Jump to content
Header für Profilseite Andreas Büsch

Andreas Büsch

Mitarbeiter
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    18

Andreas Büsch hat zuletzt am 2. März 2020 gewonnen

Andreas Büsch hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

14 Gut

Über Andreas Büsch

  • Rang
    120

Persönliche Informationen

  • Branche
    Einzelhandel
    Großhandel
    Dienstleistung
  • Fachgebiet
    Onlinehandel, Lagerlogistik, "Schloss planen, bauen, bewohnen"

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Guten Morgen Shisha Pipe, für Magento 2 haben wir leider (noch) keine Anleitung, da Magento (auch die 1er-Versionen) die komplexeste Anbindung ist, die wir aktuell als Shop anbinden. Alles in Magento 2 muss konfiguriert, eingestellt und zugeordnet werden. Bsp.: Selbst das Feld EAN oder Hersteller-Artikelnummer muss als neues Feld angelegt und konfiguriert werden. Deswegen ist Magento 2 der erste Shop bei VARIO, den wir nicht mehr vollständig anbinden können. Gerade mal so testen ist deswegen mit Magento 2 nicht möglich. Das liegt nicht an VARIO, das liegt an den vorbereitenden Arbeiten. Magento 2 liefert zwar wie viele andere Shops auch die sog. Community Edition, eine kleines oder auch mittleres Unternehmen tut sich mit dem Einsatz von Magento keine Gefallen. Das wäre in etwas so, wenn SAP auch eine Community Edition rausgibt. Sie würde diese ohne viele Stunden kostenpflichtige Hilfe nicht einsetzen können. Genauso ist das mit Magento. Magento ist eine Enterprise-Lösung für ein Unternehmen, welches mind. 2 Entwickler für die dauernde Betreuung einsetzen und somit auch zahlen muss. Für ein StartUp mit erstem Shop ist der Einsatz und die Wahl mit Magento kritisch. Hier gibt es unsere Meinung nach geeignetere Lösungen. Gerne können wir da in einem Telefonat klären, vereinbaren Sie eine Telefontermin. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO-Berater
  2. Hallo Voodoo, Entschuldigung, vergaß ich zu erwähnen: Wir haben bei /tablet die Auflösung und Anwendung extra für MDE wie das Zebra (wird in jedem REWE-Markt eingesetzt) angepasst. Und nein: Es ist nicht kompliziert und auch nicht mehr Arbeit. Ein Video wollten wir schon erstellt haben, kommt bestimmt bald. Das Einlagern kann man ohne Gegenbuchung machen, da wir die offenen Bestellungen aber erkennen, sollte man die auch "abstreichen"! Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO-Berater
  3. Leider so noch nicht ganz! Aktuell können Auftragspositionen nicht(!) eine mehrere Kommissionierscheine/Picklisten ausgegeben werden. Sobald man also steuert, dass bei Spezialartikel oder Spezial-Lieferbedingung ein Auftrag in einen Kommissionierschein/Pickliste übernommen wird, dann werden alle verfügbaren Positionen - auch die normalen - übernommen. Lösungsansatz bei Ihnen: Spezial-Pickliste wandert zur Veredelung und wird dann zum Auffüllen des Rests in das normale Lager weitergegeben. Das Trennen von Auftragspositionen in mehr als eine Pickliste ist nicht neu und steht bei uns auf der Wunschliste. Freundliche VARIO-Grüße sendet Andreas Büsch, Berater
  4. Guten Tag Voodoo, die von Ihnen oben in Ihre bisher eingesetzten Software beschriebenen Verfahren gibt es sehr ähnlich (auch 2 Ansätze) in VARIO. Wer hat da wohl von wem abgeguckt In VARIO ist der 1. Ansatz (Waren schnell rein) unter 4.3.1 zu finden. Nach Einlagerung wandern die Papiere ins Büro und könnten dann mit 4.3.3 der Bestellung zugeordnet werden. Der 2. Ansatz ist über 4.1 Bestellung in Einlagerungsschein übernehmen, diesen dann unter 4.3.2 verarbeiten, abbildbar. Mit dem Startparameter -tablet stehen auch diese Menüpunkte (und andere) auf einem MDE (aktuell als RemoteDesktop-Anwendung) zur Verfügung: Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, Berater bei der VARIO Software AG
  5. Guten Tag Voodoo, mit Nutzung geeigneter Lösungsansätze und Verwaltungsmöglichkeiten in VARIO ist dies sehr leicht umsetzbar! Einer von mehreren Lösungsansätzen ist: - normaler Artikel bestandsgeführt - individueller Artikel ist Baugruppe (Set, Bundle) und enthält o den bestandsgeführten Artikel und(!) o einen Dienstleistungsartikel - die Kommissionierung (Kommissionierschein, Pickliste) ist jetzt ein Mini-Produktionsauftrag und kann durch Selektion (Artikel kommt im Auftrag vor oder andere "Lieferbedingung") separat ausgegeben werden. Diese Lösung setzen bereits mehrere VARIO Kunden ein. (Veredelung/Individualisierung. z.B. Tassen) Da der Individuelle Artikel den normalen Artikel enthält, wird diese durch die Pickliste/Kommissionierschein normal gepickt und geht im "Lager" nur einen Umweg durch die Veredelung. Diese Ansatz ist für kleine "Umwege" gedacht. Irgendwann kommt natürlich "normale" Produktion zum Einsatz. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO Berater
  6. Hallo SvenF1509, VARIO errechnet den sog. gewichteten DEK anhand der Artikelposition der letzten Eingangsrechnung des Lieferanten. Versandkosten sind per Definition erst einmal keine DEK-beeinflussenden Kosten. EK in einer Lieferantenrechnung ist ja der Preis, den mir mein Lieferant in seiner Preisliste nennt und der somit in der zu verbuchenden Eingangsrechnung in der Positionszeile steht. Wenn dann der Lieferant in der Rechnung - meist unten - Versandkosten ausweist oder diese evtl. sogar erst nach einem Monat (Container, Kosten noch gar nicht klar) mir in einer Extra-Rechnung berechnet , dann kann man in VARIO diese Versandkosten auf ein oder mehrere der Lieferantenrechnungen nach Wert oder Gewicht als sog. EK-Korrektur nachbuchen. Diese EK-Korrektur berechnet dann den DEK des Artikels neu und wendet diese EK-Korrektur sogar auf betroffene Kundenrechnungen an, so dass ich dort den dann reduzierten Erlös sehen. VARIO kann also nach Wert oder Gewicht Versandkosten (oder auch andere) auf die Artikelpositionen einer oder mehrerer Lieferantenrechnungen verteilen. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, Berater
  7. Hallo CSaeum, den in VARO integrierten E-Mail-Client, den dann auch SMTP und IMAP (kein POP3) kann, gibt es nur in dem CRM-Professional-Modul, bedeutet, dass VARIO keine E-Mails als Client vie IMAP oder POP3 vom E-Mail-Server holt. Aber: Der Versand von E-Mails aus VARIO ist direkt via SMTP oder aber Simple MAPI möglich. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO Berater
  8. Hi Csaeum, das kann man in VARIO in der Shopfiliale einstellen: Ist der Artikel nicht bekannt, wird dieser mit der übergebenen Artikelnummer mit der Vorlage angelegt. Der Artikel landet so in den Stammdaten und kann im Auftrag dann fakturiert werden. Die Artikeldaten kann man dann ja nachpflegen. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO Berater
  9. Hallo Mike, welche URL haben Sie unter Schritt 2 - HTTP - angegeben? Kann diese URL - z.B. hhtp://www.meinshop.de - aufgerufen werden? In der URL muss Ihr Shop eingetragen sein. Freundliche lange Wochenende Grüße Andreas Büsch, VARIO Berater
  10. Hallo csaeum, das Feld lautet HAUPTLFADRNR und bedeutet Hauptlieferanten-Adress-Nummer. Es ist nicht(!) die Liefernantennummer LIEFERNR, sondern die dazugehörige ADRESSNR. In der Adressverwaltung alsi den Liefernante 70002 öffnen und dann im Import als Konstante die dort vergebene ADRESSNR nutzen. Eine Nachtgruß sendet Andreas Büsch, VARIO Berater
  11. Hallo csaeum, die PLZ-DB kaufen wir von der Deutschen Post und Daten diese auch immer wieder ab. Wir gucken mal, ob wir das denen weitergeben können. Die Daten stehen in der Tabelle PLZ und können unter 8.0.0 mit select * from plz where lkz = 'DE' angesehen werden. Man könnte die sogar exportieren, korrigieren und wieder importieren. Eine Nachtgruß sendet Andreas Büsch, VARIO Berater
  12. Hallo A. Schwadtke, prima, Sie werden noch ein FastReport-Spezialist ... Tolles Wochenende wünscht Andreas Büsch, VARIO Berater
  13. Hallo Michael, das von meiner Kollegin empfohlene Tutorial ist nur der zweiter Schritt, wenn man die Daten in einem bekannten Format wie CSV oder Excel vorliegen hat. Jetzt müssen wir aber ja erst einmal die Daten aus einen Alt-System exportieren. Das habe ich für etliche System wie Lexware, FakturaXP, Sage, GS-Auftrag, Büroplus, vor einigen Jahren auch schon mal mit JTL gemacht. Ich bin aber aktuell zu wenig im Thema JTL drin (bin ja kein JTL Berater), aber: Ich werde mir das mal ansehen. Ein tolles Wochenende mit aber auch ohne VARIO wünscht Andreas Büsch, VARIO Berater
  14. Hallo liebe VARIO-Nutzer, die hier im Forum und anderswo diskutierten Fälle, dass eine verschlüsselte FTP- und/oder HTTP-Verbindung (SFTP/HHTPS) nicht aufgebaut werden konnte, wurde behoben. Je nach Server-Version beim Hoster kommen unterschiedliche Versionsstände der SSL-Verschlüsselung zum Einsatz. Ein großes Thema, welches vor einiger Zeit ja auch durch die Presse ging, weil in einer älteren SSL-Verschlüsselung Sicherheitslücken aufgedeckt wurden. Die von uns bisher gelieferten Komponenten für die SSL-Verschlüsselung haben die Verbindung zu manchen gesicherten Verbindungen nicht aufbauen können. Mit zwei neuen Dlls für die SSL-Verschlüsselung und dem Update einer Komponente in unseren Bibliotheken wurde das Problem gelöst. Eine aktualisierte Version der VARIO 8 (Hotfix) steht ab sofort zum Download bereit. Nutzen Sie den direkten Aufruf aus VARIO unter Extras / System / Auf Programmupdate prüfen. Laden Sie das Update herunter, beenden Sie VARIO und starten das Update. Das Update ersetzt Dateien im Programmverzeichnis. Nach der Update-Installation starten Sie VARIO neu und beantworten die ersten Frage nach einer Sicherung natürlich mit Ja. Die nächste Frage, ob denn jetzt ein Update durchgeführt werden soll, beantworten Sie ebenfalls mit Ja. Jetzt können Sie erneut z.B. den Shop-Assistenten nutzen, um die Daten Ihres bestehenden Shops auch über gesicherte Verbindungen zu importieren. Freundliche Grüße sendet Andreas Büsch, VARIO Enthusiast
×
×
  • Neu erstellen...