 gezahlt wurde, und die Auslieferung ab dem 01.07. stattfindet, wird für die zuviel gezahlte Mwst ein OP Satz angelegt, der dann zurücküberwiesen werden kann. 30.06.2020 8.1.38.136.32833 Wenn bei Abschlussrechnungen Abschlagsrechnungen abgezogen werden, die vor einer Mwst-Umstellung erfolgten, so wird als Mwst-Satz 3 nun der Mwst-Satz der Abschlagsrechnung verwendet. 8.1.38.136.32831 Verbesserung der Preisneuberechung und der Geschwindigkeit innerhalb der MwSt-Umstellung. 8.1.38.134.32749 Bei Webshopeigenschaften für eBay-Listings wird nun die Beschränkung auf 80 Zeichen für den Titel aufgehoben, wenn Platzhalter verwendet werden, da bei verwendung von Platzhaltern die Länge nicht mehr korrekt ermittelt werden kann. 8.1.38.131.32598 Es gibt eine neue Funktion in den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) für DHL 2/3 für internationale Pakete. Es ist jetzt möglich das überschüssige Paketgewicht aufzuteilen, da es immer mal wieder Schwierigkeiten beim Zoll gab. Als Paketgewicht für internationale Pakete wird die Summe der Gewichte der einzelnen Positionen genommen inkl. des Verpackungsgewichts. Auf dem CN23 Dokument taucht das Verpackungsgewicht aber nicht auf und so gibt es oft Abweichungen. Durch die Funktion "überschüssiges Paketgewicht aufteilen" wird das Verpackungsgewicht auf die einzelnen Positionen aufgeteilt und es gibt keine Differenzen mehr auf dem CN23 Dokument. 8.1.38.129.32474 Es ist nun möglich für den Versender "UPS Worldship", einen abweichenden Absender anzugeben. 8.1.38.128.32404 Innerhalb des Menüpunktes 1.4.4 können Sie die neuen MwSt-Sätze einstellen. Sowie am 30.06./01.07. die Neuberechnung der Preise durchführen. 8.1.38.125.31947 Es ist jetzt möglich in der Lagerverwaltung (Menüpunkt 1.5.2) den Anzeigename der Lagerplätze zu ändern. 8.1.38.115.31576 Die Amazon-Listingdefinitionen können nun auch mit aktualisierten Vorlagen geupdated werden und müssen nicht mehr manuell gewartet, oder komplett neu zugeordnet werden. Nach dem Updaten werden Ihnen die Veränderungen an den aktualisierten Zuordnungen angezeigt. Wurden Spalten gelöscht, so werden diese nun als "nicht aktiv" angezeigt und Sie können die bisherige Zuordnung noch erkennen. Wir importieren nun auch die akzeptierten Werte für Spalten, diese werden dann in der Vorschau, in den Webshopeigenschaften eines Amazon-Artikels, geprüft. 8.1.38.115.31576 Sie können nun bei einem Rücksendeschein (RMA) den Beleg inklusive Paketlabel per E-Mail versenden. Wenn Sie beim Retournieren einer Position eine Lieferbedingung von einem der Versender DHLRetoure (weitere Versender wie z.B. GLS ShipmentsApi und GLS ShipIT folgen mit der VARIO 8.2) hinterlegen haben Sie im so erzeugten Beleg 0700 unter dem Reiter Ausgabe im Bereich E-Mail die Funktion "Beleg und Label per Email senden": In den Parametern unter Fakturierung und 'E-Mail Versand' können Sie den E-Mail-Text für den Versand der Belegart 0700 anpassen. 8.1.38.112.31431 Beim Abgleich der offenen Posten über die Fibunet-API-Schnittstelle ist es nun möglich, Belegnummernkreise einzuschränken, die als OP angezeigt bzw. mitberechnet werden. 8.1.38.112.31430 VARIO-Artikelkalkulation: Die EK-und VK-Kalkulationsschemata lassen sich jetzt auch über den freien Artikelimport ex- sowie importieren. Für den Import über den Menüpunkt 9.7.1.1 ist der Name des entsprechenden Kalkulationsschemas in die Felder EK_KALKULATIONSSCHEMA oder/und VK_KALKULATIONSSCHEMA nötig. 8.1.38.111.31411 In der Assetsverwaltung können jetzt Freie Reporte genutzt werden. Die Reporte können Sie in der Parameterverwaltung unter Werkstatt -> Assets hinterlegen. Die Freien Reporte können Sie unter Druck -> Reporte auswählen. 8.1.38.110.31321 Zu Shopware können nun Freie Felder als Attribute zusätzlich zu den Rechnungsadressen auch zu den Hauptadressen zugeordnet werden. Die bisherige Auswahl "Adressen" wurde in "Rechnungsadressen" umbenannt. 8.1.38.110.31321 Bei Amazon-Textorders wird nun auch nun auch der Positionsrabatt (item-promotion-discount) beachtet. 8.1.38.110.31320 In der Kalkulation der Artikelpreise haben Sie nun folgende Filtermöglichkeiten: Zur Erklärung der letzten beiden Felder: Pro Zeile wird die EK und die VK-Abweichung angezeigt. Der Filter "Min. Abw. minus" gibt dann an, dass die EK- oder VK-Abweichung kleiner -x% sein muss. "Min. Abw. plus" gibt an, dass die EK- oder VK-Abweichung größer +x% sein muss. Beide Abweichungs-Felder sind ODER-verknüpft. Beispiel: Bei Eingabe von "Min. Abweichung minus 5%" und "Min. Abweichung plus 10%", werden alle Artikel ausgegeben, deren EK- oder VK-Abweichung kleiner -5% oder größer +10% sind. 8.1.38.110.31283 Es gibt zwei neue Parameter unter dem Reiter Adressen "Änderungsprotokoll für Kunden- bzw. Lieferantenpreise aktivieren": Wenn diese Parameter aktiv sind und für den jeweiligen Bereich eine Änderung vorgenommen wird muss eine Bemerkung hinterlegt werden. 8.1.38.104.31088 Bei einem Rechtsklick auf ein Listing in der Webshopübersicht und anschließendem Klick auf "im Browser öffnen" wird jetzt auch der korrekte Link bei Variantenartikeln geöffnet. 8.1.38.104.31088 7.2 Offene Posten selektieren - Offene Posten Liste: Bisher wurden beim Klick auf den Button 'Selektion' in den Offenen Posten und keiner weiteren Selektion nach Feldern bei der Bildschirmausgabe im Report NUR die noch nicht abgeschlossenen Offenen Posten ausgegeben. Diese Selektion haben wir nun im aktualisierten Report (v8_OPV1.fr3) angepasst: Es werden nun, sofern keine weitere Einschränkung unten vorgegeben ist, alle Offenen Posten (auch Verbindlichkeiten oder bereits gezahlte OP's) selektiert und ausgegeben. 8.1.38.101.31012 In der Artikelverwaltung kann jetzt zu jedem Artikel die 'Kleinste VPE' und eine 'Karton VPE' im Reiter Stammdaten unter Allgemeine Angaben hinterlegt werden: Diese neuen VPEs werden bei der Übernahme eines Auftrags in eine Lieferung beachtet, wenn die entsprechende Einstellung zur Stapelverarbeitung im Beleg eingetragen wurde: Diese Einstellung kann wie gewohnt im Bereich Auftragsverarbeitung/Vorgabe Stapellauf pro Adresse eingestellt werden, sodass automatisch bei Beleganlage zu einer Adresse die entsprechende Einstellung im Beleg übernommen wird: 8.1.38.97.30954 Vermietung: In Vermietungen haben Sie nun die Möglichkeit neben der automatischen Preisermittlung anhand der Parameterangaben und einem Festpreis, ein Asset auch ohne Berechnung zu vermieten. Hierfür müssen Sie im Reiter Positionen im Bereich Berechnung die entsprechende Berechnungsart auswählen: 8.1.38.94.30888 Beim Orderimport aus eBay wird nun die Erkennung der Vario-Artikel mit neuer Priorisierung durchgeführt (andersherum zu vorher) 1) eBay - ItemId = Vario-ItemID des Listings 2) eBay - SKU = Vario - abw. SKU des Listings 3) eBay - SKU = Vario-Artikelnummer 8.1.38.91.30763 Der DHL Retoure Webservice kann nun für RMA und Warenrücknahmen genutzt werden. 8.1.38.90.30743 In der Filialverwaltung für Amazon gibt es einen neuen Parameter, der bestimmt, ob eine Steuer von 0 EUR in der Amazon-Orderdatei dazu führen soll, dass der Auftrag ohne Mwst. angelegt wird. 8.1.38.90.30702 Die Formatierungsmöglichkeiten für die Anzeigeformate in den Parametern im Bereich Anzeige werden nun korrekt beachtet. ! Bitte überprüfen Sie bei Ungewöhnlichkeiten in der Darstellung von bspw. Mengen oder Beträgen folgende Angaben: Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung: 0 --> bei 0 soll auch eine 0 angezeigt werden (Bsp: bei Menge 0,1 wird auch 0,1 angezeigt) # --> bei 0 wird nichts angezeigt (Bsp: bei Menge 0,1 wird ,1 angezeigt) , --> Tausender-Trenner wird gezeigt . --> Nachkommastellen werden gezeigt ; --> Format von positiven Werten ; Format von negativen Werten ; Format von null (zero) Werten 8.1.38.90.30659 Es wird nun die aktuelle Fibunet-REST-API unterstützt. Dabei geht die OP-Verantwortung an Fibunet über, OPs aus Fibunet werden in der Adressverwaltung live abgerufen und die Salden für Adressen und Belege per Replikation periodisch aktualisiert. Die Einstellungen dazu finden Sie in unter Parameter - Fibu - Fibunet API. Die bisherige Fibunet-Übergabe (ohne "API") wurde nicht verändert, Neurungen erfolgen nur noch in der neuen API-Übergabe. Automatisch repliziert werden Adressen nach Änderung in Vario an Fibunet, sowie die Abholung der Adress- und Belegsalden sowie der Konten und Kostenstellen von Fibunet zu Vario. Das Handling von Vorkasse-Aufträgen ist derzeit in Arbeit. 8.1.38.88.30595 Verlinkbare Einträge in der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1) unter -> Sonderfunktionen -> Replikationssätze ansehen werden blau hervorgehoben. 8.1.38.87.30558 Für eBay und Rakuten kann nun die Option "Filiale ist Kunde" in der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.) aktiviert werden. Dies sorgt dafür, dass die eingehenden Orders auf die der Filiale hinterlegten Adresse als Kunden und Rechnungsadresse angelegt werden. Die Lieferadresse entspricht der Lieferadresse der Order. Außerdem können Sie auswählen, welcher Preis für eine Position importiert werden soll: den lt. Order, lt. Adresse der Filiale oder lt. Staffelpreis der Filiale. 8.1.38.87.30558 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) gibt es für die Workflow Bereiche Angebot und Auftrag jetzt auch den Typ "Vor Auflösung" 8.1.38.83.30404 In der Auswertung Bestellrückstände (Menüpunkt 8.1.2.4) kann jetzt der EK in Hauswährung (wie bisher), oder in der Währung der erfassten Einkaufsbelege erfolgen. 8.1.38.71.30134 Es können nun variable Referenzfelder für den Versender DHL3 angelegt werden. In den Zusatzdaten für DHL3 des Lieferbedingungen Formulars (Menüpunkt 1.5.3) können nun die Felder: - Versender Referenz: Absender-Referenz aus dem GKP. Diese kann im GKP mit einem Logo hinterlegt werden, welches auf das Paketlabel mit gedruckt wird. - Kunden und Retoure Referenz: Eine Referenz die auf das Label mit gedruckt wird, diese enthält wie bisher den Standartwert "Belegschlüssel". Für beide Felder können Platzhalter aus der Tabelle BEK genutzt werden. 8.1.38.71.30134 Für die Referenzen des Paketlabels des Versenders "Hermes Shipping Interface" können nun Platzhalter der Beleg Tabelle verwendet werden. Diese können Sie unter Zusatzdaten -> Referenzen angeben. Die Referenz 1 wird mit auf das Label gedruckt. 8.1.38.64.29977 Es ist jetzt bei Einkaufs -und Verkaufsbelegen möglich diese mit gedrückter Shift-Taste zu kopieren. Dadurch öffnet sich der neue Beleg in einem neuen Fenster. 8.1.38.63.29950 Beim Zahlungsformular (Menüpunkt 7.9.2) werden während der Eingabe passende Bankverbindungen aufgrund von Adressen, oder bereits abgesandter (manueller) Aufträge vorgeschlagen. 8.1.38.63.29949 Bei Änderung eines Variantenhauptartikels bietet sich nun die Option, die Artikelbezeichnung des Hauptartikels 1:1 auf alle Varianten zu übertragen. Die Option ist im Standard nicht angehakt. 8.1.38.61.29929 Im VK-Beleg Fusstext und Kopftext können jetzt wie bei den Zahlungsbedingungen auch Platzhalter verwendet werden die mit Daten aus den Tabellen BEK, BEK_FF, ADR und ADR_FF gefüllt werden. Beispiel: {adr.name1}; {bek.belegschluessel} Aus ADR_FF: {adr_ff.feld2}; {adr_ff.feld3}; {adr_ff.feld4} Aus BEK_FF: {bek_ff.feld1}; {bek_ff.feld2}; {bek_ff.feld3} 8.1.38.61.29901 Bei der Übernahme von Aufträgen mit mehreren Positionen mit unterschiedlichen Lieferterminen wird jetzt gefragt, bis zu welchem Datum Sie die Aufträge übernehmen möchten. Beispiel bei drei verschiedenen Lieferterminen: 8.1.38.59.29883 Bei der Übernahme von Aufträgen in einen Folgebeleg wird nun geprüft, ob der Fixtermin der Position erreicht wurde. Dafür muss der Parameter "Warnung vor Ablauf von Fixdatum/Liefertermin" unter Fakturierung aktiviert sein. 8.1.38.57.29837 Aufträge mit festem Belegrabatt: Es wird nun verhindert, dass aus Aufträgen, bei welchen ein Belegrabatt über das Feld 'Rabatt 1(2) Betrag' eingegeben wurde, Teillieferungen erzeugt werden können. Eine Aufteilung des Rabattes auf die verschiedenen Lieferscheine bei Teillieferungen ist nur dann möglich, wenn der Belegrabatt über das Feld 'Rabatt 1(2) %' eingegeben wird. 8.1.38.51.29592 Tickets können nun über eine Schnellaktion an den Benutzer zugeordnet werden, der die letzte Aktivität erfasst hat. Gibt es keine Aktivität, wird der Benutzer genommen, der das Ticket angefordert hat. Des Weiteren können die Tickets über die Schnellaktion sich selbst zugeordnen werden. 8.1.38.48.29555 Wenn der neue Produktions-Parameter "Nur ein Unterauftrag zur Produktion von Komponenten pro (Unter-)Auftrag" gesetzt ist, dann wird nur noch ein Unterauftrag pro (Unter-)Auftrag zur Produktion von Komponenten angelegt. 8.1.38.47.29503 Bei der automatischen Freigabe von Aufträgen wird nun geprüft, ob der Bruttobetrag des Beleges 0,- ist. Bisher wurde der Nettobetrag geprüft. Das hat dazu geführt, dass Vorkasse-Aufträge, die nur Versandkosten hatten, automatisch freigegeben wurden. 8.1.38.47.29503 Bei der Berechnung der Verfügbarkeiten von Baugruppen für Webshops und andere Plattformen wird nun auch die Berechnungsart der Verfügbarkeit der Komponenten beachtet. Dies bedeutet z.B. wenn eine Komponente den Meldebestand in der Verfügbarkeit beachten soll, wird dieser in der Baugruppe und im Einzelartikel beachtet. Die Einstellung der Berechnung der Verfügbarkeiten des Baugruppenhauptartikels wird nicht beachtet. 8.1.38.36.29307 Im Wareneingangsmonitor (Menüpunkt 4.3.2) können jetzt mit Strg+F9 alle Mengen direkt bestätigt werden. 8.1.38.35.29277 Wenn in Amazon-Ordertextdateien die Spalte "Bill-Name" vorhanden ist, wird diese vorrangig vor "Recipient-Name" für den Namen der Rechnungsadresse verwendet. 8.1.38.28.29206 In der Umsatzübersicht des Online-Bankings wurde eine Änderung vorgenommen, damit die Daten schneller geladen werden können. Dadurch hat sich das Verhalten beim Scrollen mit der Maus geringfügig geändert: Bisher wurde die Tabelle gescrollt, jetzt wird die Umsatzmarkierung gescrollt und die Tabelle bewegt sich erst, wenn man am Anfang bzw. am Ende der angezeigten Umsätze ist. 8.1.38.28.29206 Im automatischen Abgleich der offenen Posten werden nun auch Zahlungsreferenzen des Shops mit der Transaktions-ID des PayPal-Umsatzes verglichen. Sollte ein Treffer gefunden werden, so wird dieser, wie bisher bereits bei eBay, mit einer Trefferwahrscheinlichkeit von 100 Punkten bewertet. Somit ist nun auch ein Abgleich von Offenen Posten bei per PayPal bezahlten Webshopbestellungen möglich, sofern der Shop die ext. Zahlungsreferenz meldet. 8.1.38.28.29130 Bei Neuanlage einer Adresse können nun durch die Eingabe Website der Adresse und mit Klick auf den Globus-Button rechts daneben die Adressdaten aus dem Impressum der Webseite ermittelt und in die VARIO übernommen werden. Dies funktioniert selbstverständlich nur, wenn alle Angaben auf der entsprechenden Firmenwebsite korrekt gefüllt sind. 8.1.38.27.29086 Mit der neuen Funktion Repricing (Preisoptimierung) können Sie den externen Repricer Patagona über die VARIO ansteuern und somit automatisch Informationen zu Ihren Artikelpreisen aus der VARIO an Patagona hochladen und die durch Patagona angepassten Preise in die VARIO importieren. Durch die Preisänderung in den Webshopdaten zu Ihrem Artikel wird der Preis dann automatisiert an den entsprechenden Webshop übertragen. Eine Anleitung zur Einrichtung finden Sie in unserer VARIO Online-Hilfe. https://www.VARIO-software.de/hilfecenter/VARIO-8-handbuch/ecommerce/repricer-patagona/ Die Funktion Repricing steht Ihnen in der VARIO zur Verfügung, wenn eine Webshopfiliale in Ihrer Lizenz enthalten ist. 8.1.38.25.28995 Abschlagsrechnungen sind nun auch möglich, wenn der Auftrag bereits abgeschlossen ist, damit auch nach Lieferung noch ein Abschlag berechnet werden kann. 8.1.38.25.28995 Bei Bestellvorschlägen (Menüpunkt 4.2.1) wird jetzt auch die Produktionsmenge berücksichtigt. Die Produktionsmenge wird wie die bestellte Menge behandelt. 8.1.38.25.28995 Beim Orderimport von Shopware können jetzt für den Import folgende zusätzlichen Attribute ausgewählt werden: - LIEFERTERMIN_BEMERKUNG - BESTELLT_VON - KOPFBAUSTEIN1 - KOPFBAUSTEIN2 - FUSSBAUSTEIN1 - FUSSBAUSTEIN2 - KDBELEGNR 8.1.38.24.28942 Es werden jetzt auch die Versandkosten eines zugehörigen Einkaufsbelegs mit in die Auswertung "Gesamtverdienst an diesem Beleg" übernommen und der Rohertrag um diesen Wert verringert. 8.1.38.24.28934 Bei der Ermittlung des Webshop-Status für Gambio werden jetzt nur noch Bestände >= 1 als Bestand angesehen, da Gambio nur ganze Zahlen als Bestand führt. Bisher wurden bei kleineren (aber damit nicht lieferbaren) Beständen der Webshopstatus nicht anhand der Lieferzeiten ermittelt, da ja rechnerisch Bestand da war. 8.1.38.24.28934 Wenn bei der Datev-Übergabe noch Buchungen vor dem aktuellen Wirtschaftsjahr selektiert werden, so wird nun in der Übergabedatei das "Beginn Wirtschaftsjahr" soweit zurückgerechnet, bis das erste Belegdatum nach dem Beginn liegt. Damit erledigt sich nach der Umstellung des Wirtschaftsjahres zum Jahreswechsel das erneute Umstellen bei zurückliegenden Buchungen. 8.1.38.23.28815 Es gibt jetzt weitere Parameter für den Belegversand per E-Mail, siehe auch den Newseintrag vom 10.09.2019 Version 8.1.24.21.26032. Es kann jetzt bei dem Belegversand per E-Mail zwischen Rechnungsversand und Belegversand unterschieden werden. Um Belege automatisiert per E-Mail an mehrere Ansprechpartner einer Adresse zu versenden müssen Sie bei den Ansprechpartnern im Feld "Versand Verkaufsbelege" "Per E-Mail" auswählen. 8.1.38.22.28745 Bei der Artikel-Replikation an Shopware 5 wird nun im Gegensatz zu vorher ein leeres Kundengruppen-Objekt übergeben, wenn es keine Einschränkung für bestimmte Kundengruppen gibt und der Artikel für alle Kundengruppen käuflich ist. Diese Änderung ist dann für Sie relevant, wenn Sie bisher die Kundengruppenzuordnung im Shop manuell vorgenommen und in VARIO "für alle Kundengruppen freigeben" eingestellt haben. Zukünftig würden dann Ihre manuellen Einschränkunken im Shop von VARIO überschrieben werden. Die Änderung war notwendig, damit bei Umstellung eines Artikels in VARIO von "nur bestimmte Kundengruppen" auf "alle Kundengruppen" auch die Einschränkungen aus dem Shop entfernt werden.
  3. Michael

    Variante erstellen

    Hallo Ich versuche gerade Varianten zu erstellen Geschmack mit 4 Geschmacksrichtungen. Im Generator erhalte ich folgende Meldung . Unter 2.8. habe ich die Variante Geschmack und die Werte angelegt. Viele Grüße Michael
  4. Hallo, ich nutze einmal den Gambio Shop (aktuelle Version) und möchte nun die Artikel aus Gambio in die Vario Wawi importieren. Die Schnittstelle ist fehlerfreit eingerichtet und der Import funktioniert auch. Allerdings werden die Eigenschaften (bzw. Varianten) aus Gambio nicht importiert. In meinem Fall sind zu jedem Artikel noch mehrere Größe über die Eigenschaften bei Gambio zugeordnet mit unterschiedlichen Preisen. In der Vario finde ich nur die Artikel ohne die Varianten. Auch bei Filtern auf Variantenhauptartikel wird kein Artikel angezeigt. Ist das eine Einstellungssache beim Import oder ist das ein Bug? Ich freue mich auf Erfahrungen und oder Lösungen :-) Gruß Stefan
  5. Bike-Deluxe

    Variantenübernahme

    Guten Tag allerseits, leider werden die Artikeleigenschaften (Varianten) aus Vario nicht in den Onlineshop übernommen. Es wird immer nur der Hauptartikel hochgeladen. Mit freundlichen Grüßen Bike-Deluxe
  6. Sehr geehrte Damen und Herren, überprüfen Sie bitte das Feld "Raster" unter dem Reiter "Variantenartikel", wenn es beim Generieren von Variantenartikeln aus dem Variantenhauptartikel heraus zu folgende Fehlermeldung kommen sollte (Screenshot 1). Stellen Sie das Raster so ein, dass dies der Anzahl der Attribute entspricht, die Sie Ihrem Variantenhauptartikel unter dem Reiter "Sonstiges" zugeordnet haben. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und noch einen schönen Tag! Mit freundlichen Grüßen, Manuel Zimmer
  7. 8.0.25.39 (24.07.2017) Wenn bei der Lieferantenzahlung im Fenster "Aufträge senden" abgebrochen wird, so stehen die Aufträge nun direkt wieder zur Verfügung und es muss nicht mehr aktualisiert und neu angehakt werden. 8.0.25.38 (24.07.2017) Bei der Zuordnung von Lieferanten-Lastschriften zu Verbindlichkeiten wird nun nicht mehr der ggf. höhere Umsatzbetrag der Verbindlichkeit zugeordnet, sondern maximal der offene Betrag. 8.0.25.33 (18.07.2017) Strukturänderung Artikelimport: Die Spalte Hauptlieferantennummer wurde dem freien Artikelimport hinzugefügt und kann jetzt importiert werden. 8.0.25.24 (13.07.2017) In der Webshop-Kategorieverwaltung (1.2.4) können Sie nun in der Baumansicht zwischen der Sortierung im Shop und der alphabetischen Sortierung umschalten. 8.0.25.22 (11.07.2017) Wenn eine Bank (bspw. Deutsche Bank) einen Umsatz ohne Verwendungszwek liefert und später den Verwendungszweck nachreicht, wird der Umsatz nun aktualisiert, sofern die Bank die gleiche Bankreferenz mit mindestens 7 Zeichen übermittelt. 8.0.25.20 (06.07.2017) Bei FiBu-Übergabe von Lieferantenzahlungen/Verbindlichkeiten wird als Belegfeld 1 nun die Lieferanten-Rechnungsnummer (analog zur Übergabe der Eingangsrechnungen) verwendet. 8.0.25.14 (05.07.2017) Bei der Übergabe der Grundeinheiten an Rakuten wird nun "qm" als m² und "cbm" als m³ zusätzlich umgewandelt, damit Rakuten die Einheiten sauber darstellen kann. 8.0.25.9 (30.06.2017) 5.7.6 Lagerbestände zum Zeitpunkt: SerienNr-Bestände können nun ebenfalls ausgegeben werden. 8.0.25.7 (28.06.2017) Beim Doppelklick auf einen Artikellieferantensatz wird dieser nun im Ändern-Modus geöffnet. 8.0.25.5 (28.06.2017) Ist als verwendeter EK der letzte EK eingestellt, wird nun der DEK weiterhin aufgrund des bestehenden DEKs berechnet. 8.0.25.4 (28.06.2017) Attribute können nun nicht mehr gelöscht werden, wenn ihr noch Werte zugewiesen sind.
  8. Hallo, wir bekommen seit heute morgen in der Replikation von Shopware den folgenden Fehler, was hat das zu bedeuten? Errormessage: You have requested a synthetic service ("db_connection"). The DIC does not know how to construct this service.
×
×
  • Neu erstellen...