Jump to content
Header für Profilseite L. Pontow
Benutzerbild für Forum-Nutzer L. Pontow

L. Pontow

Mitarbeiter
  • Gesamte Inhalte

    78
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    23

L. Pontow hat zuletzt am 27. März 2020 gewonnen

L. Pontow hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

17 Gut

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über L. Pontow

  • Rang
    120

Persönliche Informationen

  • Branche
    Dienstleistung
  • Fachgebiet
    Consulting

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. 8.2.13.15.36592 Bitte überprüfen Sie dringend Ihre Einstellungen in der Parameterverwaltung unter "Fakturierung -> Frachtkostenberechnung bei". 8.2.13.11.36338 Für den Versender DPD Cloud können nun die Referenzfelder des Label in den Lieferbedingungen konfiguriert werden. Es können Platzhalter eingesetzt werden und/oder feste Werte über die Paketübermittlung eingetragen werden. 8.2.13.8.36214 Für den VARIO-Dienst gibt es jetzt auch den Task "Aufräumen der Logs" z.B. für den Webshop-Replikationslog. Damit können bereits replizierte Datensätze automatisch z.B. nach zB. 10 Tagen gelöscht werden. 8.2.13.7.36194 Die Fibu-Übergabe zu Dekodi/Nexus wurde um eBayPayment und ShopifyPayment erweitert. 8.2.12.12.36424 Die Auftragshistorie für die Einkaufs- und Verkaufsbelegverwaltung kann nun über den Button "Auftragshistorie andocken" an das Formular angedockt werden. Die Funktion befindet sich unter "Auftragshistorie anzeigen" als Dropdown Button. Die Einstellungen werden nach dem schließen des Formulars gespeichert. 8.2.12.11.36074 In der Tablet-Kommissionierung kann nun manuell die Menge geändert werden, indem man auf die kommissionierte oder die LGP/SN ("Anz.") Menge klickt/tippt und dann die Menge eingibt. 8.2.12.7.35972 Aus den Hinweisen bei der FiBu-Übergabe (Menüpunkt 7.8.x) lassen sich jetzt per Rechtsklick Workflows zu Buchungszeilen anlegen, ändern oder löschen. 8.2.12.6.35936 Bei Real kann man nun in der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1) die Verbindung bzw. die Zugangsdaten testen (API Testen). 8.2.12.5.35903 Es können jetzt Workflows für den Bereich der Finanzbuchhaltung angelegt werden mit dem Typ "Ausgangsbelege-Versandkosten" und "Eingangsbelege-Versandkosten". Unter Aktionen kann hier ein FiBu-Konto, ein Steuerschlüssel und eine Kostenstelle angegeben werden. 8.2.12.4.335863 Wenn Sie die Microsoft Outlook Rest API verwenden müssen Sie sich neu authentifizieren. Dafür öffnen Sie die Parameterverwaltung (Menüpunkt 1.9.1), klicken in den Benutzereinstellungen auf Kommunikation und danach auf Autorisierung starten. Danach müssen Sie sich einmalig anmelden. 8.2.12.4.335863 Beim Onlinebanking wurde die Erkennung der verschiedenen Zahlungsfälle grundlegend überarbeitet, damit auch die neuen Felder (Skonto1, Skonto 2, Nettofrist) erkannt werden und diese auch farblich sichtbar gemacht werden können. 8.2.11.12.36334 Für den Versender GLS ShipIT können nun Sendungslabel und Retoure Label zusammen erstellt werden. Option kann in der jeweiligen Lieferbedingung oder Paketübermittlung angepasst werden. 8.2.11.11.36164 Die Verarbeitung für Zeitregeln hat sich geändert. Eine Zeitregeln im Sinne von täglich/Montags/am letzten Tag des Monats um X Uhr wird jetzt folgendermaßen interpretiert: Wenn beim Setzen des Ausführungszeitpunkts der nächste Ausführungstag dem aktuellem Tag entspricht und die Uhrzeit schon erreicht ist wird der Ausführungszeitpunkt auf das nachfolgende Intervall (Tag/Woche/Monat) gesetzt. Wenn die Zeit noch nicht erreicht ist wird die Ausführungszeit auf den gleichen Tag gesetzt. Vorher wurde der Ausführungszeitpunkt nur erhöht wenn die Zeit noch nicht erreicht war. Dies war so nicht intendiert. Wenn Sie in einem generischem Filialmapping bzw. in einem Workflow eine solche Zeitregel definiert haben bitten wir Sie dies nochmal zu überprüfen. 8.2.11.7.35807 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) gibt es jetzt den neuen Workflowtyp "Task gesteuert". Damit ist es möglich, Belege periodisch zu Prüfen. Es gibt derzeit zwei Auswahlmöglichkeiten der Prüfung: 1. Offene Aufträge mit Liefertermin-Rückstand (Hier wird geprüft, ob der Liefertermin kleiner heute ist) 2. Offene Aufträge mit unterlieferten Positionen Zusätzlich zu dieser Prüfung können Sie noch weitere Bedingungen hinterlegen. Beispiel: Sie möchten allen Kunden eine E-Mail zusenden, deren Liefertermin überschritten wurde und deren Nettobetrag größer als 100 Euro ist. Wenn Sie den Workflow eingerichtet haben müssen Sie als nächstes noch den Task über die VARIO-Dienst-Verwaltung (Menüpunkt 9.1.5.3) erstellen. Als Beispiel der oben angelegte Workflow soll jeden Tag um 10:45 laufen. In den Workflow Warteschlangeneinträgen (Menüpunkt 9.2.4) werden dann alle Aktionen aufgelistet, bei denen die Bedingungen erfüllt wurden. Diese können jetzt wie gewohnt über die Workflow-Verarbeitung (Menüpunkt 9.2.1) abgearbeitet werden. 8.2.11.7.35807 In der Belegsuche und in der Belegübersicht gibt es jetzt die Möglichkeit, auch den Langtext anzuzeigen. In der Belegübersicht befindet sich die Funktion in den Einstellungen. Und in der Belegsuche im unteren Selektionsbereich. 8.2.11.4.35776 Es gibt jetzt in der Benutzerverwaltung (Menüpunkt 1.3.1) den neuen Typ Zeitwirtschaft. Mit diesem Typ hat man nur Zugriff auf die Menüpunkte 6.1.3.x. 8.2.11.4.35716 Es können jetzt auch Kassenbuchungen an FibuNet übergeben werden. 8.2.11.4.35716 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) ist jetzt möglich für die Aktionen: Beleg als E-Mail senden, PDF in DB speichern und PDF an FTP-Upload einen abweichenden Belegreport zu definieren. 8.2.10.14.35621 Es können jetzt Vorkasse-Aufträge an FibuNet übergeben werden. 8.2.10.14.35620 Im neuen HTML-Editor kann nun wieder auf Plaintext umgeschaltet werden, falls keine HTML-Ausgabe des Textes gewünscht wird. Diese Einstellung wird je Text gespeichert. 8.2.10.10.35488 In der Auflistung aller offenen Posten gibt es jetzt eine zusätzliche Summe "OP-Betrag". Diese Summe beinhaltet auch die Mahngebühren. 8.2.10.4.35450 Die Filialnummer unter 1.7.1 kann jetzt auch bis zu 5-stellig angelegt werden. Achtung: Wenn Sie die VARIO-Kasse im Einsatz haben und längere Filialnummern nutzen wollen, benötigen Sie mindestens die Kassenversion 8.2.3.1! 8.2.10.4.35442 Im Auftragsmonitor können Sie jetzt mit Rechtsklick, oder über "Bearbeiten" die Funktion "Position nicht mehr lieferbar" und "Position nicht lieferbar und ersetzen auswählen". Bei "Position nicht mehr lieferbar" wird die Menge im Beleg auf 0 gesetzt und im Artikellangtext erscheint der Vermerk "ist leider nicht lieferbar" Bei "Position nicht lieferbar und ersetzten" wird im Beleg die Menge der Position auf 0 gesetzt und der neu ausgewählte Artikel hinzugefügt. 8.2.10.4.35442 Bei dem Freien Artikelimport kann jetzt auch ein neuer Hauptlieferant angelegt werden und bei einem bestehenden Hauptlieferanten die folgenden Felder aktualisiert werden. -Lieferantenbezeichnung -Verpackungseinheit -Lieferzeit Für den Import eines neuen Hauptlieferanten muss das Feld "arl_fuer_hauptlfadr_anlegen_jn" mit "J" gefüllt sein. Zum aktualisieren eines vorhandenen Hauptlieferanten muss das Feld "arl_fuer_lf_aktualisieren_jn" mit "J" gefüllt sein. 8.2.10.4.35442 Wenn die VARIO mit dem Startparameter -worker gestartet wird, läuft der Worker wieder direkt ohne vorher auf "Starten" zu klicken. Es ist aber möglich diesen abzubrechen. 8.2.10.4.35442 Über die Lieferbedingungen kann die neue Option "NVE Label drucken" aktiviert werden. Dies erlaubt das Drucken von NVE Labels über die Paketübermittlung, sowie das Zuordnen von Chargen. 8.2.9.16.35684 Damit die Bestandsanzeige in der Artikelverwaltung für die Zeile "bestellt/in Prod." wieder korrekt gefüllt wird, muss in der Lagerverwaltung (Menüpunkt 1.5.2), für das jeweilige Lager, der Haken bei Lieferaufträge gesetzt sein. 8.2.9.14.35392 5.6.1 Neubewertung Mindest-/Sollbestände: Die beiden Knöpfe zum Aufbereiten der Daten beachten jetzt den ausgewählten Zeitraum. Somit können Sie selbst entscheiden welchen Zeitbereich Sie aufbereiten möchten. Dies führt zu einer Performance-Verbesserung bei der Verarbeitung. 8.2.9.12.35343 Mit dem Freien Artikelimport (Menüpunkt 9.7.1.1) können, über das Feld Komponenten, nun auch Komponenten für Produktionsartikel mit Menge importiert werden. Konvention weiterhin: Artikelnr = Menge;Artikelnr = Menge; usw. 8.2.9.8.35294 In der Vertreterprovisionszuordnung (Menüpunkt 1.1.4.3) gibt es jetzt auch die Möglichkeit einen Provisionswert anzugeben und nicht mehr nur einen Povisionssatz. Dieser neue Provisionswert wird im Verkauf wie folgt angewendet: Vertreter erhält Provision auf Umsatz: Provisionswert * Menge Vertreter erhält Provision auf Erlös: (Provisionswert - EK/Preiseinheit) * Menge 8.2.9.8.35294 Im Einkauf erhält man jetzt im Ändern-Modus eine Übersicht des Gesamtgewichts, der Stückzahl und des Gesamtpreises. 8.2.8.23.35484 Bei automatisch erzeugten Bestellungen über die Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) werden keine Versandkosten mehr automatisch eingetragen. 8.2.8.22.35297 Im Einkauf gibt es jetzt auch das Feld Fixdatum. Gegebenenfalls müssen dadurch Ihre eigene Auswertungen, SQLs oder Reporte angepasst werden. 8.2.8.20.35136 Wenn "Leistungsdatum übergeben" in den Fibu-Parametern angehakt ist, kann bei der manuellen Fibu-Übergabe unter 7.8.x ausgewählt werden, ob die Datumseinschränkung nach Beleg- oder Leistungsdatum (Standard) erfolgen soll. 8.2.8.14.35018 Bei Rechnungs-Zusatzadressen in der Adressverwaltung kann nun ein Debitoren-Fibukonto hinterlegt werden, dass bei Ausgangsrechnungen an diese Zusatzadresse vorrangig vor dem Adress-Fibukonto verwendet wird. 8.2.8.14.34995 Bei der Übernahme eines Auftrags in eine Bestellung können nun für alle Positionen die Bestellart mit einem Klick gesetzt werden. Dabei wird aber die Bestellart des Artikels beachtet, ein nur per Strecke bestellbarer Artikel kann nicht "auf Lager" gestellt werden. 8.2.8.7.34900 Über den freien Artikelimport (Menüpunkt 9.7.1.1) können jetzt, für Kategorisierbare Tabsheets der freien Felder, die Kategorien für jeden Artikel importiert werden. Alle Tabsheets die man aktivieren möchte müssen wie folgt eingetragen werden: Tabsheet1;Tabsheet2;... usw. 8.2.8.7.34900 Die Fibukonten für Kosten von Zahlungsdienstleistern, die über das Onlinebanking abgerufen werden (derzeit: Paypal und eBay) können nun in den Bankstammdaten je Bank gepflegt werden. Das Konto aus der Fibu-Parametern wurde entfernt und in die Bankstammdaten übertragen. 8.2.8.7.34900 In der Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) gibt es jetzt die Möglichkeit Anfragen anzulegen. Um Bestellungen auf Anfragen umzustellen klicken Sie bitte auf Einstellungen und wählen bei "Anlegen als" Anfragen aus. 8.2.6.10.34895 Benutzer mit Administratorberechtigung können nun Benutzer, über die Liste der angemeldeten Benutzer aus in der Infobox (? / Info), trennen. 8.2.6.10.34895 In der Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) gibt es jetzt die neue Bedarfsermittlungsmethode "freie Ermittlung". Bei dieser Methode kann man frei einstellen, welche Werte als Grundlage verwendet werden sollen. 8.2.6.9.34741 Bei der Schnittstelle zu Real können nun auch Rechnungen hochgeladen werden. Aktivieren Sie dazu den Haken "Belege hochladen" in der Filiale. Beim Speichern werden Sie gefragt, ob Workflows für die Erstellung des PDFs und das Hochladen der Rechnung angelegt werden sollen. Diese Nachfrage müssen Sie bestätigen. Für den PDF-Export muss ein Workflow-Worker laufen. 8.2.6.9.34733 Das Workflow-Modul wurde um Produktionsaufträge erweitert. Hiermit können Sie aktuell E-Mails senden und Erinnerungen anlegen, wenn gewisse Bedingungen in den Produktionsaufträgen oder in den Positionen erfüllt sind. Mit dem Workflow-Typ 'Vor/Nach Speichern' können Sie jede Änderung in den Produktionsaufträgen per SQL-Bedingung prüfen, indem Sie mit einer Regel-SQL den Status abfragen. Wenn Sie Hilfe bei der Anlage der Workflows benötigen, kommen Sie gern auf uns zu. 8.2.6.8.34642 Es gibt jetzt die Möglichkeit Positionen in einer Bestellung farbig zu markieren, damit direkt zu erkennen ist, ob die Position komplett, teilweise oder noch nicht geliefert wurde. Die Farbeinstellungen können Sie in der Parameterverwaltung unter Bestellungen -> Positionen treffen. 8.2.6.8.34642 Es gibt jetzt im Hauptmenü einen neuen Button "Feed". Mit einem Klick auf diesen, öffnet sich die Seite vario-software.de/feed-vario8/. Hierüber können Sie immer die aktuellen Funktionen/Neuheiten einsehen. Der Button wird nach einem Update auf die benötigte Version im Standard angezeigt. Abwählen können Sie diesen in der Parameterverwaltung unter Benutzer -> Hauptmaske -> Toolbar -> Feed: 8.2.6.8.34603 In der Belegübersicht (Menüpunkt 6.9) gibt es im Reiter Aufträge zwei neue Spalten, "Kreditlimit" und "Gesamte offene Beträge" 8.2.6.8.34603 Bei der Internen Textverarbeitung (Menüpunkt 6.8.1) ist es jetzt möglich mit Platzhaltern zu rechnen, um z.B. ein errechnetes Datum auszugeben. In diesem Beispiel werden auf das Programmdatum 10 Tage aufaddiert. Folgende Operatoren sind möglich +;-;*;/. Wichtig: Es muss ein Leerzeichen vor dem Operator stehen. Bei Datumsfeldern. Vorm Komma: =Tage; Nach Komma =Tagesanteil(bzw. Stunden) 8.2.6.4.34563 In der "Offenen-Posten-Verwaltung" (Menüpunkt 7.2) wird jetzt auch der Skontobetrag in Euro angezeigt. Des Weiteren kann das Feld auch als Platzhalter in den Zahlungsarten verwendet werden. {OPV.SKONTOBETRAG} 8.2.6.0.34456 Über die Benutzergruppenverwaltung können im Reiter Rechte (2) nun auch die Verwaltung des VARIO-Dienstes eingeschränkt werden. Der Menüpunkt 9.1.5.3 kann bei nicht gesetztem Haken somit nicht aufgerufen werden. 8.2.6.0.34456 In der Suche der Offenen Posten (Menüpunkt 7.2) wird nun auch die Spalte Bemerkung angezeigt. 8.2.5.16.34638 Bei der Warenannahme (Menüpunkt 4.3.1) wird nun immer das Bestelllager des aktuellen Lagerkreises verwendet. 8.2.5.16.34638 Bei den Zahlungsarten (Menüpunkt 1.4.1) wurde der Bezahlungstyp Lastschrifteinzug entfernt. Es sind jetzt nur noch SEPA-Lastschriften auswählbar. 8.2.4.7.34561 Nach dem Update auf die VARIO 8.2 finden Sie automatisch alle neuen Selektionen für die Tagesübersicht, die Sie sich pro Benutzer individuell zusammenstellen können. Wir haben auch bereits vorgefertigte Tagesübersichten, welche Sie ebenfalls weiter individualisieren können. Diese können Sie dann direkt in Ihre eigene Übersicht als neuen Reiter übernehmen. Wir haben neue Elemente für die Anzeigeart für die Selektionen implementiert. Sie können nun Tabellen, Etiketten und Reporte in der Tagesübersicht hinterlegen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Online-Hilfe: https://www.vario-software.de/hilfecenter/vario-8-handbuch/admin-funktionen/benutzer/#Tagesübersichten-verwalten 8.2.4.34423 Für alle API-Schnittstellen-Versender können die Labels jetzt auf dem Ausgabeformat rotiert werden. Die Druckeinstellungen dazu finden Sie jetzt wieder in der Versenderverwaltung (1.5.7.1): 8.2.4.7.34400 Für die neue Zahlungsabwicklung bei eBay ist der Abgleich der Zahlungen verbessert worden. Gleichzeitig werden die von eBay übermittelten Gebühren nun auch im Onlinebanking mit importiert und können bei der Fibu-Übergabe separat ausgewiesen werden. Stellen Sie dazu unter "Parameter Fibu" "Konto Zahlungsgebühren" (früher: Konto Paypalgebühren" ein. Der Buchungstext wird dann aus dem Wort "Gebühren" sowie dem Banknamen gebildet. 8.2.4.3.33858 Im Wareneingangsmonitor finden Sie jetzt eine neue Funktion 'Bestellung übernehmen'. Damit lässt sich eine Bestellung des gleichen Lagerkreise nachträglich aus Wareneingangsmonitor heraus in einen Einlagerungsschein übernehmen und kann somit direkt in der Maske weiter bearbeitet werden: 8.2.3.16.33675 In der Belegübersicht gibt es jetzt im Reiter Bestellungen mehrere neue Felder, die sich auf den dazugehörigen Auftrag beziehen z.B. Auftragsnummer, Kunden-Anschrift oder Kundennummer. 8.2.3.16.33675 In der Benutzergruppenverwaltung (Menüpunkt 1.3.2) gibt es jetzt im Reiter "Rechte (2) eine neue Berechtigung "Workflows verwalten". Mit dieser Berechtigung hat man Zugriff auf die Menüpunkte Workflow-Verwaltung (9.2.3), Workflow-Verarbeitung (9.2.1) und Workflow Warteschlangeneinträge (9.2.4). 8.2.3.11.33600 Workflows: Bedingungen über eine SQL können ab sofort nur noch definiert werden wenn auch das Workflow-Modul lizensiert ist. Bereits vorhandene Workflows mit SQL-Bedingung bleiben weiterhin bestehen, sind jedoch nicht mehr änderbar. 8.2.3.4.33497 Die Platzhalterersetzung beherrscht nun auch die Formatierung von Datums/Zeitfeldern und Zahlen, z.B: {ART.GEWICHT:FORMATZAHL=#.##} gibt das Artikelgewicht mit max. 2 Nachkommastellen aus {ART.GEWICHT_NETTO:FORMATZAHL=0.0} gibt das Artikelnettogewicht mit genau 1 Nachkommastellen aus {ART.ANG_DT:FORMATDATUM=dd.mmm.yy} gibt das Datum mit kurzes Monatstext (Jan) und 2-stelligem Jahr aus 8.2.2.8.33500 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) ist es jetzt möglich die Reihenfolge der Aktionen über einen Hoch/Runter Button festzulegen. Des Weiteren können einzelne Aktionen gelöscht werden. 8.2.2.1.33329 Aus der Projektverwaltung (Menüpunkt 6.2.1) können jetzt Dateien/E-Mails aus den Reitern Akte und Dateien per "Drag 'n' Drop" herausgezogen werden. 8.2.1.14.33364 Generische Filiale: Die Option "Gruppe" im Replikationsserver für die Gruppenfilterung von generischen Konfigurationen wurde korrigiert. "Alle Gruppen" beachtet nun auch alle Konfigurationen, Konfigurationen ohne Gruppenkennung können nun durch Auswahl von "Alle Gruppen" oder gezielt durch Auswahl der leeren Gruppe gefiltert werden. 8.2.1.14.33266 In der Kalkulation der Artikelpreise (Menüpunkt 1.2.9.7) gibt es nun einen neuen Filter Hauptlieferanten-Adresse. 8.2.0.272.33243 Achtung: Das interne Format der Vorlagen hat sich geändert! Nach dem Update auf Version 8.2.x müssen die Vorlagen für die Menüpunkte 2.7.1 (Stapel-Belegbearbeitung - Ausliefern) und 2.7.9 (Stapel-Belegbearbeitung) neu eingerichtet werden! 8.2.0.270.33104 Es gibt jetzt die Möglichkeit im Auftrag farblich kennzeichnen zu lassen, ob alle Artikel lieferbar sind. Hierfür müssen Sie den Parameter "Lieferbarkeit in Aufträgen anzeigen" unter Fakturierung -> Auftragsbearbeitung -> Lieferung/ Kommissionierung aktivieren. Der Auftrag muss den Status 3 oder 4 haben. Grün: alles ist lieferbar Gelb: der Auftrag ist teilweise lieferbar Rot: es ist nichts lieferbar 8.2.0.268.33053 Es kann jetzt die Restmenge von teilweise gelieferten Positionen über "Position aus Vorbeleg einfügen" in einen Einlagerungsschein übernommen werden. Die neue Spalte Restmenge wird gefüllt wenn entweder der Haken bei 'Übernahme' gesetzt ist, ein Doppelklick auf die Zeile gemacht wurde, oder die Leertaste gedrückt wird. 8.2.0.264.32944 Es ist jetzt möglich eine Paketwaage an die VARIO anzubinden. Hierfür müssen Sie in der Parameterverwaltung unter Workstation PCXX -> Com-Schnittstelle Waage die folgenden Einstellungen vornehmen: In den ersten 5 Felder müssen Sie die Einstellungen Ihrer Paketwaage angeben. Für das Feld Modus gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Konstant senden (die Waage sendet konstant das Gewicht) 2. stable (die Waage sendet nur einmal ein Gewicht). In den Optionen Warten bis Timeout und Nachfrage bei Abweichung von X% können Sie angeben wie lange die Waage auf ein Gewicht warten soll, bevor der Wiegevorgang abgebrochen wird bzw. ob bei einer Abweichung des Gewichts ein Hinweis erscheinen soll (Grundlage ist das hinterlegte Gewicht im Artikel). Des Weiteren müssen Sie noch in der jeweiligen Lieferbedingung (Menüpunkt 1.5.3) im Reiter Paket unter Berechnungsoption „Waage zur manuellen Gewichtserfassung nutzen“ auswählen. 8.2.0.260.32895 Es ist jetzt möglich Workflows für Pakettrackings anzulegen, um z.B. Nachforschungsaufträge für Pakete zu erstellen und diese per E-Mail zu versenden, um festzustellen ob das Paket beim Nachbarn hinterlegt wurde, oder ob das Paket nach X Tagen noch nicht in der Paketstation abgeholt wurde. Eine weitere wichtige Änderung in diesem Zusammenhang ist, dass bei Paketerstellung ausgehend bisher nur ein Warteschlangeneintrag pro Beleg geschrieben wurde und jetzt für jedes Paket ein eigener Warteschlangeneintrag geschrieben wird. Mit der folgenden SQL in der Bedingung verhält sich der Workflow wie vorher: select 'J' from pak A where id = :PAK___ID and ((select first 1 id from pak B where (B.bek_id = A.bek_id) and (B.paketnr <> '') order by A.id) = ID) 8.2.0.246.32752 Wenn in einem Orderimport von Shopware 5 Gutscheine eingelöst werden, so wird nun geschaut welcher MwSt.-Satz diesem Gutschein zugeordnet ist durch Shopware und der Mwst-Schlüssel in den VARIO-Beleg durchgereicht. 8.2.0.238.32640 In der Artikelverwaltung im Reiter Kunden ist jetzt für Seriennummernartikel möglich Lieferanten zu hinterlegen. 8.2.0.238.32602 Es gibt jetzt einen Startparameter für die Stapelbelegbearbeitung (-sbb). Um diesen nutzen zu können muss zuerst in der Stapel-Belegberarbeitung (Menüpunkt 2.7.9) eine Vorlage erstellt werden. Danach muss die VARIO mit dem Startparameter -sbb und dem Namen der Vorlage gestartet werden. Enthält der Name der Vorlage ein Leerzeichen muss der Name in Anführungszeichen "Vorlagen Name" gesetzt werden z.B. -sbb Vorlagenname -sbb "Vorlagen Name" 8.2.0.235.32547 Der Workflow-Worker startet jetzt (wenn als eigene Anwendung gestartet) nicht mehr automatisch den Verarbeitungslauf. Man muss erst auf Starten drücken. 8.2.0.235.32547 Bei Einkaufsbelegen gibt es ein neues Feld für Lieferterminbemerkungen. 8.2.0.233.32514 Wählt man in der RMA-Schnellerfassung einen Retourengrund bei der Positionseingabe aus, wird anhand der letzten zehn Retouren mit diesem Grund im aktuellen Lagerkreis das Retourenlager ermittelt. 8.2.0.233.32514 In der Adressverwaltung im Reiter Aktivitäten ist es jetzt möglich die Datumsselektion an/auszuschalten. 8.2.0.231.32476 Für den Versender Amazon Prime können nun die Positionen eines Beleges in verschiedene Pakete aufgeteilt werden. Hierfür die API Option "Positionen in mehrere Pakete aufteilen" über die Versenderverwaltung für Amazon aktivieren. Des Weiteren können nun Artikel als Verpackungen zu Lieferbedingungen zugeordnet werden um Paketdimensionen vorzubelegen. Diese können in der Paketübermittlung über die Verpackungssuche ausgewählt werden oder über einen Barcode eingescannt werden. 8.2.0.231.32476 Das API-Passwort kann jetzt auch über die Maske Benutzerpasswort ändern (Menüpunkt 1.3.3) geändert werden. 8.2.0.229.32429 Das Fenster der Paketübermittlung kann jetzt auch horizontal angezeigt werden. Dies können Sie in der Parameterverwaltung unter Benutzer -> Visualisierung -> Versand/Versender einstellen. 8.2.0.229.32429 In der Filialumsatz-Auswertung (Menüpunkt 8.8.2) wird jetzt auch der Rohertrag angezeigt. 8.2.0.229.32429 Bestätigt man den Liefertermin für eine Bestellung über Menüpunkt 4.5 für den kompletten Beleg, wird dieser nun auch in den Belegkopf eingetragen. 8.2.0.229.32429 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) ist es jetzt möglich, einige Aktionen zu wiederholen die nicht erfolgreich waren. Wie oft diese Wiederholung stattfinden soll können Sie einstellen. Des Weiteren können Sie sich jetzt die Warteschlangeneinträge anschauen (Menüpunkt 9.2.4). Diese werden auch nicht mehr automatisch gelöscht, sondern nur noch auf verarbeitet gesetzt. Hier sehen Sie dann auch die zu wiederholende Aktion. 8.2.0.227.32408 Innerhalb des Menüpunktes 1.4.4 können Sie die neuen MwSt-Sätze einstellen. Sowie am 30.06./01.07. die Neuberechnung der Preise durchführen. 8.2.0.227.32408 In der Adressverwaltung gibt es jetzt die Möglichkeit bei der Zusatzadresse eine Lieferbedingung anzugeben. 8.2.0.227.32408 Eingangslieferscheine (Belegtyp 2300) können jetzt auch abgeschlossen werden. 8.2.0.227.32408 Bei Verkaufsbelegen erfolgt die Abfrage zur Neuberechnung der Paketanzahl nur noch, sofern mindestens für eine Position ein Gewicht angegeben ist. 8.2.0.227.32408 Es gibt jetzt die Möglichkeit, dass im Feld Lieferanten-EK (Artikelverwaltung und Verkaufsbelege) immer der EK vom Hauptlieferanten eingetragen wird. Dazu müssen folgende Parametereinstellungen getroffen werden: 8.2.0.227.32408 In der Webshopübersicht werden jetzt auch die Variantenartikel aufgelistet. 8.2.0.227.32408 Es gibt eine Funktion in der Einkaufspositionserfassung. Bei gesetztem Parameter "Direkteingabe der Lieferanten-Artikelnummer in der Positionserfassung erlauben" ist es jetzt möglich die Lieferanten-Artikelnummer einzugeben. 8.2.0.227.32408 EK-Gutschriften können jetzt in Einkaufsrechnungen übernommen werden um eine korrigierte Rechnung zu erzeugen. 8.2.0.227.32408 In der Artikelverwaltung und der Adressverwaltung gibt es jetzt die neue Funktion der Preisauskunft. Mit der Preisauskunft kann man durch Eingabe eines Kunden und eines Artikels den Preis für den Kunden ermitteln. 8.2.0.227.32408 Es besteht nun die Möglichkeit, über die Benutzerverwaltung (Menüpunkt 1.3.1) im Reiter Sonderfunktionen, die Grideinstellungen vom ausgewählten Benutzer auf einen anderen Benutzer, eine Benutzergruppe oder alle Benutzer zu kopieren. Der ausführende Benutzer muss über Administrator-Rechte verfügen. 8.2.0.227.32408 In der Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) werden jetzt die Textmeldungen des jeweiligen Lieferanten, bzw. Artikel angezeigt. 8.2.0.222.32321 Man kann jetzt beim Artikelimport statt einem Pfad auch eine URL zu einem Bild angeben und dieses wird dann importiert. 8.2.0.222.32321 Es ist jetzt möglich über Workflows für Textbausteine auf den Vorbeleg zuzugreifen. So können die Textbausteine im Reiter Belegkopf und Belegfuß, in der Belegverwaltung, mit Daten aus dem Vorbeleg gefüllt werden. Es können auch Platzhalter verwendet werden. 8.2.0.222.32321 Die SMTP-Einstellungen für Benutzer und System können jetzt in der Parameterverwaltung getestet werden, und bei Problemen wird ein detailliertes SMTP-Log angezeigt. 8.2.0.222.32321 In der Belegverwaltung kann man jetzt den "zus.Kopftext" und den "zus.Fußtext" befüllen, selbst wenn der Beleg schon gebucht ist und man sich nicht im Änderungsmodus befindet. Sobald man einen Text eingetragen hat wird jetzt auch ein Eintrag in der Historie erstellt. 8.2.0.222.32321 Beim Versenden von Lieferantenmahnungen per E-Mail (Menüpunkt 4.8.1) werden jetzt nur noch die offenen Positionen als PDF-Datei versendet und nicht mehr die komplette Bestellung. Des Weiteren können in der E-Mailvorlage, in der Parameterverwaltung unter Bestellungen, auch die Platzhalter der BSK verwendet werden, z.B. {bsk.belegnr] 8.2.0.221.32288 Bei eBay-Bestandsuploads werden nun Variantenartikel, die auch als Varianten in eBay gelistet werden, als Komplettupload des Artikels und nicht mehr als einzelne Bestandsupdates übertragen. Grund für die Änderung ist, dass eBay jede Bestandsveränderung einer Variante als Änderung am gesamten Listing zählt und die Änderungen je Listing sind auf 250 je Tag begrenzt. Damit wird je nach Anzahl der Variationen und Häufigkeit der Bestandsveränderung schnell das Aufruflimit erreicht. Mit der vorgenommenen Änderung kann so eine Aktualisierung von Varianten rechnerisch alle 5 Minuten erfolgen ohne ins Limit zu laufen. 8.2.0.221.32284 Bei der Fibuvorschau in der Fibuübergabe wird jetzt, bei Belegen und OPs, nach der Ausführung von Workflows auch die Bezeichnung des angewendeten Workflows mit ausgegeben. 8.2.0.221.32284 Beim Export der Inventurbewertung wird nun die Artikelbezeichnung mit ausgegeben. 8.2.0.221.32284 Kontoauszüge können jetzt direkt per E-Mail versendet werden und müssen nicht zuerst als PDF gespeichert werden. 8.2.0.220.32247 Mahnungen an Kunden und Lieferanten werden nun in der Beleg- bzw. Bestellhistorie eingetragen. 8.2.0.220.32247 In der Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) wird jetzt das erste Artikelbild angezeigt. 8.2.0.220.32247 Es können jetzt die Felder aus den Grids mit Rechtsklick kopiert werden. 8.2.0.220.32247 Für Shopware 5 ist es jetzt möglich, die maximal zu kaufende Menge analog zur bisherigen Minimal zu kaufenden Menge einzustellen. 8.2.0.220.32247 Wenn man das RMA-Modul nicht lizensiert hat, kann man nun Warenrücknahmen (0800) manuell in Aufträge (0200) bzw. Versandaufträge (0220) übernehmen. 8.2.0.220.32247 In der Auftragsschnellerfassung (Menüpunkt 2.2.1) kann jetzt im Feld Artikelnummer auch ein Barcode eingegeben/gescannt werden. 8.2.0.220.32247 Wenn ein Artikel in der Artikelverwaltung gesperrt wird erfolgt jetzt eine Nachfrage, ob dieser auch aus dem Crossselling entfernt werden soll. 8.2.0.220.32247 Im Zahlungsverkehr des Online-Bankings kann ein Auftrag nun als Vorlage markiert werden. Dieser (ggf. bereits abgesandte) Auftrag kann dann über eine Eingabe im Feld "Name" eines neuen Auftrags geladen werden. Vorlagen werden bei der Suche über den Namen grün markiert. Bei Auswahl einer Vorlage wird neben den Empfängerdaten auch der Betrag und der Verwendungszweck bereits gefüllt. 8.2.0.220.32247 Bedingungen für Workflows im dem Bereich der MwSt-Ermittlung und der Fibukonten wurde erweitert. Für die Mwst-Ermittlung bei Ausgangsbelegen können nun die Felder der Hauptadresse sowie der Lieferadresse verwendet werden, bei Eingangsbelegen die Felder der Hauptadresse. Für die Fibukonten-Ermittlung bei Ausgangsbelegen können nun die Felder der Rechnungensadresse sowie der Lieferadresse verwendet werden. 8.2.0.220.32247 Wird ein Artikel in der Artikelverwaltung (Menüpunkt 1.2.1) auf "Nicht mehr Lieferbar" gesetzt, wird nun gefragt ob für alle aktiven Shopware4/5-Listings das Kennzeichen "Artikel bei Bestand <= 0 nicht bestellbar" gesetzt werden soll. 8.2.0.220.32247 Es gibt jetzt in der Benutzergruppenverwaltung (Menüpunkt 1.3.2) unter dem Reiter "Rechte 3" eine neue Berechtigung für Belege. "Darf archiviert zurücksetzen", damit können archivierte Belege zurückgesetzt werden. 8.2.0.210.32148 In der Langzeit-Artikel Auswertung (Menüpunkt 8.2.2.2) ist es jetzt auch möglich, das Lager von/bis zu selektieren. 8.2.0.210.32143 In der Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.1) werden jetzt die Felder S01/S02/S03 mit angezeigt. 8.2.0.210.32143 Die Funktion "Kundenpreisliste kopieren" in der Adressverwaltung kopiert jetzt auch die mengenabhängigen Preise. 8.2.0.209.32105 Online-Banking-Umsätze können nun mit einer Bemerkung versehen werden. 8.2.0.209.32105 Die Filialen im Menüpunkt 1.7.2 beachten nun die Reihenfolge, die in der Filialverwaltung eingestellt wurden. 8.2.0.209.32105 Eingangsrechnungen können nun mehrfach in Gutschriftsforderungen übernommen werden. Die Übernahme ist nun auch möglich, wenn die Eingangsrechnung den Status '5/übernommen' hat. 8.2.0.209.32105 Zu Belegarten, die als "interner Beleg" unter Parameter Belegarten gekennzeichnet wurden, können nun manuell Belege aus der entsprechenden Verwaltung heraus angelegt werden. 8.2.0.209.32105 Wenn ein Artikel gelöscht werden soll, der ein aktives Webshoplisting hat, welches bereits mit einem Shop- oder einem Verkaufsplattformartikel über die ID, oder die externe Referenz verbunden ist, so kann dieser nicht mehr einfach gelöscht werden. Es ist nur noch eine Sperrung möglich. Soll ein Löschen doch erfolgen, so ist erst das Listing zu deaktivieren. 8.2.0.209.32105 Über die Webshopkategorieverwaltung kann nun auch mit rechter Maustaste der Artikel (wie bisher auch noch per Doppelklick) und die Webshopdatenbearbeitung des ersten Listings des Artikels geöffnet werden, sofern der Artikel den Haken bei veröffentlichen gesetzt hat. 8.2.0.209.32105 Bei Einkaufs -und Verkaufsbelegen können Sie jetzt jetzt im Reiter Positionen, mit einem Rechtsklick, eine Position einfügen. 8.2.0.209.32105 Der Reiter Kopf/Fuß-Text der Belegpositionen wird nun eingefärbt, wenn tatsächlich ein Text hinterlegt wurde. 8.2.0.209.32105 Das Kreditlimit eines Kunden wird nun bei der Anlage eines Vorkasse-Auftrages nicht mehr geprüft. 8.2.0.209.32105 Wird ein Amazon-Listing in die gleiche Filiale kopiert kann nun mittels Dialogabfrage entschieden werden, ob die ASIN ebenfalls übernommen werden soll: 8.2.0.209.32105 Belegpositionen können nun nach Excel (xlsx/xls) exportiert werden. Herfür reicht es, im Beleg im Reiter Positionen einen Rechtsklick mit der Maus auszuführen und auf 'Positionen nach Excel exportieren' anzuklicken: 8.2.0.209.32105 Wenn über den Menüpunkt (2.8.2) Aufträge zusammengeführt werden, wird das jetzt in der Beleghistorie genau dokumentiert. 8.2.0.205.32080 Die Platzhalterersetzung für Webshoptexte u.a. beherrscht nun auch Ersetzungen. 8.2.0.205.32071 Bei Einkaufsbelegen wird jetzt die Lieferzeit des Artikel-Lieferanten Eintrags berücksichtigt. Es wird jetzt auch nur noch mit Werktagen statt mit Tagen gerechnet! Achtung: Bitte prüfen Sie die Eingaben in Ihren Artikel-Lieferanten-Beziehungen, falls Sie dieses Feld an Ihre Webshops übergeben: 8.2.0.204.32028 Im Einkauf wird jetzt auch die Einstellung "Versandfrei ab Betrag xx" in den Lieferbedingungen berücksichtigt 8.2.0.204.32010 In der Tagesübersicht gibt es nun die Möglichkeit, Reporte des FastReports darzustellen. Hierfür müssen Sie unter 1.3.8 als Anzeigeelement 'Report' auswählen: Unter Anzeigeparameter können Sie dann eine Drucktabelle und den entsprechenden Dateinamen des Reports hinterlegen: Wenn Sie bei der Einrichtung Hilfe benötigen, können Sie sich gern bei uns melden. 8.2.0.204.31979 Es ist jetzt möglich in dem Freien Artikelimport (Menüpunkt 9.7.1.1), über Artikel -> Bearbeiten, für Baugruppen Komponenten zu ex-/importieren. Die Werte der Komponenten müssen wie folgt eingegeben werden: Artikelnummer=Menge;Artikelnummer=Menge; oder Artikelnummer;Artikelnummer;Artikelnummer=Menge; Artikelnummer ohne Menge erhalten automatisch die Menge 1. Die restlichen Stammdaten, zum Beispiel EK,VK, oder Mengeneinheit der Komponenten, werden automatisch hinzugefügt. WICHTIG: Der VK oder EK des Artikels wird nach dem Import neuer Komponenten, oder löschen alter Komponenten noch nicht automatisch aktualisiert. Damit er aktualisiert wird muss man nochmal manuell in der Artikelverwaltung den Reiter Komponenten öffnen und dort auf bearbeiten und dann auf OK klicken. 8.2.0.204.31979 Es ist jetzt möglich die Belegtypen "0700" und "0800" auf den Belegstatus 5 zu setzen. 8.2.0.204.31979 Es gibt einen neuen Parameter für das Verhalten bei der Auftragserfassung. Dieser ermöglicht bei nicht verfügbarem Bestand den Artikel trotzdem zu erfassen und den Auftrag zu buchen, obwohl Alternativ-Artikel zu dem gewünschten Artikel erfasst wurden. 8.2.0.204.31969 Wir haben unser Modul Vermietung erweitert! Sie können in der Vermietung nun neben einem bekannten Vermietzeitraum auch eine unbegrenzte Mietdauer hinterlegen. Für Assets können Sie nun auch eine Positionssperre definieren, die angibt, wie lang die Assets in einer Vermietung mit unbekannter Vermietdauer nicht in neue Vermietungen mit aufgenommen werden können. Hierfür können Sie dann nach einem definierten Fälligkeitszyklus Abschlagsrechnungen erstellen. Hierfür haben wir einen neuen Menüpunkt implementiert, um per Stapelverarbeitung nach definiertem Fälligkeitszeitpunkt diese Fälligkeitsrechnungen aller aktiven Vermietungen zu erstellen. Außerdem besteht nun die Möglichkeit, die Module, die einem Asset hinterlegt werden können, ebenfalls einzeln oder als Bestandteil des übergeordneten Assets zu vermieten. Wir haben ebenfalls die Option hinzugefügt, die es ermöglicht, Feiertage, Sonntage und Samstage aus der Berechnung der Mieteinheiten auszuschließen. Zuletzt ist es nun auch möglich, die gesamte Belegkette, die aus einer Vermietung heraus erstellt wurde, über Stornieren und Löschen des jeweiligen Belegs rückgängig zu machen, sodass Sie die Vermietung in einen Status zurücksetzen oder sogar komplett stornieren können. Hierzu haben wir eine Historie implementiert, in welcher diese Vorgänge genau dokumentiert werden. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Online-Hilfe: https://www.vario-software.de/hilfecenter/vario-8-handbuch/werkstatt-service/vermietung/ 8.2.0.204.31956 Bel fehlgeschlagener Ust-ID Prüfung beim Buchen eines Auftrags erscheint jetzt eine Fehlermeldung, dass die Prüfung nicht korrekt war. Es ist aber möglich den Beleg dennoch zu buchen. 8.2.0.201.31924 Es ist jetzt möglich Paketaufkleber per E-Mail zu versenden. Dies ist in der Belegverwaltung unter "Ausgaben -> E-Mail -> Beleg und Paketlabel als Email versenden" möglich. Hier erscheint nun eine Message Box mit der Frage "Paketübermittlung öffnen". Bei Nein wird das Label wird mit den Einstellungen der ausgewählten Lieferbedingungen versendet. Bei Ja wird die Paketübermittlung geöffnet und das Label kann noch angepasst werden. Nach erfolgreicher Datenübermittlung öffnet sich das eingestellte E-Mail-Programm und das Paketlabel befindet sich im Anhang. Das Label ist auch im Versenderpfad unter dem jeweiligen Versenderordner zu finden Dies ist bei den folgenden Versendern möglich: DHL3 DHLExpress DHL Retoure DPD Cloud FedEx GLS API GLS ShipIT Hermes Shipping Interface PostAT Webservice 8.2.0.201.31905 Über einen Workflow kann nun beeinflusst werden, dass Aufträge aus einem Webshop oder einer Verkaufsplattform unabhängig von der Filialeinstellung im Reiter Import gebucht oder nicht gebucht werden können. Dazu ist ein Workflow anzulegen vom Typ "Webshopimport" und als Aktion RWEB_BEK.BELEGSTATUS beispielsweise auf 1 (nicht buchen, nur speichern) oder auf 3 (buchen). 8.2.0.196.31859 Es ist jetzt auch bei Einkaufsbelegen (Anfrage/Bestellungen) möglich, nicht buchungsrelevante Felder nach dem Buchen des Belegs zu ändern. 8.2.0.195.31823 Die von Vario erzeugten PDF-Dokumente in der Datenbank werden nun mit einem Zeitstempel versehen und können nach Ablauf von n Tagen durch einen Dienst-Task gelöscht werden. Die PDF-Dateien fallen beispielsweise durch den Upload zu Amazon o.ä. an und können die Datenbank stark anwachsen lassen. Bisherige PDF-Dateien erhalten nach dem Update den Zeitstempel zum Zeitpunkt des Updates. 8.2.0.190.31766 Selektionen der Tagesübersicht (Menüpunkt 1.3.8) lassen sich nun auch ex- und importieren: 8.2.0.184.31659 Zahlungsinformationen auf Belegen: Neben dem Zahldatum wird jetzt auch der Zahlbetrag und der eff. Skontoprozentsatz im Beleg ausgegeben: 8.2.0.184.31659 Neue Funktion in Einkaufsbelegen: Belege zu Auftragsrückständen direkt öffnen: Im Bestellbelegen unter Ansicht gibt es einen neuen Button Auftragsrückstand: Anstelle eines Reports können Sie im sich öffnenden Fenster alle Aufträge, welche zu dem im Eingangslieferschein vorhandenen Artikels im System vorhanden sind, ansehen und direkt öffnen: Wenn Sie den Haken 'Auftragsrückstand bei Wareneingang prüfen' unter Fakturierung in den Parametern aktiviert haben, öffnet sich beim Buchen eines Eingangslieferscheins automatisch das neue Fenster für die Auftragsrückstände. Wenn Sie stattdessen weiterhin die Liste ausdrucken oder ansehen möchten, können Sie dies über die Buttons Vorschau bzw. Drucken. 8.2.0.177.31578 Neuer Aufruf der Webseite des Bundeszentralamtes für Steuern zur Prüfung von ausländischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummern: Neben dem Feld UStID in der Adressmaske finden Sie nun eine Weltkugel wie neben dem Feld Webseite. Es wird im Formular der sich öffnenden Seite bereits die eigene und die anzufragende UStID übergeben. 8.2.0.167.31455 In der Tagesübersicht gibt es jetzt ein neues Element für Tabellen. Es ist jetzt möglich eine Tabelle mit mehreren Spalten darzustellen: Gruppierungen sowie das Verschieben von Spalten sind unter den Einstellungen möglich. Auch Größenänderungen können vorgenommen werden. 8.2.0.161.31323 Bei den Selektionen für das VARIO-Dashboard gibt es jetzt die Möglichkeit, eine Selektion mit dem Anzeigeelement 'Etikett' zu hinterlegen. Hier können Sie eine Zahl in einer frei definierbaren Größe und Farbe anzeigen lassen, beispielsweise die Anzahl der heutigen Aufträge oder den Monatsumsatz. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit in der SQL mit Farben zu arbeiten, welche dann unter gewissen Bedingungen die angezeigte Zahl entsprechend einfärben. Ein Beispiel hierfür ist der Monatsumsatz im Vergleich zum Vormonat oder zum Vorjahresmonat. Die Farben müssen Sie in der SQL als Hexadezimalwert in Firebird-Notation hinterlegen oder als Zahlenwert. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Online-Hilfe: https://www.vario-software.de/hilfecenter/vario-8-handbuch/admin-funktionen/benutzer/#Anzeigeelement-Etiketten 8.2.0.159.31284 Bei Shopware 5 werden nun auch Hersteller mit Bild hochgeladen. Bestehende Hersteller im Shop werden anhand des Namens verglichen und nicht doppelt angelegt. 8.2.0.159.31283 Mit der Lizenz Produktion PRO gibt es in der Artikelverwaltung bei Auswahl eines Produktionsartikels einen neuen Reiter Produktionskalkulation. Mit dieser Kalkulation können Sie Ihre Selbstkosten und den empfohlenen Netto-Verkaufspreis berechnen. 8.2.0.156.31241 Bei Shopware 5 können nun die Shops zu den Sprachen abgerufen und mit Doppelklick übernommen werden und müssen nicht mehr aus dem Shopware-Backend oder der Shopware-Datenbank nachgeschaut werden. 8.2.0.156.31240 Für Adress-Uploads zu Shopware 5 kann nun die Option "Kunden-Nr. mit Adressen hochladen" in der Filiale gesetzt werden. 8.2.0.144.31060 Bei freien Feldern mit Datentyp 'Ganzzahl' kann nun daneben im neuen Feld 'Auswahlfenster' ausgewählt werden, ob in dem Feld Belege, Bestellungen, Artikel oder Adressen hinterlegt werden können. Diese Einstellung ermöglicht, über die 3 Punkte die Suche der entsprechenden Verwaltung zu öffnen und z.B. einen Beleg oder einen Artikel auszuwählen, der dann per Button im freien Feld direkt geöffnet werden kann: 8.2.0.144.3149 Die Adresszusammenführung 1.1.8. prüft jetzt auf Konflikte bei den Hauptansprechpartnern. Wenn es bei beiden Adressen einen Ansprechpartner gibt, der den gleichen Haken bei einem oder mehreren Hauptansprechpartnern (Verkaufsbelege, Einkaufsbelege, Mahnungen) für diese Adresse hat, erscheint eine Meldung und die Adresszusammenführung findet nicht statt. Der Benutzer muss dann erst den Konflikt beseitigen und dann die Adresszusammenführung erneut anstoßen. 8.2.0.133.30948 Es gibt einen neuen Menüpunkt 9.2.4 Workflow-Warteschlange. Hier werden die Warteschlangeneinträge für den Worker angezeigt. Es können ausstehende Workflows eingesehen und gegebenenfalls mit Rechtsklick gelöscht werden: 8.2.0.129.30916 Online-Banking - Geldeingang als Deposit anlegen: Bei manueller Zuordnung von Banking-Umsätzen können Überzahlungen nun auch als Deposit-Zahlung gebucht werden. 8.2.0.124.30855 In der Zahlungsart-Verwaltung (Menüpunkt 1.4.1) gibt es ein neues Feld "Kreditlimit ignorieren". Wenn dieses Feld angehakt ist, findet bei dieser Zahlungsart keine Prüfung auf das Kreditlimit statt. 8.2.0.121.30812 Der Menüpunkt 9.3.5 Neubewertung Mindest-/Sollbestände wurde nach 5.6.1 verschoben. 8.2.0.118.30734 Es ist jetzt möglich mengenabhängige Provisionen in der Vertreterzuordnung (Menüpunkt 1.1.4.3) zu hinterlegen. Damit dies möglich ist, muss in der Parameterverwaltung unter Fakturierung -> Provision -> der Haken bei "erweiterte Provisionszuordnung" gesetzt sein. 8.2.0.118.30734 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) können jetzt auch Workflows für die Belegtypen 0700 und 0800 angelegt werden. 8.2.0.114.30663 Die Übergabe der Buchungen erfolgt manuell unter dem Menüpunkt 7.8.7 und wird dann auch per API zu Fibunet transportiert. In Fibunet steht der Buchungsstapel dann unter 3.4 bereit, ohne dass ein Dateiaustausch notwendig ist. 8.2.0.114.30663 Da wir die Kompatibilität unserer API zu Gambio 4.0 getestet haben, wurde die Beschreibung des Webshoptyps noch um Gambio 4.0 erweitert. Achtung! Es besteht noch keine Kompatibilität zu Gambio 4.1 aufwärts! 8.2.0.114.30663 Die Funktion "Angebot auflösen" wurde in "Beleg auflösen" umbenannt. Zusätzlich zu den Angeboten können jetzt auch Rücksendescheine und Warenrücksendungen aufgelöst werden, die in dem Status 1-4 sind, sofern das für die jeweilige Belegart möglich ist. 8.2.0.111.30635 Aus der Verwaltung der Offenen Posten heraus können nun die FiBu-Buchungen zur Zahlung angeschaut werden. Hierzu gibt es einen neuen Reiter 'Ansicht' und darunter einen Button 'FiBu-Buchungen': 8.2.0.107.30589 In der Workflowverwaltung (Menüpunkt 9.2.3) können jetzt alle Workflows aktiviert bzw. deaktiviert werden. 8.2.0.104.30555 Bei der FiBu-Übergabe kann man nun die Option "Nicht verdichten" setzen, damit Buchungen an die FiBu unverdichtet übergeben werden. 8.2.0.104.30541 Es gibt nun neue Funktionen für die VARIO-Platzhalter: :MAX=n schneidert das Ergebnis auf Länge n ab (n >=1) :KILLBLANKS löscht ALLE Leerzeichen im Ergebnis :TRIM löscht Leerzeichen am Anfang und Ende des Ergebnisses MAX wird nach KILLBLANKS/TRIM ausgeführt. Beispiel: {ART.ARTIKELBEZEICHNUNG1:MAX=11:KILLBLANKS} Hans Wurst hat dicke Finger -> HansWurstha 8.2.0.104.30525 Es ist jetzt möglich Aktivitäten zu einer E-Mail zu erfassen. Wenn in der Parameterverwaltung unter Benutzer -> Ticketsystem "Aktivität zu E-Mail (Frage nach Drag 'n Drop einer E-Mail in eine Adresse, oder ein Ticket)" aktiviert ist, wird man automatisch gefragt, ob man eine Aktivität erfassen möchte. Im Standard ist der Parameter nicht aktiv. 8.2.0.104.30525 Folgende Anbindungen wurden entfernt: - Veyton - XTC4.2 und XTC 5 - Shopware 3 - Crowdfox - Billsafe - Allyouneed 8.2.0.96.30380 Es ist nun möglich, bei Artikelkalkulationen (Menüpunkt 1.2.9.6) einzelne Positionen von der Kalkulation auszuschließen, sofern eine definierte Formel nicht zutrifft. Dadurch kann man bspw. Aufschläge in Abhängigkeit des Preisbereiches durchführen. Geben Sie dazu in der Verwaltung der Kalkulationsschemata rechts neben der Berechnung eine Formel ein, z.B.: Rechne auf den Standard VK-Brutto Preis einen "Aufschlag Verwaltungskosten" von 50 Euro, sofern der Preis großer als 10 Euro ist. Des Weiteren addiere auf den Preis 5 Euro "Aufschlag geringer Preis", sofern der Preis kleiner, oder gleich 9,99 Euro ist. Zum Schluss gewähren wir auf den neuen Preis 10 Prozent Rabatt, wenn die Summe Größer 150 Euro ist. Ist die Summe kleiner 150 Euro gibt es 3 Prozent Rabatt. Wichtig anstatt eines Kommas bitte einen Punkt benutzen z.B. 10.99 Euro Das sieht dann in der Artikelverwaltung wie folgt aus: 8.2.0.91.30320 In der Workflow-Verwaltung ( Menüpunkt 9.2.3) unter dem Reiter Zeitplan ist es jetzt möglich den "Samstag als Arbeitstag" anzugeben. Des Weiteren werden jetzt auch Feiertage von Österrreich und Schweiz berücksichtigt 8.2.0.79.30188 In der Workflow-Verwaltung können jetzt auch Workflows für Tickets angelegt werden. Die Bedingungen der Workflows können auf die Ticket-Tabelle TKT geprüft werden. Des Weiteren ist es jetzt möglich für einen Workflow ein Skript zu hinterlegen z.B. Bedingung result := (ticket.betreff = 'test1234'); Aktion ticket.beschreibung := 'Das hier war das Ticket'; 8.2.0.79.30178 Die Zusatzdaten/Zusatzoptionen der Versender in den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) werden jetzt in einem Extra Tab geladen. 8.2.0.65.29957 Die Felder BEK.Rohertrag und BEK.Rohertrag_Prozent sind zwar noch vorhanden, werden aber in Zukunft nicht mehr unterstützt. Die Felder wurden durch den View VW_Rohertrag_BEK ersetzt der auch die EK-Korrekturen (Tabelle BEP_EKK) berücksichtigt! Bitte Kontrollieren Sie daher Ihre freien SQL-Auswertungen. 8.2.0.65.29957 Es ist jetzt möglich eine externe Artikeldatenbank zu erstellen. Vorlage SQL zur Erstellung der Excel-Tabelle mit allen möglichen spalten der externen Artikeldatenbank: select first 1 art.id, cast(null as do_lieferantennr) as liefernr, art.artikelnr, art.artikelbezeichnung1, art.artikeltext, art.eannr, art.vknetto, art.vkbrutto, art.lieferantenek, art.hersteller, art.verpackungseinheit, art.preiseinheit, art.mwstsatz, art.mengeneinheit, art.gewicht, art.gewicht_netto, art.grundeinheit, art.grundeinheit_faktor, art.hauptlfadrnr, art.warengruppe, art.S01, art.S02, art.S03, art.S04, art.S05, art.S06, art.S07, art.S08, art.S09, art.S10 from art where art.id is null Als erstes muss man über "Daten Auslagern" (Menüpunkt 9.1.2.9.9) die externe Artikeldatenbank „EXT_ART“ erstellen. Doppelklick auf die Datenbank, danach auf "OK" klicken und dann nochmals auf "OK" Danach kann man über "in externe Artikeldatenbank importieren" (Menüpunkt 1.2.9.9), die Artikeldaten mithilfe der Excel-Liste in die externe Datenbank importieren. In der Artikelsuche kann auf die externe Datenbank zugreifen werden und der gewünschten Artikel mit Rechtsklick in die VARIO importiert werden. 8.2.0.25.29167 In der Workflow-Verwaltung kann man für einen Workflow definieren, ob dieser a) nicht b) immer c) nur bei positiven Bedingungen d) nur bei negativen Bedingungen gelogged werden soll (default "nicht"). Falls gelogged wird, wird protokolliert welche Bedingungen erfüllt bzw. nicht erfüllt sind und ggf. ob Aktionen durchgeführt werden und was für Aktionen. Im Log steht dabei die ID des Workflows mit Bezeichnung sowie der Schlüssel für den Typ. Weiter wird festgehalten für welche Tabelle und welche ID der Workflow geprüft wird (z.B. BEK xxx). Zu finden sind die Logs unter dem Menüpunkt 9.1.4 Dort gibt es dann 3 Bereiche (Programmteile) in denen Workflow Logs protokolliert werden. 1.) Workflow - Worker: Alle Workflows die über den Worker verarbeitet werden (z.B. Workflows für Ausgangsbeleg nach Speichern/Buchen) 2.) Workflow- Sonstige: Freigabeaufforderung sowie alle Workflows, die nicht über den Worker laufen (z.B. Mehrwertsteuersätze) Bei Letzeren werden aber nicht die Aktionen gelogged (FIBU hat Hinweisfeld das als Log fungiert). 3.) Workflow - Webimport: Webimport Workflows 8.2.0.24.29088 Der Shopware-Orderimport beachtet nun Packstationen, auch ohne dass die Replikation von Zusatzadresszeilen aktiviert werden muss. 8.2.0.23.29082 Ab sofort müssen sämtliche Feldvorlagen mit {} umklammert sein. Eine Umklammerung mit [] funktioniert nicht mehr. Das Format {} gilt somit überall einheitlich. 8.2.0.14.28912 1) Die Fibu-Übergaben Datev, Perfacto und Lexware wurden optimiert. Nun können Sie die Selektion von Daten auch Abbrechen. Des Weiteren wird der Fortschritt beim Verdichten von Buchungen dargestellt. Außerdem ist das Fibu-Fenster nun nicht mehr exklusiv bedienbar, sondern Sie können weitere Fenster (wie z.B. Stammdaten u.ä.) öffnen und bedienen. 2) Der Fibu-Assistent (Menüpunkt 7.8.8) hilft beim Erkennen von problematischen oder fehlenden Fibukonten in Bezug auf Kasse und Adressen (Debitoren/Kreditoren)
  2. 8.1.38.143.32951 Es gibt einen neuen Parameter in der Parameterverwaltung "Bei Übernahme von Brutto-Aufträgen in neuen MwSt.-Zeitraum Bruttobetrag mindern" Bei gesetztem Haken wird bei Brutto-Aufträgen die übernommen werden, nach einer Mehrwertsteueränderung, der Bruttobetrag gemindert. Denken Sie daran, für die Vorkasseaufträge (Zahlart = Vorkasse ) eine Zahlart für die Rücküberweisung anzugeben. 8.1.38.143.32951 Bei der Buchung von Rechnungen zu abgeschlossenen Vorkasse-Aufträgen wird es nun bei Überzahlungen (die z.B. aus Mwst-Differenzen herrühren, weil der Auftrag noch mit 19% und die Rechnung mit 16% erstellt wurde), einen OP als Verbindlichkeit über den zuviel gezahlten Betrag, (Gutschrift, Beleg-Nr. 9999999, ext. Beleg-Nr. = BelegNr Auftrag), geben. Bei der Fibuübergabe wird als Belegnummer dann die BelegNr Auftrag ausgegeben und übermittelt. 8.1.38.140.32898 Wenn ein Vorkasseauftrag, vor dem 30.06.2020 gezahlt wurde, und die Auslieferung ab dem 01.07. stattfindet, wird für die zuviel gezahlte Mwst ein OP Satz angelegt, der dann zurücküberwiesen werden kann. 30.06.2020 8.1.38.136.32833 Wenn bei Abschlussrechnungen Abschlagsrechnungen abgezogen werden, die vor einer Mwst-Umstellung erfolgten, so wird als Mwst-Satz 3 nun der Mwst-Satz der Abschlagsrechnung verwendet. 8.1.38.136.32831 Verbesserung der Preisneuberechung und der Geschwindigkeit innerhalb der MwSt-Umstellung. 8.1.38.134.32749 Bei Webshopeigenschaften für eBay-Listings wird nun die Beschränkung auf 80 Zeichen für den Titel aufgehoben, wenn Platzhalter verwendet werden, da bei verwendung von Platzhaltern die Länge nicht mehr korrekt ermittelt werden kann. 8.1.38.131.32598 Es gibt eine neue Funktion in den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) für DHL 2/3 für internationale Pakete. Es ist jetzt möglich das überschüssige Paketgewicht aufzuteilen, da es immer mal wieder Schwierigkeiten beim Zoll gab. Als Paketgewicht für internationale Pakete wird die Summe der Gewichte der einzelnen Positionen genommen inkl. des Verpackungsgewichts. Auf dem CN23 Dokument taucht das Verpackungsgewicht aber nicht auf und so gibt es oft Abweichungen. Durch die Funktion "überschüssiges Paketgewicht aufteilen" wird das Verpackungsgewicht auf die einzelnen Positionen aufgeteilt und es gibt keine Differenzen mehr auf dem CN23 Dokument. 8.1.38.129.32474 Es ist nun möglich für den Versender "UPS Worldship", einen abweichenden Absender anzugeben. 8.1.38.128.32404 Innerhalb des Menüpunktes 1.4.4 können Sie die neuen MwSt-Sätze einstellen. Sowie am 30.06./01.07. die Neuberechnung der Preise durchführen. 8.1.38.125.31947 Es ist jetzt möglich in der Lagerverwaltung (Menüpunkt 1.5.2) den Anzeigename der Lagerplätze zu ändern. 8.1.38.115.31576 Die Amazon-Listingdefinitionen können nun auch mit aktualisierten Vorlagen geupdated werden und müssen nicht mehr manuell gewartet, oder komplett neu zugeordnet werden. Nach dem Updaten werden Ihnen die Veränderungen an den aktualisierten Zuordnungen angezeigt. Wurden Spalten gelöscht, so werden diese nun als "nicht aktiv" angezeigt und Sie können die bisherige Zuordnung noch erkennen. Wir importieren nun auch die akzeptierten Werte für Spalten, diese werden dann in der Vorschau, in den Webshopeigenschaften eines Amazon-Artikels, geprüft. 8.1.38.115.31576 Sie können nun bei einem Rücksendeschein (RMA) den Beleg inklusive Paketlabel per E-Mail versenden. Wenn Sie beim Retournieren einer Position eine Lieferbedingung von einem der Versender DHLRetoure (weitere Versender wie z.B. GLS ShipmentsApi und GLS ShipIT folgen mit der VARIO 8.2) hinterlegen haben Sie im so erzeugten Beleg 0700 unter dem Reiter Ausgabe im Bereich E-Mail die Funktion "Beleg und Label per Email senden": In den Parametern unter Fakturierung und 'E-Mail Versand' können Sie den E-Mail-Text für den Versand der Belegart 0700 anpassen. 8.1.38.112.31431 Beim Abgleich der offenen Posten über die Fibunet-API-Schnittstelle ist es nun möglich, Belegnummernkreise einzuschränken, die als OP angezeigt bzw. mitberechnet werden. 8.1.38.112.31430 VARIO-Artikelkalkulation: Die EK-und VK-Kalkulationsschemata lassen sich jetzt auch über den freien Artikelimport ex- sowie importieren. Für den Import über den Menüpunkt 9.7.1.1 ist der Name des entsprechenden Kalkulationsschemas in die Felder EK_KALKULATIONSSCHEMA oder/und VK_KALKULATIONSSCHEMA nötig. 8.1.38.111.31411 In der Assetsverwaltung können jetzt Freie Reporte genutzt werden. Die Reporte können Sie in der Parameterverwaltung unter Werkstatt -> Assets hinterlegen. Die Freien Reporte können Sie unter Druck -> Reporte auswählen. 8.1.38.110.31321 Zu Shopware können nun Freie Felder als Attribute zusätzlich zu den Rechnungsadressen auch zu den Hauptadressen zugeordnet werden. Die bisherige Auswahl "Adressen" wurde in "Rechnungsadressen" umbenannt. 8.1.38.110.31321 Bei Amazon-Textorders wird nun auch nun auch der Positionsrabatt (item-promotion-discount) beachtet. 8.1.38.110.31320 In der Kalkulation der Artikelpreise haben Sie nun folgende Filtermöglichkeiten: Zur Erklärung der letzten beiden Felder: Pro Zeile wird die EK und die VK-Abweichung angezeigt. Der Filter "Min. Abw. minus" gibt dann an, dass die EK- oder VK-Abweichung kleiner -x% sein muss. "Min. Abw. plus" gibt an, dass die EK- oder VK-Abweichung größer +x% sein muss. Beide Abweichungs-Felder sind ODER-verknüpft. Beispiel: Bei Eingabe von "Min. Abweichung minus 5%" und "Min. Abweichung plus 10%", werden alle Artikel ausgegeben, deren EK- oder VK-Abweichung kleiner -5% oder größer +10% sind. 8.1.38.110.31283 Es gibt zwei neue Parameter unter dem Reiter Adressen "Änderungsprotokoll für Kunden- bzw. Lieferantenpreise aktivieren": Wenn diese Parameter aktiv sind und für den jeweiligen Bereich eine Änderung vorgenommen wird muss eine Bemerkung hinterlegt werden. 8.1.38.104.31088 Bei einem Rechtsklick auf ein Listing in der Webshopübersicht und anschließendem Klick auf "im Browser öffnen" wird jetzt auch der korrekte Link bei Variantenartikeln geöffnet. 8.1.38.104.31088 7.2 Offene Posten selektieren - Offene Posten Liste: Bisher wurden beim Klick auf den Button 'Selektion' in den Offenen Posten und keiner weiteren Selektion nach Feldern bei der Bildschirmausgabe im Report NUR die noch nicht abgeschlossenen Offenen Posten ausgegeben. Diese Selektion haben wir nun im aktualisierten Report (v8_OPV1.fr3) angepasst: Es werden nun, sofern keine weitere Einschränkung unten vorgegeben ist, alle Offenen Posten (auch Verbindlichkeiten oder bereits gezahlte OP's) selektiert und ausgegeben. 8.1.38.101.31012 In der Artikelverwaltung kann jetzt zu jedem Artikel die 'Kleinste VPE' und eine 'Karton VPE' im Reiter Stammdaten unter Allgemeine Angaben hinterlegt werden: Diese neuen VPEs werden bei der Übernahme eines Auftrags in eine Lieferung beachtet, wenn die entsprechende Einstellung zur Stapelverarbeitung im Beleg eingetragen wurde: Diese Einstellung kann wie gewohnt im Bereich Auftragsverarbeitung/Vorgabe Stapellauf pro Adresse eingestellt werden, sodass automatisch bei Beleganlage zu einer Adresse die entsprechende Einstellung im Beleg übernommen wird: 8.1.38.97.30954 Vermietung: In Vermietungen haben Sie nun die Möglichkeit neben der automatischen Preisermittlung anhand der Parameterangaben und einem Festpreis, ein Asset auch ohne Berechnung zu vermieten. Hierfür müssen Sie im Reiter Positionen im Bereich Berechnung die entsprechende Berechnungsart auswählen: 8.1.38.94.30888 Beim Orderimport aus eBay wird nun die Erkennung der Vario-Artikel mit neuer Priorisierung durchgeführt (andersherum zu vorher) 1) eBay - ItemId = Vario-ItemID des Listings 2) eBay - SKU = Vario - abw. SKU des Listings 3) eBay - SKU = Vario-Artikelnummer 8.1.38.91.30763 Der DHL Retoure Webservice kann nun für RMA und Warenrücknahmen genutzt werden. 8.1.38.90.30743 In der Filialverwaltung für Amazon gibt es einen neuen Parameter, der bestimmt, ob eine Steuer von 0 EUR in der Amazon-Orderdatei dazu führen soll, dass der Auftrag ohne Mwst. angelegt wird. 8.1.38.90.30702 Die Formatierungsmöglichkeiten für die Anzeigeformate in den Parametern im Bereich Anzeige werden nun korrekt beachtet. ! Bitte überprüfen Sie bei Ungewöhnlichkeiten in der Darstellung von bspw. Mengen oder Beträgen folgende Angaben: Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung: 0 --> bei 0 soll auch eine 0 angezeigt werden (Bsp: bei Menge 0,1 wird auch 0,1 angezeigt) # --> bei 0 wird nichts angezeigt (Bsp: bei Menge 0,1 wird ,1 angezeigt) , --> Tausender-Trenner wird gezeigt . --> Nachkommastellen werden gezeigt ; --> Format von positiven Werten ; Format von negativen Werten ; Format von null (zero) Werten 8.1.38.90.30659 Es wird nun die aktuelle Fibunet-REST-API unterstützt. Dabei geht die OP-Verantwortung an Fibunet über, OPs aus Fibunet werden in der Adressverwaltung live abgerufen und die Salden für Adressen und Belege per Replikation periodisch aktualisiert. Die Einstellungen dazu finden Sie in unter Parameter - Fibu - Fibunet API. Die bisherige Fibunet-Übergabe (ohne "API") wurde nicht verändert, Neurungen erfolgen nur noch in der neuen API-Übergabe. Automatisch repliziert werden Adressen nach Änderung in Vario an Fibunet, sowie die Abholung der Adress- und Belegsalden sowie der Konten und Kostenstellen von Fibunet zu Vario. Das Handling von Vorkasse-Aufträgen ist derzeit in Arbeit. 8.1.38.88.30595 Verlinkbare Einträge in der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1) unter -> Sonderfunktionen -> Replikationssätze ansehen werden blau hervorgehoben. 8.1.38.87.30558 Für eBay und Rakuten kann nun die Option "Filiale ist Kunde" in der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.) aktiviert werden. Dies sorgt dafür, dass die eingehenden Orders auf die der Filiale hinterlegten Adresse als Kunden und Rechnungsadresse angelegt werden. Die Lieferadresse entspricht der Lieferadresse der Order. Außerdem können Sie auswählen, welcher Preis für eine Position importiert werden soll: den lt. Order, lt. Adresse der Filiale oder lt. Staffelpreis der Filiale. 8.1.38.87.30558 In der Workflow-Verwaltung (Menüpunkt 9.2.3) gibt es für die Workflow Bereiche Angebot und Auftrag jetzt auch den Typ "Vor Auflösung" 8.1.38.83.30404 In der Auswertung Bestellrückstände (Menüpunkt 8.1.2.4) kann jetzt der EK in Hauswährung (wie bisher), oder in der Währung der erfassten Einkaufsbelege erfolgen. 8.1.38.71.30134 Es können nun variable Referenzfelder für den Versender DHL3 angelegt werden. In den Zusatzdaten für DHL3 des Lieferbedingungen Formulars (Menüpunkt 1.5.3) können nun die Felder: - Versender Referenz: Absender-Referenz aus dem GKP. Diese kann im GKP mit einem Logo hinterlegt werden, welches auf das Paketlabel mit gedruckt wird. - Kunden und Retoure Referenz: Eine Referenz die auf das Label mit gedruckt wird, diese enthält wie bisher den Standartwert "Belegschlüssel". Für beide Felder können Platzhalter aus der Tabelle BEK genutzt werden. 8.1.38.71.30134 Für die Referenzen des Paketlabels des Versenders "Hermes Shipping Interface" können nun Platzhalter der Beleg Tabelle verwendet werden. Diese können Sie unter Zusatzdaten -> Referenzen angeben. Die Referenz 1 wird mit auf das Label gedruckt. 8.1.38.64.29977 Es ist jetzt bei Einkaufs -und Verkaufsbelegen möglich diese mit gedrückter Shift-Taste zu kopieren. Dadurch öffnet sich der neue Beleg in einem neuen Fenster. 8.1.38.63.29950 Beim Zahlungsformular (Menüpunkt 7.9.2) werden während der Eingabe passende Bankverbindungen aufgrund von Adressen, oder bereits abgesandter (manueller) Aufträge vorgeschlagen. 8.1.38.63.29949 Bei Änderung eines Variantenhauptartikels bietet sich nun die Option, die Artikelbezeichnung des Hauptartikels 1:1 auf alle Varianten zu übertragen. Die Option ist im Standard nicht angehakt. 8.1.38.61.29929 Im VK-Beleg Fusstext und Kopftext können jetzt wie bei den Zahlungsbedingungen auch Platzhalter verwendet werden die mit Daten aus den Tabellen BEK, BEK_FF, ADR und ADR_FF gefüllt werden. Beispiel: {adr.name1}; {bek.belegschluessel} Aus ADR_FF: {adr_ff.feld2}; {adr_ff.feld3}; {adr_ff.feld4} Aus BEK_FF: {bek_ff.feld1}; {bek_ff.feld2}; {bek_ff.feld3} 8.1.38.61.29901 Bei der Übernahme von Aufträgen mit mehreren Positionen mit unterschiedlichen Lieferterminen wird jetzt gefragt, bis zu welchem Datum Sie die Aufträge übernehmen möchten. Beispiel bei drei verschiedenen Lieferterminen: 8.1.38.59.29883 Bei der Übernahme von Aufträgen in einen Folgebeleg wird nun geprüft, ob der Fixtermin der Position erreicht wurde. Dafür muss der Parameter "Warnung vor Ablauf von Fixdatum/Liefertermin" unter Fakturierung aktiviert sein. 8.1.38.57.29837 Aufträge mit festem Belegrabatt: Es wird nun verhindert, dass aus Aufträgen, bei welchen ein Belegrabatt über das Feld 'Rabatt 1(2) Betrag' eingegeben wurde, Teillieferungen erzeugt werden können. Eine Aufteilung des Rabattes auf die verschiedenen Lieferscheine bei Teillieferungen ist nur dann möglich, wenn der Belegrabatt über das Feld 'Rabatt 1(2) %' eingegeben wird. 8.1.38.51.29592 Tickets können nun über eine Schnellaktion an den Benutzer zugeordnet werden, der die letzte Aktivität erfasst hat. Gibt es keine Aktivität, wird der Benutzer genommen, der das Ticket angefordert hat. Des Weiteren können die Tickets über die Schnellaktion sich selbst zugeordnen werden. 8.1.38.48.29555 Wenn der neue Produktions-Parameter "Nur ein Unterauftrag zur Produktion von Komponenten pro (Unter-)Auftrag" gesetzt ist, dann wird nur noch ein Unterauftrag pro (Unter-)Auftrag zur Produktion von Komponenten angelegt. 8.1.38.47.29503 Bei der automatischen Freigabe von Aufträgen wird nun geprüft, ob der Bruttobetrag des Beleges 0,- ist. Bisher wurde der Nettobetrag geprüft. Das hat dazu geführt, dass Vorkasse-Aufträge, die nur Versandkosten hatten, automatisch freigegeben wurden. 8.1.38.47.29503 Bei der Berechnung der Verfügbarkeiten von Baugruppen für Webshops und andere Plattformen wird nun auch die Berechnungsart der Verfügbarkeit der Komponenten beachtet. Dies bedeutet z.B. wenn eine Komponente den Meldebestand in der Verfügbarkeit beachten soll, wird dieser in der Baugruppe und im Einzelartikel beachtet. Die Einstellung der Berechnung der Verfügbarkeiten des Baugruppenhauptartikels wird nicht beachtet. 8.1.38.36.29307 Im Wareneingangsmonitor (Menüpunkt 4.3.2) können jetzt mit Strg+F9 alle Mengen direkt bestätigt werden. 8.1.38.35.29277 Wenn in Amazon-Ordertextdateien die Spalte "Bill-Name" vorhanden ist, wird diese vorrangig vor "Recipient-Name" für den Namen der Rechnungsadresse verwendet. 8.1.38.28.29206 In der Umsatzübersicht des Online-Bankings wurde eine Änderung vorgenommen, damit die Daten schneller geladen werden können. Dadurch hat sich das Verhalten beim Scrollen mit der Maus geringfügig geändert: Bisher wurde die Tabelle gescrollt, jetzt wird die Umsatzmarkierung gescrollt und die Tabelle bewegt sich erst, wenn man am Anfang bzw. am Ende der angezeigten Umsätze ist. 8.1.38.28.29206 Im automatischen Abgleich der offenen Posten werden nun auch Zahlungsreferenzen des Shops mit der Transaktions-ID des PayPal-Umsatzes verglichen. Sollte ein Treffer gefunden werden, so wird dieser, wie bisher bereits bei eBay, mit einer Trefferwahrscheinlichkeit von 100 Punkten bewertet. Somit ist nun auch ein Abgleich von Offenen Posten bei per PayPal bezahlten Webshopbestellungen möglich, sofern der Shop die ext. Zahlungsreferenz meldet. 8.1.38.28.29130 Bei Neuanlage einer Adresse können nun durch die Eingabe Website der Adresse und mit Klick auf den Globus-Button rechts daneben die Adressdaten aus dem Impressum der Webseite ermittelt und in die VARIO übernommen werden. Dies funktioniert selbstverständlich nur, wenn alle Angaben auf der entsprechenden Firmenwebsite korrekt gefüllt sind. 8.1.38.27.29086 Mit der neuen Funktion Repricing (Preisoptimierung) können Sie den externen Repricer Patagona über die VARIO ansteuern und somit automatisch Informationen zu Ihren Artikelpreisen aus der VARIO an Patagona hochladen und die durch Patagona angepassten Preise in die VARIO importieren. Durch die Preisänderung in den Webshopdaten zu Ihrem Artikel wird der Preis dann automatisiert an den entsprechenden Webshop übertragen. Eine Anleitung zur Einrichtung finden Sie in unserer VARIO Online-Hilfe. https://www.VARIO-software.de/hilfecenter/VARIO-8-handbuch/ecommerce/repricer-patagona/ Die Funktion Repricing steht Ihnen in der VARIO zur Verfügung, wenn eine Webshopfiliale in Ihrer Lizenz enthalten ist. 8.1.38.25.28995 Abschlagsrechnungen sind nun auch möglich, wenn der Auftrag bereits abgeschlossen ist, damit auch nach Lieferung noch ein Abschlag berechnet werden kann. 8.1.38.25.28995 Bei Bestellvorschlägen (Menüpunkt 4.2.1) wird jetzt auch die Produktionsmenge berücksichtigt. Die Produktionsmenge wird wie die bestellte Menge behandelt. 8.1.38.25.28995 Beim Orderimport von Shopware können jetzt für den Import folgende zusätzlichen Attribute ausgewählt werden: - LIEFERTERMIN_BEMERKUNG - BESTELLT_VON - KOPFBAUSTEIN1 - KOPFBAUSTEIN2 - FUSSBAUSTEIN1 - FUSSBAUSTEIN2 - KDBELEGNR 8.1.38.24.28942 Es werden jetzt auch die Versandkosten eines zugehörigen Einkaufsbelegs mit in die Auswertung "Gesamtverdienst an diesem Beleg" übernommen und der Rohertrag um diesen Wert verringert. 8.1.38.24.28934 Bei der Ermittlung des Webshop-Status für Gambio werden jetzt nur noch Bestände >= 1 als Bestand angesehen, da Gambio nur ganze Zahlen als Bestand führt. Bisher wurden bei kleineren (aber damit nicht lieferbaren) Beständen der Webshopstatus nicht anhand der Lieferzeiten ermittelt, da ja rechnerisch Bestand da war. 8.1.38.24.28934 Wenn bei der Datev-Übergabe noch Buchungen vor dem aktuellen Wirtschaftsjahr selektiert werden, so wird nun in der Übergabedatei das "Beginn Wirtschaftsjahr" soweit zurückgerechnet, bis das erste Belegdatum nach dem Beginn liegt. Damit erledigt sich nach der Umstellung des Wirtschaftsjahres zum Jahreswechsel das erneute Umstellen bei zurückliegenden Buchungen. 8.1.38.23.28815 Es gibt jetzt weitere Parameter für den Belegversand per E-Mail, siehe auch den Newseintrag vom 10.09.2019 Version 8.1.24.21.26032. Es kann jetzt bei dem Belegversand per E-Mail zwischen Rechnungsversand und Belegversand unterschieden werden. Um Belege automatisiert per E-Mail an mehrere Ansprechpartner einer Adresse zu versenden müssen Sie bei den Ansprechpartnern im Feld "Versand Verkaufsbelege" "Per E-Mail" auswählen. 8.1.38.22.28745 Bei der Artikel-Replikation an Shopware 5 wird nun im Gegensatz zu vorher ein leeres Kundengruppen-Objekt übergeben, wenn es keine Einschränkung für bestimmte Kundengruppen gibt und der Artikel für alle Kundengruppen käuflich ist. Diese Änderung ist dann für Sie relevant, wenn Sie bisher die Kundengruppenzuordnung im Shop manuell vorgenommen und in VARIO "für alle Kundengruppen freigeben" eingestellt haben. Zukünftig würden dann Ihre manuellen Einschränkunken im Shop von VARIO überschrieben werden. Die Änderung war notwendig, damit bei Umstellung eines Artikels in VARIO von "nur bestimmte Kundengruppen" auf "alle Kundengruppen" auch die Einschränkungen aus dem Shop entfernt werden.
  3. Hello Farhan AALogics, we are sorry that we can't help you on this matter. We just use the API to connect our ERP system to Magento 2. Unfortunately we are no experts in the development of Magento 2 itself or plugins for this shop. Kind regards, your VARIO Team
  4. 8.1.38.21.28681 Für den Versender UPS Worldship können nun folgende Optionen in den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) zusätzlich ausgewählt werden: - Zustellung an Privatadresse (Residential Delivery) - Zustellungsnachweis (Delivery Confirmation) - Zustellungsnachweis FSK 18 (Adult Signature) 8.1.38.21.28645 In der Artikelsuche gibt es jetzt auch die Spalten DEK, letzter EK und Lieferanten EK. 8.1.38.11.27280 Nach Eintragung des Paypal-Gebührenkontos werden nun die Paypal-Gebühren nach der Zahlungsbuchung durch Paypal vom Bankkonto auf das Gebührenkonto (bei Erstattungen andres herum) umgebucht. Dafür muss die Zahlungsübergabe anhand der Kontobuchungen aktiviert sein. 8.1.38.11.27280 Onlinebanking-Umsätzen kann über rechte Maustaste ein, über 1.4.7.1 angelegtes, Fibukonto zugewiesen werden. Dies wird dann bei Übergabe der Haupt-Zahlungsbuchungen bzw. der Ersatzbuchung bei nicht vollständiger Zuordnung vorrangig vor allen anderen Ermittlungen verwendet. 8.1.38.9.27260 Freie Felder mittels Kategorien auf Datensatz einschränken: Mit den neuen Kategoien für freie Felder ist es nun möglich, nur ausgewählte Felder, beispielsweise in einem Artikel, sichtbar zu machen. Hierfür müssen Sie die Verwaltung der TabSheets für die freien Felder über den blauen V8-Button oben links in der entsprechenden Verwaltung öffnen: Dort legen Sie ein neues Haupt-Tabsheet an und setzen den Haken bei 'Kategorien'. Danach können Sie diesem Haupt-Tabsheet diverse Unter-Tabsheets zuordnen. Anschließend können Sie Ihre freien Felder einer oder mehreren Kategorien zuordnen: Wenn in Ihren Artikel mehrere dieser Unter-Tabsheets sichtbar sein sollen setzen Sie im Haupt-Tabsheet auch den Haken 'mehrere Kategorien erlauben'. Dies führt zu der Möglichkeit einer multiplen Auswahl im Artikel: Nach dem Speichern der Auswahl im Artikel ist für diesen Artikel nur noch das ausgewählte TabSheet mit den zugehörigen freien Feldern sichtbar: 8.1.38.9.27260 Im Einkauf ist es jetzt auch möglich, im Ändernmodus bei Anfragen und Bestellungen, die Positionen mit "Strg + und Strg -" zu verschieben. 8.1.38.3.27195 Es ist jetzt möglich, mehrere aktive Inventuren zu einem Lagerkreis zu erstellen. Es können aber keine Artikel doppelt in der Inventur vorkommen. 8.1.38.3.27152 Über einen neuen Produktions-Parameter kann jetzt bestimmt werden, dass die Auflösungs-Einstellung im Produktionsartikel auch für die Übernahme eines Auftrags in einen Produktionsauftrag beachtet wird: 8.1.38.0.27152 Es ist jetzt möglich Workflows zu kopieren. 8.1.37.11.27163 In der Lieferbedingung kann jetzt eingestellt werden, ob ein Paket pro Position oder ein Paket pro Position und Stück gedruckt werden soll: Diese Funktion ist aktuell für die Versender "DPD Cloud", "GLS Shipments-API" und "GLS ShipIt API" implementiert. 8.1.37.7.27042 In der Ticketübersicht ist es jetzt möglich, einen benutzerdefinierten Baum anzulegen und sich diesen individuell zu sortieren: 8.1.37.7.26996 In der Workflowverwaltung ist es jetzt möglich "UND" und "ODER" Verknüpfungen als Bedingungen zu hinterlegen. Alle Bedingungen innerhalb einer Gruppe sind "UND" Bedingungen und gruppenübergreifend "ODER". 8.1.36.9.26975 Bei der Artikelsuche können jetzt weitere Felder aus Tabelle ADS (Kundensonderpreise) / ARL (Artikel-Lieferanten) mit angezeigt werden. 8.1.36.9.26970 Übernahme von Aufträgen in eine Bestellung: Das Lieferdatum aus dem Auftrag wird nur in eine Bestellung übernommen, wenn es sich um ein Streckengeschäft handelt. 8.1.35.5.26850 Es ist jetzt möglich in der eBay Filiale Auktionen zu erstellen. Dafür muss in der Filialverwaltung für eBay unter dem Reiter Webshop eBay --> Upload der Haken bei „Auktionen ermöglichen“ gesetzt werden. In den Webshopdaten im Reiter eBay muss der Haken „Als Auktion einstellen“ gesetzt sein und ein Startpreis für die Auktion hinterlegt werden. 8.1.35.3.26755 In der Parameterverwaltung -> Fakturierung -> Auftragsbearbeitung -> Positionsbearbeitung gibt es jetzt die Möglichkeit die Artikelsuche auf den ausgewählten Kunden zu beschränken und nur die Artikel des gewählten Kunden zuzulassen. 8.1.34.8.26681 Die Vermietung wurde in der Parameterverwaltung aus dem Asset ausgelagert. Für die Vermietung gibt es jetzt ein eigenes Tabsheet in der Parameterverwaltung. Die Lizenz für die Vermietung ist Voraussetzung damit dieser angezeigt wird. 8.1.34.8.26606 Für Freigabeanforderungen in der Workflowverwaltung kann jetzt auch eine komplette Benutzergruppe hinterlegt werden. Einer aus dieser Gruppe muss dann die Freigabe erteilen. Alle aus der Gruppe (ausgeschlossen dem Benutzer, der die Freigabe angefordert hat) erhalten dann eine Freigabeaufforderung. Sobald einer die Freigabe erteilt hat, werden die Anforderungen bei den anderen Benutzern wieder gelöscht. 8.1.34.6.26568 Das Lieferdatum im Verkaufsbeleg wird jetzt gegen den Zeitbereich „Warenausgang“ im Menüpunkt „9.3.1 Monatsabschluss“ geprüft. Liegt die Eingabe außerhalb dieses Bereichs erfolgt eine Meldung und der erfasste Wert wird nicht übernommen. 8.1.34.6.26568 In der Parameterverwaltung gibt es jetzt die Möglichkeit das Bildformat für Artikelbilder aus der Zwischenablage automatisch zu setzen. Parameter verwalten -> Artikel -> Bilder: 8.1.34.6.26568 In der Bestellverwaltung gibt es jetzt neue Felder: Rabatt 1 und Rabatt 2. Auf dem Beleg wird weiterhin ein Rabatt angezeigt, dieser resultiert aus den Feldern Rabatt1 und Rabatt2. 8.1.33.11.27222 In der Belegverwaltung, bei den Belegtypen 04,05 und 06, unter "Sonderfunktion Beleg" -> "EK-Korrektur hinzufügen" ist es jetzt möglich, eine EK-Korrektur durchzuführen. Dadurch wird automatisch der Rohertrag und gegebenenfalls eine Provision neu errechnet. 8.1.33.11.27222 Beim Import von Amazon-FBA-Bestellungen und -Retouren wird nun anhand des übermittelten Sales-Channels geprüft, ob eine andere Filiale mit gleicher Seller-ID und passendem Sales-Channel existiert. Der Import erfolgt dann auf diese Filiale. Somit können Sie mit einem Amazon-Account verschiedene Sales-Channels über die Filialen in VARIO abbilden. 8.1.33.11.27222 Für den Bereich Benutzergruppen verwalten, (Menüpunkt 1.3.2) wurden unter dem Reiter Rechte 6, neue Berechtigungen für Tickets und Aktivitäten hinzugefügt. 8.1.33.7.27168 Alle Auswertungen für Vertreter unter dem Menüpunkt 8.1.3. (Auswertungen > Adressen > Vertreter) können eingeschränkt werden. Wenn dem Nutzer ein Vertreter zugeordnet ist (Menüpunkt 1.3.1) und der Nutzer nicht das Recht "Fremdbelege sehen" (Menüpunkt 1.3.2 Reiter Rechte3) hat, dann wird die Vertreter-Auswertung fest auf diesen Vertreter eingeschränkt. 8.1.33.0.27064 Neues Verhalten beim Einfügen von mehreren Artikeln. Es wird jetzt für alle einzufügenden Positionen die eingegebene Menge der aktuellen Position verwendet. 8.1.32.10.27021 Die Workflowverwaltung für den Bereich Webimport wurde überarbeitet. Für alle Typen in dem Bereich Webimport ist es jetzt möglich zu unterscheiden, welche Tabellen man ansprechen möchte. Entweder die RWEB-Tabellen oder direkt die Tabellen in der VARIO. Zum Beispiel die Tabelle RWEB_ADR oder direkt die Tabelle ADR. Des Weiteren ist es jetzt möglich den WEB_IMPSTATUS über einen RWEB-Workflow zu ändern, womit man das Importieren eines Belegs unter bestimmten Bedingungen verhindern kann. Auch kann jetzt in der Workflowverwaltung der "Bereich" und der "Typ" nur noch geändert werden, sofern keine Bedingung oder Aktion festgelegt ist. Bitte überprüfen Sie daher gegebenenfalls die Zieltabellen Ihre Workflows für den Bereich Webimport. 8.1.32.10.27021 Der Versanddienstleister Hermes kann nun direkt über den Webservice angesprochen werden und es werden Versandlabels direkt über die VARIO gedruckt: 8.1.31.5.26816 In der Bestellverwaltung (Menüpunkt 4.1) ist es jetzt auch möglich sich die Bestände des Artikels anzeigen zu lassen. Hotkey hierfür Umschalt + Strg + X. 8.1.31.2.26780 In der Artikelsuche (Menüpunkt 1.2.1) ist es jetzt möglich im Feld "Ext. Referenz" nach der alternativen SKU, der eBay Angebotsnummer und der ASIN zu suchen. 8.1.30.12.26713 Für eine Magento2-Filiale kann nun der Linktyp eingestellt werden: UpSelling, CrossSelling, oder Related. Wird nichts eingestellt, wird wie bisher Cross-Selling verwendet. 8.1.30.10.26686 Es ist nun möglich, benutzerabhängige Rechte pro Bankkonto zu gewähren. So kann verhindert werden, dass einzelne Benutzer Bankkonten oder Salden sehen bzw. für ein Konto Überweisungen oder Lastschriften auslösen, für welches Sie keine Berechtigung haben. 8.1.30.9.26681 Es ist jetzt möglich, im Reiter Kategorien der Webshopeigenschaften, mehrere Kategorien in einer Auswahl einem Artikel hinzuzufügen: 8.1.30.9.26681 In der Belegverwaltung (Menüpunkt 2.1) ist es jetzt möglich, unter Sonderfunktionen Beleg, eine Aktivität zu der Adresse des Belegs anzulegen. 8.1.30.1.26608 Es wurde ein neuer Menüpunkt hinzugefügt "Etikettendruck Wareneingang" (Menüpunkt 4.3.4). Hier können Artikeletiketten nach der Warenannahme (Menüpunkt 4.3.1) gedruckt werden: 8.1.29.12.26568 Für die Verwaltung der Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) wurde die neue Option "Offene Posten beachten" für die Nachnahme Services der Versender hinzugefügt. Wenn die Option aktiviert ist, wird beim Laden des Nachnahmebetrages für die jeweilige Lieferbedingung, der Belegbetrag mit bereits gebuchten Beträgen des Beleges abgeglichen. 8.1.29.12.26568 In der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1) unter Sonderfunktionen -> Belege replizieren können nun für Filialen mit aktivem Belegupload (z.B. Amazon) dort auch für frühere Belege der PDF-Upload angestoßen werden (indirekt über 9.2.1 Workflow verarbeiten). 8.1.29.3.26502 Es können jetzt Platzhalter mit Unter-Platzhaltern definiert werden. Hierfür muss außen dann eine umschließende Platzhalterklammer gesetzt werden. Beispiel: {{ANS:ANS.TELEFON}{ANS:ANS.MOBIL}{HAUPTADR:BEK_ADR.TELEFON}} Der Platzhalter wird wie folgt aufgelöst: 1. Es wird geprüft, ob das Feld ANS.TELEFON gesetzt ist. Ist dieses Feld gesetzt, wird der Platzhalter aufgelöst und der Rest wird nicht beachtet. 2. Es wird geprüft, ob das Feld ANS.TELEFON gesetzt ist. Ist dieses Feld nicht gesetzt, wird geprüft ob das Feld ANS.MOBIL gesetzt ist. Ist dieses Feld gesetzt, wird der Platzhalter aufgelöst. 3. Es wird geprüft, ob das Feld ANS.TELEFON gesetzt ist. Ist dieses Feld nicht gesetzt, wird geprüft ob das Feld ANS.MOBIL gesetzt ist. Ist dieses auch nicht gesetzt wird auf das nächste Feld HAUPTADR:BEK_ADR.TELEFON geprüft. Ist dieses gesetzt wird der Platzhalter aufgelöst. 4. Ist kein Feld gesetzt bleibt alles leer. Die Platzhalter können auch beim Anlegen von Workflows verwendet werden. Des Weiteren gibt es nun eine zusätzliche Feld-Vorlage unter Ansprechpartner. Die Feldvorlage ANS:ANS.ANS_EMAIL_BELEGVERSAND_RECHNUNG wird bei der Platzhalterauflösung durch alle Email-Adressen ersetzt die "Belegversand Rechnung aktiviert" haben. 8.1.29.2.26460 Bestellungen mit Amazon-Custom-Orders können nun importiert werden. Die gewählten Optionen des Käufers werden als Text-Informationen an den Langtext der Belegposition angehängt. 8.1.28.15.26612 Wird in einem Beleg manuell die Lieferbedingung geändert, dann kann der Benutzer jetzt entscheiden, ob die Paketanzahl neu ermittelt werden soll. 8.1.28.13.26425 In der Filialsuche unter 1.7.1 kann nun auch nach der Kurzbezeichnung der Filiale gesucht werden. 8.1.28.10.26387 Neue Bedienmöglichkeit in der Lieferanten- und Kunden-Preisliste in der Adressverwaltung: Per Doppelklick lässt sich nun direkt der entsprechende Eintrag öffnen und bearbeiten. Per Rechtsklick öffnet sich ein PopUp-Menü mit welchem Sie außerdem den Artikel direkt öffnen können: 8.1.28.1.26327 Für die Bestellvorschlagsliste (Menüpunkt 4.2.2) gibt es jetzt weitere Filteroptionen: Lieferant und Lieferdatum. 8.1.28.1.26327 1.7.1 Filialen verwalten: Der Parameter "Vorname und Nachname umdrehen" in den Amazon- und eBay-Download-Optionen in 1.7.1 ist entfallen: Bei Belegen wird nun immer "Max Mustermann", bei Adressen "Mustermann, Max" importiert. Gleichzeitig findet keine Änderungen mehr am Namen statt (z.B. MAx -> Max), wenn es sich um eine Firma handelt. 8.1.27.12.26419 2.1 Verkaufsbelege: Mengeneingabe in Artikelsuche und multiple Auswahl: Wenn Sie unter Fakturierung zusätzlich zum Parameter 'Mengeneingabe in Artikelsuche' noch die 'multiple Auswahl in Artikelsuche' aktiviert haben, ist es nun möglich bei der Auswahl mehrerer Artikel in der Artikelsuche aus einem Verkaufsbeleg heraus die Mengen für die ausgewählten Postionen einzugeben und mit Klick auf OK werden diese mit der eingegebenen Menge in den Beleg geladen: Wenn Sie nur eine Position auswählen ist wie gewohnt der Button 'in Beleg einfügen' vorhanden: 8.1.27.11.26302 Bei der Bereitstellung von Artikel-Webshopdaten unter 9.7.1.1 wird nun zusätzlich zu der Filialnummer auch noch die Filialkurzbezeichnung angezeigt: 8.1.26.15.26141 Über den Menupunkt 8.6.7 "Auswertung Tickets zu Verträgen" haben Sie die Möglichkeit sich über einen selektieren Zeitraum und optional über eine selektierte Kundennummer alle intern abgerechneten Ticketaktivitäten zu Tickets, die einer Vertragsposition zugordnet sind anzeigen lassen. In der Auswertung hat man die Möglichkeit die Summen aus dem Vertrag, mit den Summen die sich aus der Abrechnung für die Aktivitäten ergeben würden zu vergleichen. 8.1.26.12.26107 Es gibt nun die Möglichkeit, Rechnungen und Gutschriften automatisiert an Amazon zu übertragen. Ihre Kunden erhalten dadurch die Möglichkeit, die Belege innerhalb der Bestellübersicht bei Amazon herunterzuladen. Um die Funktion zu aktivieren, müssen Sie die Option "Belegupload" in der Amazon-Filiale aktivieren. Diese Option steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Sie "API statt AMTU verwenden" im Reiter 'Amazon Api' aktiviert haben: Beim Speichern der Filiale werden Sie gefragt, ob je ein Workflow für die Erstellung und das Auslösen der Replikation für Rechnungen und Gutschriften erstellt werden soll. Diese Nachfrage müssen Sie bestätigen: Der Workflow sorgt dafür, dass ein PDF des Belegs erstellt wird und die Replikation für den Replikationsserver vorgemerkt wird. Der Replikationsserver überträgt das PDF dann im nächsten Replikationslauf an Amazon. Hinweis: Der Workflow muss unter dem Menüpunkt 9.2.1 (Workflow verarbeiten) verarbeitet werden. 8.1.26.3.26006 Unter Parameter -> Schriftverkehr -> PDF-Druck können jetzt die PDF-Druck-Qualität und die Qualität der eingebetteten Bilder festgelegt werden. Achtung: Bei höherer Qualität erhöht sich auch die Größe der PDF-Dateien! 8.1.25.8.25947 Für den Versender UPS Worldship ist es nun möglich, in einer Sendung mehrere Pakete anzugeben. 8.1.25.4.25867 In der Projektverwaltung (Menüpunkt 6.2.1) ist es jetzt möglich, unter dem Reiter Dateien -> Sonstige Dateien, per Drag and Drop Dokumente hinzuzufügen. 8.1.25.4.25867 In der Adressverwaltung (Menüpunkt 1.1.1) gibt es jetzt einen neuen Reiter "Projekte". 8.1.24.21.26032 Am 14.09.2019 endete die Umsetzungspflicht für die PSD2-Zahlungsdienstrichtlinie. Um das VARIO Online-Banking weiterhin nutzen zu können müssen Sie die Bankenschnittstelle DDBAC erneut installieren. Sie finden die Datei unter folgendem Link: https://www.vario-software.de/downloader/?file=RERCQUMuZXhl Diese muss an allen Arbeitsplätzen, an welchen Online-Banking über die VARIO genutzt wird, erneut installiert werden. Weitere Informationen zu den Änderungen erfahren Sie hier: https://www.vario-software.de/blog/psd2-die-zwei-faktor-authentifizierung-fuer-online-einkaeufe/ Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Support. 8.1.24.21.26032 Wenn Sie Rechnungen per E-Mail versenden möchten, egal ob über die Stapelbelegbearbeitung (2.7.9) oder manuell im Beleg über den Reiter 'Ausgabe -> E-Mail', sind bei der Ermittlung der E-Mail-Adresse für den Rechnungsversand folgende Einstellungen in den Parametern unter Fakturierung -> E-Mail Versand relevant: Wir haben die Beschriftung der Haken für ein besseres Verständnis umbenannt: Wenn der Haken 'Per E-Mail an eingetragene E-Mail-Adresse im Beleg' gesetzt ist, wird eine E-Mail an die im Beleg eingetragene E-Mail-Adresse gesendet: Wenn der Haken 'Per E-Mail an zuständige Rechnungs-Ansprechpartner in Adresse' gesetzt ist, wird an jeden Ansprechpartner, bei dem im Feld 'Versand Rechnungen' 'Per E-Mail' hinterlegt ist, eine E-Mail versendet: Achtung: Wenn beide Haken gesetzt sind, wird die Rechnung als jeweils einzelne E-Mail an alle hinterlegten E-Mail-Adressen (im Beleg und in den Ansprechpartnern) versendet. 8.1.24.16.25823 Es gibt jetzt die Möglichkeit in den Versenderoptionen (Menüpunkt 1.5.7.1) den Testmodus und den Debugmodus für Versender mit API (DHL2, DHL3, GLS) zu aktivieren. Hiermit kann z.B. die Einrichtung der Drucker getestet werden, ohne die Zugangsdaten für den jeweiligen Versender zu kennen. 8.1.24.11.25775 Belege, egal welcher Belegart, dürfen nun nicht mehr gelöscht werden, wenn Sie im abgeschlossenen Zeitraum liegen. Der offene Zeitraum kann über den Menüpunkt 9.3.1 definiert werden: 8.1.24.0.25675 Es ist jetzt möglich, in der Parameterverwaltung unter Ticketsystem, einen konfigurierbaren Abrechnungstext mit Platzhaltern für die Abrechnung von Aktivitäten und Tickets zu erstellen. 8.1.23.8.25624 Es ist jetzt bei der Einlagerung (Menüpunkt 4.3.2) möglich ein Etikett sofort nach der Erfassung eines Artikels zu drucken. Um diese Funktion nutzen zu können müssen Sie unter Sonderfunktionen den Button "Autom. Etiketten für vollständige Positionen drucken" aktivieren. Auch haben Sie hier die Möglichkeit mit dem Button "Autom. Positionen vollständig bestätigen" direkt die komplette Menge einzulagern, ohne diese nochmal manuell eingeben zu müssen. Des Weiteren müssen in der Artikelverwaltung (Menüpunkt 1.2.1) die Einstellungen unter dem Reiter Sonstiges -> Etiketten vorgenommen werden. 8.1.23.8.25624 Man kann Artikel nun als Einkaufs- und Verkaufs-Artikel kennzeichnen. Erfasst man einen Artikel für einen Beleg (Einkauf, Verkauf) dem die Kennzeichnung fehlt erscheint die folgende Meldung: 8.1.23.8.25624 In der Webshopkategorieverwaltung unter 1.7.2 können nur auch gesperrte Artikel, ähnlich den nicht veröffentlichten Artikeln hervorgehoben werden: 8.1.23.7.25586 Bei den Workflows gibt es jetzt die neue Aktion "Beleg als PDF auf FTP uploaden" verfügbar. Bei alleiniger Angabe eines Pfades ohne Angabe eines FTP-Hosts wird die PDF einfach in diesem Pfad (lokal oder Netzwerk) gespeichert. 8.1.22.1.25493 In der LKZ-Verwaltung (Menüpunkt 1.1.9.1) kann man nun auch z.B. abweichende Fibukonten für Versandkosten für ein Land hinterlegen. 8.1.21.9.25396 Beim Hinzufügen, Ändern oder Löschen von Zubehör zu einem Artikel im Shopware Shop, oder dem Löschen eines Zubehör-Artikels wird nun eine Replikation des Hauptartikels an den Shop ausgelöst. 8.1.21.9.25396 In der Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1) können nun auch Order- und Orderitem-Attribute aus Shopware-Orders Feldern aus dem Belegkopf und den Belegpositionen beim Orderimport frei zugeordnet werden. In diesem Zuge wurde auch die Seite für die Freie-Felder-Zuordnung in der Filiale besser stukturiert. 8.1.21.8.25321 Im Zuge der Änderungen für den 1. September 2019 durch den Versender DHL sind nur noch die Abendzeitfenster 18-20 Uhr und 19-21 Uhr für das Produkt DHL Paket Tagabgleich möglich. Zusätzlich steht der Service Unzustellbarkeitsnachricht (UZN) nicht mehr zur Verfügung. Des Weiteren gibt es jetzt eine zusätzliche Funktion in der Maske zum übermitteln der Paketdaten "kombiniertes drucken". Diese Funktion ermöglicht einen gesammelten Druck von Versandschein und Retourenlabel in einem PDF. 8.1.21.0.25190 In der Belegübersicht für Rechnungen kann nun auch die Spalte "Betragnetto1" als "Betrag netto inkl. Versand" dargestellt werden. 8.1.20.12.25156 Die Tagesübersichten enthalten jetzt rechts kleine Symbole, mit denen eine einzelne Übersicht aktualisiert werden kann: 8.1.20.9.25090 Für den Versender UPS ist es nun möglich eine UPS Empfänger KundenNr. zu übergeben, wenn auf dieser Kundennummer abgerechnet werden soll: Die UPS Fremdkundennr und Rechnungsoptionen können nun in den Lieferbedingungen und bei der Paketübermittlung angegeben werden. - Bill Shippers UPS Account (PP) - Bill Receivers UPS Account (BR) Um eine Rechnungsart verwenden zu können, muss "Unfrei" in den Lieferbedingungen oder im Paketübermittlungsformular aktiviert werden: Eine Paketdienstleister Fremdkundennummer kann nun bei der Paketübermittlung eingegeben oder in den Freien Feldern der Adressverwaltung hinterlegt werden. In der Versenderverwaltung 1.9.7.1 wird das jeweilige "Freie Feld" ausgewählt, welches für die Fremdkundennummer genutzt werden soll: Diese wird dann automatisch in den Paketübermittlungsdaten eingetragen: Die Ausgabe XML-Datei enthält dann in den Ausgabe Tags <ReceiverUpsAccountNumber> und <BillingOption> die jeweiligen Daten. 8.1.20.9.25090 Die Versandschnittstelle DHL Geschäftskundenversand API 3.0 kann nun vollständig in der VARIO genutzt werden. Neuer Service Filial-Routing: Hierüber ist eine Versandmeldung per E-Mail an die hinterlegte Adresse möglich, sofern der Service in der Lieferbedingung unter 1.5.3 angehakt ist: 8.1.21.0.25090 Innerhalb der Dealverwaltung können nun Dokumente zu einem Deal erstellt oder diesem zugewiesen werden. Die Dokumente sind automatisch dem aktuell positionierten Deal sowie der zugehörigen Adresse zugewiesen. Für die Erstellung von Dokumenten wird die verwendete Textverarbeitung (MS Word, OpenOffice Writer, Vario Textverarbeitung) berücksichtigt. Dokumente werden nun innerhalb der Deal-/Adressaktivitäten in der Dealverwaltung dargestellt und können von dort geöffnet oder entfernt werden. 8.1.20.4.25003 Anpassung der Farbauswahl in der Schnelltastenkonfiguration der Kasse (1.7.6.6.). Das Fed Beschriftung wurde von 30 auf 200 Zeichen verlängert. 8.1.19.14.25257 4.6.1 Produktion: Wenn der Parameter "Produzierte Teilmengen automatisch an Lager buchen" im Bereich Produktion gesetzt ist, dann werden produzierte (Teil-)mengen automatisch direkt an Lager gebucht. 8.1.19.11.24096 Neue Einstellungen in der Parameterverwaltung Benutzer > Visuelles > Eingabefelder, um die Feldrahmen zu individualisieren: Damit die Feldrahmen einstellbar sind (und angepasst werden können) muss der Haken bei 'Standardeinstellungen verwenden' rausgenommen werden. 8.1.19.10.24897 Beim Import von Datensätzen in die Tabellen AP1-AP7 schlägt der Import von Datensätzen mit im System nicht enthaltenden Artikelnummern jetzt mit folgender Meldung fehl: "Es existiert kein Datensatz mit dem Wert ART.ARTIKELNR = ..." 8.1.19.2.24851 Aktivitäten in der Adresse: Es können jetzt auch E-Mails oder Dokumente der Adresse per Drag and Drop hinzugefügt, werden ohne vorher auf den Reiter Ticketsystem/Aktivitäten zu klicken. 8.1.19.2.24817 Die Replikation für Adress-Preisstaffeln wurde beschleunigt. 8.1.19.2.24715 Die Masken der Übersichten (Menüpunkte 6.9 Belegübersicht, 6.3.2 Dealübersicht 6.2.2 Projektübersicht) wurden verbessert. Die Buttons im unteren Bereich der Seite wurden zur besseren Übersicht alle nach oben verlegt. Des Weiteren wurde für die Checkboxen ein PopUp-Menü hinzugefügt, über welches jetzt direkt alle Checkboxen angehakt bzw. abgehakt werden können. 8.1.18.2.24683 Über das Feld Paketnummern in RWEB_BEK (Webshopimport) können nun Paketnummern übergeben werden. Wenn dieses Feld gefüllt ist (mehrere Paketnummern mit Komma oder Semikolon getrennt) werden nach erfolgreichem Belegimport Pakete mit den jeweiligen Paketnummern angelegt. Hierzu muss auch das Feld AnzahlPakete (RWEB_BEK) entsprechend gefüllt sein. Ebenfalls muss in der Lieferbedingung die Paketaufklebererstellung mit Lieferschein angehakt sein. 8.1.19.2.24635 Neue Parameter Produktion: Sie können nun festlegen, ob ein Abschlussbericht und/oder Buchungsbericht (nach Materialbuchung) ausgegeben werden soll, ob hiernach gefragt werden soll und ob der Name im Report gedruckt werden soll: 8.1.18.2.24623 In der Parameterverwaltung wird jetzt links neben der Suche das aktuelle Fenster angezeigt, indem der Fokus liegt. 8.1.17.15.24857 Änderung der Zieltabellen bei Webimport-Workflows: Im Bereich Aktion sind jetzt sowohl die RWEB-Tabellen (RWEB_ADR, RWEB_BEK, RWEB_BEP) als auch die zugehörigen "normalen" Tabellen (ADR, BEK, BEP) auswählbar: !Achtung: Bitte prüfen Sie Ihre bisherigen Workflows, mit welchen Sie in diesen Tabellen Änderungen vorgenommen haben auf Korrektheit. Die bisher auswählbare "RWEB_BEK" bezog sich tatsächlich auf die BEK. Es gibt jedoch einige Workflows, die nur greifen können, wenn die RWEB_BEK vor dem Belegimport geändert wird (Bsp: Belegtyp oder Belegart, da dort auch Abhängigkeiten im Belegschlüssen vorhanden sind) 8.1.17.11.24526 Die VARIO-Versionsnummer kann nun über einen Rechtsklick in die Zwischenablage kopiert werden (analog zum Datenbankpfad): 8.1.17.11.24525 Workflow-Verwaltung: Für Eingangsbelege/Ausgangsbelege sowie für den Webimport (Belegkopf und Adressen) kann jetzt unter Bedingungen auf die Tabelle LKZ zugegriffen werden. 8.1.17.11.24525 Das Standardlager für Retouren und das Warenverzichtslager wird jetzt nicht mehr über die Parameterverwaltung gesteuert, sondern über eine Kennzeichnung in der Lagerverwaltung (Menüpunkt 1.5.2). Dadurch ist dies jetzt für jeden Lagerkreis individuell einstellbar. Die Standard-Routine zieht das erste Retourenlager/Warenverzichtslager für den jeweiligen Lagerkreis in der Retouren-Maske. Manuell ist es möglich, auch andere Retourenlager/Warenverzichtslager auszuwählen. Es muss jetzt zwingend ein Retourenlager angegeben werden. 8.1.17.8.24493 Die Sicherheitsstufe des API-Kennworts lässt sich jetzt in der Parameterverwaltung unter dem Punkt Sicherheit einstellen. 8.1.17.6.24480 Die Freie SQL kann jetzt über einen Extrabutton als Auswertungstabelle ausgegeben werden. 8.1.17.6.24414 Bei dem Webshopimport kann jetzt mehr als ein Workflow ausgelöst werden. Wenn mehr als ein Workflow die Bedingungen erfüllt kann nun gesteuert werden, ob diese zusätzlichen Workflows auch ausgeführt werden sollen. Die Workflows werden in der festgelegten Reihenfolge geprüft. Nach der Ausführung des ersten Workflows, der die Bedingungen erfüllt, wird auf das neue Feld "Nach Durchführung auf weitere passende Workflows prüfen" geprüft. Wenn in diesem Feld ein Haken gesetzt ist, wird der nächste Workflow, (in Reihenfolge) der die Bedingungen erfüllt, ausgelöst. Auch da wird dann erneut auf das Feld geprüft um gegebenenfalls einen weiteren Workflow auszulösen. 8.1.17.6.24414 Bei der Workflowanlage vom Typ "Webshop-Import Beleg-Kopf" kann jetzt unter Aktionen auch die ADR als Tabelle ausgewählt werden. Das heißt der Belegimport kann über so einen Workflow eine Änderung in den Adressstammdaten anstoßen. Diese Workflows sollten mit äußerster Vorsicht verwendet werden, da die Adresse danach dauerhaft angepasst wurde. (Diese muss dann bei Bedarf händisch, oder mit einem weiteren Workflow wieder geändert werden) 8.1.17.2.24414 Bei der Übergabe von assoziierten Dateien an Shopware waren Anpassungen nötig, da Shopware ab Version 5.5.9 intern Änderungen am Download der Dateien vorgenommen hat. Ältere Shopware-Versionen werden weiterhin unterstützt. 8.1.17.0.24391 Es ist jetzt in der Deal-Verwaltung (6.3.1) möglich den Status eines Deals, bei dem zuständigen Benutzer, anzufordern. 8.1.17.0.24375 Es können jetzt Bilder in den Formaten PNG, JPG und BMP per "Drag & Drop" in der Artikelverwaltung hinzugefügt werden. Es ist auch möglich mehrere Bilder zusammen einzufügen. 8.1.16.13.24343 Es ist jetzt möglich neue Tickets über die Hauptmaske zu erstellen, sofern in der Parameterverwaltung unter Benutzer -> Hauptmaske -> Toolbar -> Ticket neu angehakt ist: 8.1.16.13.24414 Über die Option "Optimierter Variantenupload" in den Filialeinstellungen für Shopware kann der Upload von Varianten beschleunigt und ein Shopware-API-Problem umgangen werden. Bitte klären Sie vor Aktivierung der Option (am Besten zuerst in einer Testumgebung) mit Ihrem Webshop-Betreuer ab, ob die im folgenden vorgestellte Verfahrenweise mit Ihrem Shop und seinen Plugins kompatibel ist. Ohne die Optimierung werden bei Änderung einer Variante immer der Hauptartikel mit allen seinen Varianten sowie alle Varianten mit Ihren Bildern komplett übertragen und in Shopware ersetzt. Dabei behält Shopware über die API leider die Preise als Leichen in der Datenbank, was bei intensiver Nutzung von Varianten irgendwann zu einer Verlangsamung des Shops führen kann. Mit der Optimierung wird beim Artikelupload nur die Hauptvariante übertragen sowie die Varianten separat und nicht mehr vollständig ersetzt. Dies minimiert die zu übertragenden Daten und umgeht das Shopware-Problem des nicht erfolgten Löschens der alten Preise bei voller Ersetzung. Wenn Sie für Ihre Varianten keine separaten Bilder in Shopware anzeigen, so können Sie zusätzlich unter Webshop-Allgemein noch "für Varianten Bilder hochladen" deaktivieren, was nochmals zu weniger Uploads führt. Um dies nutzen zu können, muss unter 9.1.5.1 die neue Webshopreplikation aktiviert sein. Danach müssen sich alle Benutzer nochmal neu anmelden, um davon zu profitieren. Sollte es in der Testphase zu nicht aktualisierten Varianten, Variantenbildern o.ä. kommen, so deaktivieren Sie den optimierten Modus wieder. Für eine Analyse benötigen wir dann eine genaue Beschreibung, was unternommen wurde, ein Replikationslog im Debug-Modus sowie Infos über Plugins oder Erweiterungen der Shopware-API. 8.1.16.10.24312 Datev Connect unterstützt nun auch die ab Datev-Softwareversion 12 eingeführte Änderung der jahresabhängigen Debitoren und Kreditoren. Da die Version nicht automatisch erkannt werden kann, müssen Sie diese unter Parameter Fibu - Datev Connect - Datev Software Version einstellen. Nötig ist die Umstellung nach Update der Datev zum Jahreswechsel auf 2020. 8.1.16.92 E-Bay stellt die bisherige Bestellnummer auf ein neues Format um. Ab dieser Version importieren wir die neue eBay-Bestellnummer in das Feld Bestellnr. des Beleges. Die alte Bestellnummer wird vorerst weiter parallel weiterverwendet. In der Belegsuche können Sie die neue Bestellnr. über "Bestell-Nr. [F10]" finden und die alte Bestellnr. über die "Externe Referenz". In naher Zukunft wird eBay auch für die Kommunikation über die API nur noch die neue Bestellnr. verwenden. Ab dem Zeitpunikt wird auch die externe Referenz durch die neue Bestellnr. ersetzt. Einen Zeitpunkt für diese Umstellung können wir noch nicht nennen. 8.1.15.10 Wenn Sie bei der Internetmarke mit der Post individuelle Preise vereinbart haben, so müssen diese nun beim Abruf der Marken an die Post übertragen werden. Ab dieser Version wird versucht, den kundenindividuellen Preis von der Post abzurufen, um ihn im Bestellprozess zu verwenden. Sollte dies nicht gelingen, so haben Sie die Möglichkeit, den Preis innerhalb der Lieferbedingung im Feld "abw. Preis" zu hinterlegen. Sollten Sie keinen Sonderpreis mit der Post vereinbart haben, so müssen Sie nichts unternehmen, da dann die Standardpreise übertragen werden, die wir beim Produktabruf erhalten. 8.1.15.9 Beim Upload von freien Feldern zu Shopware kann nun auch ein Datentyp mit eingestellt werden. Bisher wurden alle Felder als String/Zeichenfeld übertragen. Nun kann der Datentyp ausgewählt werden, damit Shopware beispielsweise Boolsche Felder oder Währungsfelder im richtigen Typ bekommt und diese auch akzeptiert. Ist eine Konvertierung nicht möglich (beispielsweise "abc" als Zahl), dann wird der Inhalt wie bisher als "abc" übergeben. 8.1.15.9 In der Webshopdaten-Übersicht zu eBay-Artikeln wurde der Bereich "Sichtbarkeit" angepasst. Dort werden nun lediglich die Optionen angezeigt, die eBay für die jeweilige eBay-Site anbietet. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Sichtbarkeits-Optionen zu entfernen, in dem Sie den Haken bei der jeweiligen Option entfernen und zusätzlich den Haken bei "Nicht gesetzte Sichtbarkeiten als gelöscht übertragen" markieren. 8.1.15.2.24153 Der Marktplatz Real.de unterstützt nun neben einem Lieferstatus pro Artikel auch eine Lieferzeit in Tagen. Um diese zu nutzen, setzen Sie in der Filialverwaltung den entsprechenden Haken. Dadurch wird das Mapping auf dem Reiter "Lieferzeiten" ausgeblendet und die tatsächliche Lieferzeit in Tagen gemeldet. Sollten Sie auch eine "Lieferzeit bis" melden wollen, so können Sie das Feld "Anzahl Tage für Berechnung 'Lieferzeit bis'" füllen. Die dort eingegebenen Tage werden der Lieferzeit hinzugerechnet und als "Lieferzeit bis" gemeldet 8.1.15.2.24153 Es können jetzt die Freien Felder als Bedingungen für Workflows verwendet werden. Dies gilt für die Workflow-Bereiche "Eingangs-/Ausgangsbeleg", "MwSt", "Finanzbuchhaltung", "Textbausteine" und "Paketerstellung". 8.1.14.10.24013 Folgende Angaben können nun für Pakete in den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) ausgewählt werden: - Allgemeines Verpackungsgewicht, wird entweder immer auf das Beleggewicht addiert oder als festes Paketgewicht genutzt - Mindest-Paketgewicht: Falls hier ein Wert gesetzt wird und das Paketgewicht dieses unterschreitet, wird das "min. Gewicht je Paket (kg)" genutzt: 8.1.14.8.23996 In den Lieferbedingungen (Menüpunkt 1.5.3) kann bei der Internetmarke nun ein abweichender Preis angegeben werden, der dann bei der Bestellung an die Post übermittelt wird. 8.1.14.8.23996 1.7.1 Filialen verwalten: Beim Webshoptyp 'Amazon' ist im Bereich Amazon API der Haken 'API statt AMTU nutzen' standardmäßig angehakt. Da Amazon das AMTU nach und nach abschaltet, werden nun alle Daten über die API abgerufen. Es müssen lediglich die MWS-Zugangsdaten eingetragen werden, dann läuft alles über die VARIO-Replikation statt über das AMTU. Der AMTU-Basispfad wird ignoriert. 8.1.13.0.23824 Bei Zuordnung einer Paypal-Zahlung über das Online-Banking wird die Paypal-Transaktions-ID im Beleg in die Externe Referenz im Reiter ext. Infos eingetragen, sofern das Feld bisher leer ist: Damit kann diese Info beispielsweise mit an die FiBu übergeben werden. 8.1.13.0.23807 Zusatzfunktionen bei DHL Versenden 2: Im Sendungsverfolgungsfenster der Belegverwaltung kann nun die Paketnummer mit der rechten Maustaste in die Zwischenablage kopiert werden. Durch einen Doppelklick der linken Maustaste wird die Trackingwebsite für dieses Paket des Versenders aufgerufen, falls diese in der Versenderverwaltung (1.5.7.1) eingetragen ist. 8.1.13.0.23807 Wenn man ein Ticket löschen möchte und es zu diesem ein Unterticket gibt, erscheint jetzt eine Warnung, ob man sich sicher ist, dass man die Tickets löschen möchte. 8.1.13.0.23807 Die URL Beispiele für die verschiedenen Webshops werden im Editmodus grau angezeigt. (Beim Ändern und Neuanlage) 8.1.12.4.23730 In dem Menüpunkt (8.2.4.1) "Warengruppen Gesamtstatistik" wurde ein neuer Filter "Filiale" hinzugefügt. 8.1.12.4.23706 In den Lieferbedingungen für einen Versender (Menüpunkt 1.5.3) können nun die Optionen "Empfänger E-Mail übermitteln" und "Empfänger Telefonnummer übermitteln" ausgewählt werden. Nur bei Aktivierung dieser Optionen werden an den Versanddienstleister die gegebenen Daten übermittelt. 8.1.12.1.23701 Beim Erstellen/Ändern von Adressen kann nun beim Speichern eine Validierung über den Versender durchgeführt werden. Dafür steht in den Parametern-Adressen-Sonstiges eine Option "Adressvalidierung über Lieferbedingung" bereit. Wenn aktiviert und eine Lieferbedingung für die jeweilige Adresse eingetragen ist, dann wird beim Speichern der Adresse eine Validierung der Adresse vorgenommen: Bis jetzt stehen die Validierungen nur über die Versender DHL2 und DHL3 zur Verfügung. Zukünftig werden DHL Express und Hermes für Validierungen unterstützt. 8.1.12.1.23701 Erweiterung Workflows Menüpunkt 9.2: Für Eingangsbelege/Ausgangsbelege sowie für den Webimport (Belegkopf und Adressen) kann jetzt unter Bedingungen auf die Tabelle LKZ zugegriffen werden. 8.1.11.1.23699 Änderung folgender Menüpunkte: Intrastatmeldung exportieren von 1.4.8.9 nach 9.6.5 Platzhalter-Artikel prüfen/ersetzen von 3.8 nach 3.4.8 Assets verwalten von 3.5.1 nach 3.5 Assets vermieten von 3.5.2 nach 3.8.1 Mietpreise verwalten von 3.5.3 nach 3.8.3 Vermietkalender von 3.5.4 nach 3.8.4 8.1.11.5.23610 Wenn der neue Parameter "Fakturierung --> Auftragsbearbeitung --> Anzahl Pakete bei Übernahme in Lieferung neu berechnen" gesetzt ist, dann wird bei der Übernahme eines Auftrags in eine Lieferung (K-Scheine, LS, LS/RE) die Anzahl der Pakete über das "maximale Gewicht pro Paket" aus der Lieferbedingung neu berechnet. 8.1.11.5.23579 Der automatische Abgleich offener Posten im Online-Banking kann nun auch Kontobelastungen zu Verbindlichkeiten zuordnen. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie die von Ihrer Bank für Lastschriften verwendeten Geschäftsvorfallcodes in den Einstellungen des OP-Abgleichs mit Typ "Belastung" hinterlegen. Die verwendeten Geschäftsvorfallcodes können Sie Ihrer Umsatzliste entnehmen (Spalte GVC bzw. Textschlüssel). In diesem Beispiel werden die GVCs 105 und 106 verwendet: 8.1.11.5.23579 MAPI-/Outlook-Nutzer können jetzt eine E-Mail im Mail-Editor nachbearbeiten, statt diese direkt zu versenden. 8.1.10.9.23453 Wenn man sich jetzt unter dem Menüpunkt "8.7.6.1 Liste der Offenen Posten ausgeben" die offenen Posten als Datei ausgeben lässt, erscheint jetzt rechts neben der Kundennummer auch der Kundenname. 8.1.10.5.23420 Zukünftig können die meisten Texte und Informationen, die an einen Webshop oder an eine Verkaufsplattform übermittelt werden, durch eine Textersetzung beeinflusst werden. Als Standard werden wie bisher Zeilenumbrüche und Tabs ausgefiltert. Möchte man diese nun bewusst übertragen, so kann man die Standard-Ersetzungen löschen. Sollen die Umbrüche HTML-konform umgesetzt werden, so ist eine Ersetzung durch <br> hilfreich. Denkbar ist auch, z.B. geschütze Worte wie "Inbus" durch "Sechskant" zu ersetzen u.ä.. 8.1.9.7.23266 Im Stapelbelegnachdruck (2.1 Belege verwalten, Reiter Ausgaben, Drucken) kann man jetzt die Selektion jetzt auch über das LKZ einschränken: 8.1.9.7.23201 In Wartungsverträgen (Menüpunkt 2.6.1) kann nun eine alternative Adresse als Rechnungsempfänger eingetragen werden. Die entstehende Rechnung wird für diese Adresse ausgestellt, mit der ursprünglichen Adresse als abweichende Lieferadresse. 8.1.9.7.23123 Workflow-Verwaltung: Für Eingangsbelege gibt es jetzt eine neue Funktion/Aktion "Beleg für ELO indizieren". Die Funktionalität entspricht hierbei dem gleichnamigen Knopf in der Bestellverwaltung. 8.1.8.9.23100 In der Belegverwaltung 2.1 im Reiter Sendungsverfolgung gibt es nun einen Aktualisierungsbutton, welcher die Tracking Daten der Belegpakete beim Versanddienstleister abruft und die Einträge in der Baumansicht aktualisiert. 8.1.8.8.23026 ZUGFeRD 2.0 (europäischer Standard des elektronischen Rechnungsexportes): Es ist nun möglich alle VARIO-Belege ZUGFeRD-konform beim PDF-Export auszugeben. In der Parameterverwaltung-> Belegarten-> Belegart ändern kann dieser nun pro Belegart oben rechts ausgewählt werden: 8.1.8.8.23026 Beim Speichern von Variantenhauptartikel kann jetzt auch der Hersteller ausgewählt werden. 8.1.8.8.23026 Neuen Parameter unter Adressen->Sonstiges hinzugefügt. Parameter "Position merken" hinzugefügt. Der Parameter ermöglicht zu verhindern, dass die Positionen von Kontakten gespeichert werden. 8.1.8.4.23000 Die Suche in der Parameterverwaltung wurde verbessert. Beim Eingeben des ersten Suchbegriffs dauert es ein wenig, danach erfolgt die Suche sehr schnell. 8.1.8.4.23000 Der Adress-Import via CSV unter 9.7.2 wurde deaktiviert und kann zukünftig über den freien Import 9.7.9 erfolgen. 8.1.8.5.22999 Überarbeitung der Workflow Verwaltung (9.2.3) Funktion "Freigabe anfordern": Bei Eingangsbelegen kann man über das Feld "Benutzer" gehen (in aller Regel der Ersteller des Belegs) bzw. über den Benutzer vom Ursprungsbeleg (z.B. derjenige, der die Bestellung zu einer Rechnung erstellt hat). Bei Ausgangsbelegen ist dies auch möglich, zusätzlich kann hier das gleiche über den zuständigen Benutzer aus dem Beleg geschehen (dieser kann in dem Reiter Belegfuß hinterlegt werden). 8.1.7.10.22992 Wenn ein Benutzer Erinnerungen für andere Benutzer angelegt hat, dann kann er diese nun auch in der Erinnerungsübersicht einblenden. 8.1.5.10.22992 Verhaltensänderung der Bestellvorschlagsliste (4.2.1) Die Reserviermengen von Lagern werden jetzt unabhängig der "Lieferaufträge" -Kennzeichnung erfasst. Menüpunkt 1.5.2. 8.1.5.8.22980 Es gibt jetzt die Möglichkeit, Adressen aus den Freien Feldern über einen Button zu öffnen. Hierzu müssen folgende Parametereinstellungen gemacht werden: 8.1.5.7.22970 Über den Menüpunkt 9.3.5 Neubewertung Mindest-/Sollbestände kann eine Neubewertung und Buchung der Mindest- und Sollbestände, anhand von tatsächlichen Abverkäufen bzw. Auftragsbuchungen, erfolgen: 8.1.5.3.22960 In der Filialverwaltung für Shopware kann man nun einstellen, dass beim Bestandsupload auch die gemappten freien Felder mit hochrepliziert werden. 8.1.5.2.22950 8.2.5.2 Chargenauswertung MHD: Über diese neue Auswertung können Sie prüfen, welche Chargen noch in dem selektierten Zeitraum haltbar sind und sich die entsprechenden Artikel in einer Liste ansehen. 8.1.5.0.22940 Aufgrund von Menüanpassungen in der VARIO8 beim Punkt 8 Auswertungen kann es dazu kommen, dass die von Ihnen erstellten Auswertungsstrukturen, die Sie unter dem Menüpunkt 1.3.5 konfiguriert haben nicht mehr funktionieren. Sie müssen diese dann einmal löschen und neu anlegen. 8.1.4.4.22930 Neue Auswertung 8.5.1 Versender: Wie viel Pakete wurden in einem Zeitraum über welche Versanddienstleister versendet, welchen VK-Wert und welchen EK-Wert hatten diese? Wie viel Umsatz/Ertrag wird mit den einzelnen Versendern erzielt? 8.1.3.3.22910 Der Deal zu einem Beleg kann nun aus der Belegverwaltung über einen Button in den Sonderfunktionen Beleg geöffnet werden: Voraussetzung ist, dass der Beleg einem Deal zugewiesen ist und dass der Benutzer berechtigt ist, diesen Deal zu sehen. 8.1.3.3.22910 Bei der Übernahme von Bestellungen aus Shopware können wir nun Angaben des Shopware-Plugins "DHL Wunschpaket" der DHL Paket GmbH übernehmen und an DHL automatisch übergeben. Die Angaben können im Beleg unter "ext. Infos" im Bereich "Attribute" eingesehen werden. 8.1.3.3.22890 Beim klicken auf Telefonat in dem Menüpunkt 6.4.2 Kampagne bearbeiten, wird jetzt direkt der ausgewählte Kunde angerufen. Des Weiteren öffnet sich mit einem Doppelklick direkt die jeweilige Adresse und mit einem Rechtsklick öffnet sich jetzt ein Dialogfenster mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. 8.1.2.8.22880 Für die Menüpunkte Verträge abrechnen 4.6.4 bis 2.6.7 gibt es jetzt die Möglichkeit, ein abweichendes Lieferdatum anzugeben. 8.1.1.9.22870 Die Funktion "Frachttabelle bearbeiten" aus der Verwaltung der Lieferbedingungen (1.5.3) ist nun auch im Versanddienstleister editierbar: 8.1.1.9.22870 In der Dealverwaltung 6.3.1 können jetzt bei einem verloren Deal die gebuchten Angebote aufgelöst werden. 8.1.0.406.0 Die Anmeldung für die VARIO ist jetzt auch mit den Windows Zugangsdaten möglich. Hierzu muss in der Benutzerverwaltung unter 1.3.1. unter Stammdaten -> Windows-Ben. dieser angegeben werden. Nach einem Neustart der VARIO kann sich mit dem entsprechenden VARIO-Benutzerkürzel und dem Windows-Passwort des hinterlegten Benutzers angemeldet werden: 8.1.0.398 Länderkennzeichen sperren: Man kann nun über ein neues Feld "Sperren" in der Verwaltung der Länderkennzeichen unter dem Menüpunkt 1.1.9.1 sperren. Diese Sperre wird an allen relevanten Stellen berücksichtigt (bspw. Adressverwaltung, Belegverwaltung und Webshopimport). 8.1.0.392 Neue Projektverwaltung: Die neue Projektverwaltung ist nun unter dem Menüpunkt 6.2.1 zu finden. - Der Aufbau der Maske wurde deutlich übersichtlicher gestaltet. - Unter dem Menüpunkt 6.2.2 finden Sie nun zusätzlich eine große Übersicht über Ihre aktuellen Projekte. - Sie können nun sämtliche Ansprechpartner zur zugeordneten Adresse auf beiden Seiten festhalten (Reiter Beteiligte). - Sie können nun alle erfassten Artikel einer Kostenstelle zuordnen und diese separat auswerten. - Tickets können Sie dem jeweiligen Projekt zuordnen und sich dadurch prozentual den Stand des Projektes anschauen. - Sie haben jetzt auch die Möglichkeit Ihre VARIO-Deals mit Ihren Projekten zu verknüpfen. - Sämtliche E-Mails und Dateien können Sie einfach per „Drag and Drop“ Ihren Projekten hinzufügen. - Ab sofort können Sie die Ihnen entstehenden Kosten eines laufenden Projektes festhalten. - Jede Arbeit an dem Projekt wird dokumentiert und in einer Historie angezeigt. 8.1.0.378 In der Belegverwaltung 2.1 kann man jetzt mit einem Rechtsklick auf die Position, diese löschen. 8.1.0.368 Unter dem Menüpunkt 7.8.5. Fibu-Übergabe an Perfacto besteht nun die Möglichkeit, auch nur Debitoren bzw. Kreditoren (jeweils alle/nur bebuchte) zu übergeben. Dies ist bei der Erstanbindung der Fibu hilfreich. 8.1.0.360 In der Belegverwaltung gibt es jetzt für Verkaufsbelege eine zusätzliche Spalte "EK" im Positions-Seriennummern/Chargen-Reiter. In dieser Spalte werden die Chargen/Seriennummern-EK's angezeigt. Zusätzlich gibt es dort jetzt die Möglichkeit, mit einem Rechtsklick, die Seriennummer/Charge in die Zwischenablage zu kopieren. 8.1.0.355 Mit der Option "interne Belegarten nicht übergeben" in den Parametern Fibu können nun Belegarten, die als "intern" deklariert sind, von der Fibuübergabe ausgeschlossen werden 8.1.0.355 Es ist nun im Kalender 6.1.1 möglich Termine für andere, in der Benutzerverwaltung freigegebene Benutzer, zu erstellen. 8.1.0.348 Bei Zahlungsstornos in der OP Verwaltung wird nun das Storno mit Bank-Nr. und Auszug der stornierten Zahlung versehen, und diese wird nicht mehr als an Fibu übergeben markiert. Damit können nun auch Zahlungsstornos an die Fibu übergeben werden. 8.1.0.334 In der VARIO 8.1 wurden einige Menüpunkte an eine andere Stelle verschoben. Folgende Menüpunkte sind nun unter einem anderen Ziffernkürzel zu finden: 1.1.2 Zahlungsbedingungen verwalten –-> 1.4.1 1.1.3. Lieferbedingungen verwalten --> 1.5.3 1.7.1 Filialen verwalten –-> 1.4.3 1.7.4.1 Sachkonten verwalten --> 1.4.7.1 1.9.3.1 Währungen verwalten –-> 1.4.2 1.9.3.2 Bankleitzahlen verwalten –-> 1.4.5 1.9.3.3 MwSt-Sätze verwalten –-> 1.4.4 1.9.8.x Intrastat – 1.4.8.x ( folgende) 1.9.7.x Versender verwalten –-> 1.5.7.x (folgende) 1.7.9 Mandanten verwalten --> 1.9.8 1.2.5.x Verkaufsportale – 1.7.5.x (folgende) 1.5.5 C&C-Store Verwaltung --> 1.7.9 6.1 Kalender öffnen –-> 6.1.1 6.2 Zeitpläne verwalten –-> 6.1.2 1.9.2 Projekte verwalten –-> 6.2 2.2.7 Deals verwalten –-> 6.3.1 2.2.8 Deal-Übersicht --> 6.3.2 2.2.9 Deal-Abschlussgründe --> 6.3.3 1.1.8.1 Kampagnen verwalten –-> 6.4.1 1.7.6 Monatsabschluss --> 9.3.1 8.1.0.342 Es gibt nun den Parameter unter Adressen "freie Eingabe der Anrede". Dieser bestimmt, ob der Benutzer in der Adressverwaltung/Ansprechpartnern/Zusatzadressen vorhandene Anreden frei eingeben darf, oder nur welche aus der Auswahlliste auswählen darf. Der Inhalt der Auswahlliste kann über die entsprechende Verwaltung (1.1.9.2) angepasst werden. 8.1.0.338 In der Belegverwaltung wurden die Schnellzugriffe (HotKeys) wie folgt geändert: MwSt. abziehen (Strg+R -> Strg+M) Preis kalkulieren (Strg+Shift+R -> Strg+Shift+M) 8.1.0.338 Es gibt nun die Möglichkeit für Eingangslieferscheine und Eingangslieferschein-Rechnung (Belegtyp '23' bzw. '25') Chargen aus einer Excel-Liste zu importieren. Unter dem Tabsheet Import/Export gibt es dafür einen neuen Button Chargenimport. Die Excel-Liste muss folgenden Aufbau haben: Zeile 1 Überschriften Ab Zeile 2 in folgender Reihenfolge: Artikelnummer, Charge, Menge, MHD (MHD ist optional) Das Dateiformat muss .xls sein (nicht xlsx). Die Chargen werden dann automatisch auf die Positionen verteilt. Wenn nicht alle Positionen komplett bedient werden konnten, gibt es eine entsprechende Meldung. 8.1.0.323 Adress-, Artikel-, und Belegsuche laufen jetzt über einen Suchart-Parameter. Dieser kann man in der neuen Parameterverwaltung unter Benutzer -> Suche einstellen. Der Punkt Schnellsuche in den Benutzern wurde in Suche umbenannt. 8.1.0.312 Die Liste der Paketnummern zu einem Beleg wird nun, im Belegfuß, in der unteren rechten Ecke angezeigt. 8.1.0.309 6.3.1 Aus einem gewonnenen Deal kann nun ein Projekt erzeugt und direkt geöffnet werden: Neben dem Deal werden alle Belege, Aktivitäten sowie Dateien und E-Mails dem Projekt zugeordnet. Die Projektverwaltung enthält nun ein Register zum Anzeigen von Informationen eines zugeordneten Deals. Das Zusammenführen von Deals mit Projekten ist nur möglich, wenn maximal einem der beiden Deals ein Projekt zugewiesen ist. Das vorhandene Projekt wird in diesem Fall durch die Daten des hinzugefügten Deals ergänzt. 8.1.0.306 Es existiert nun unter Fakturierung/Optionen der Parameter Kunden-Nr. bei Anlage von Angeboten vergeben. Ist dieser nicht aktiv wird bei der Anlage eines Angebots für Adressen, die noch nicht als Kunde markiert sind nicht mehr nachgefragt, ob eine Kunden-Nr. vergeben werden soll. Bisher wurde gefragt, ob eine Kunden-Nr. vergeben werden soll. Hat man diese Frage mit Nein beantwortet, konnte man ebenfalls ein Angebot ohne Kunden-Nr. anlegen. Dies funktioniert weiterhin. 8.1.0.300 Wenn Offene Posten miteinander verrechnet werden und der Restbetrag überwiesen wird, kann der Umsatz nun auch automatisch den Zahlungsprotokollen zugeordnet werden. 8.1.0.295 Adress-Stichwörter können nun auch sortiert werden.. 8.1.0.288 Die Meta-Description von Shopware ist jetzt über den Veröffentlichen-Button in der Artikelverwaltung (1.2.1) editierbar. 8.1.0.271 Neuerungen VARIO-DEALS: Deals können nun alternativ zum Buchen eines Angebotes auch beim Speichern eines Angebots automatisiert angelegt werden. Die Parameterverwaltung wurde um die Möglichkeit zur automatisierten Anlage von Deals beim Speichern von Angeboten erweitert: Erinnerungen werden jetzt nicht mehr auf dem Dealformular selbst, sondern über einen Button im Bar-Menü angelegt: Die Stammdaten im Dealformular wurden um die Anzeige sowie den Aufruf einer Homepage erweitert sowie die Icons für Anrufe ausgetauscht. Es ist nun möglich die Dealsuche auch über die Dealübersicht zu öffnen. 8.1.0.256 1.3.9. Druckereinstellungen können nun auch Belegartenabhängig gesetzt werden: 8.1.0.254 Mit dem Shortcut „STRG+E“ können direkt die Einkaufsbelege (menüpunkt 4.1) geöffnet werden. 8.1.0.247 8.7.6: Neuer Reiter 'Vor-Ort-Service' in Belegübersicht: 8.1.0.242 In der Belegübersicht können jetzt Adresslisten aufgerufen werden. Die Listen können über den Button „Aktionen/Neue Liste“ angelegt werden. 8.1.0.242 Bei den Ansprechpartnern können jetzt Stichwörter hinterlegt werden. Neue Stichwörter werden über das Kontextmenü hinzugefügt: 8.1.0.227 4.2.1 Bestellvorschlagsliste: Es gibt jetzt die Möglichkeit, eine Sortierung der Bestellvorschläge nach Abverkäufen oder Aufträgen für einen Zeitraum vorzunehmen: 8.1.0.210 Amazon Listings: Über die externe Referenz kann nun nach ASIN und alternativer SKU gesucht werden 8.1.0.210 Versionierung Assoziierter Dateienmöglich. Bilderupload möglich. 8.1.0.270 Die Tagesübersicht wurde verbessert. 8.1.0.184 Es gibt einen neuen Parameter (Freischwebend). Hat man diesen Parameter ausgewählt, ist es möglich die Fenster auf einen anderen Bildschirm zu verschieben. 8.1.0.156 Der Reiter Webshop wurde übersichtlicher gestaltet. 8.1.0.57 Die Parameterverwaltung der VARIO wurde komplett überarbeitet. Die Maske wurde übersichtlicher gestaltet und die Performance wurde verbessert. Sie die Möglichkeit über das Suchfeld oben in dem entsprechenden Bereich, der auf der linken Seite ausgewählt ist nach bestimmten Wörtern zu suchen:
  5. 8.0.88.11.1 (05.02.2019) Es gibt nun die Möglichkeit für Eingangslieferschein und Eingangslieferschein-Rechnung (Belegtyp '23' bzw. '25') Chargen aus einer Excel-Liste zu importieren. Unter dem Tabsheet Import/Export gibt es dafür einen neuen Button Chargenimport. Die Excel-Liste muss folgenden Aufbau haben. Zeile 1: Überschriften Ab Zeile 2 in folgender Reihenfolge: Artikelnummer, Charge, Menge, MHD (MHD ist optional) Das Dateiformat muss .xls sein (nicht xlsx!). Die Chargen werden dann automatisch auf die Positionen verteilt. Wenn nicht alle Positionen komplett bedient werden konnten, gibt es eine entsprechende Meldung. 8.0.88.11.1 (29.01.2019) Es können jetzt Sammelrechnungen zu mehreren Vorkasse- oder Anzahlungsaufträgen erstellt werden. Die OP's dieser Aufträge werden dann als Zahlungen auf den OP der Rechnung gebucht. 8.0.88.10 (28.01.2019) Die Stichworte und Suchbegriffe für die Amazon-Webshopdaten sind jetzt nicht mehr auf 500 Zeichen beschränkt, sondern auf eine Bytegröße von 250 Bytes. Sobald diese überschritten werden und man das Eingabefeld wechselt, wird der Eintrag rot gefärbt: 8.0.87.2.1 (23.01.2019) 1.6.5 Zahlungsarten verwalten: Sie haben jetzt die Möglichkeit für den Zahlungstyp Elpay-PINPad einzelne Kartenarten anzulegen. Den Kartenarten muss dann eine Fibu-Kontonummer zugeordnet werden. 8.0.86.13 (15.01.2019) Beim erstmaligen Abruf von PayPal kann nun durch Drücken von Strg+Shift das Startdatum des Abrufs definiert werden. Ansonsten wird automatisch der erste Tag des laufenden Monats als Startdatum gesetzt. 8.0.86.11 (11.01.2019) Bei Verwendung des Platzhalters {ART_FF_GRID.FeldX} werden nun alle Ergebnisse aus der Tabelle mit Semikolon getrennt zurückgegeben, wenn es kein eindeutiges Ergebnis gibt. 8.0.86.4 (10.01.2019) Wenn Offene Posten miteinander verrechnet werden und der Restbetrag überwiesen wird, wird der Umsatz nun auch automatisch den Zahlungsprotokollen zugeordnet. 8.0.85.5.1 (08.01.2019) Sind bereits Mahnkosten für einen offenen Posten angefallen und der Kunde zahlt anschließend den Rechnungsbetrag ohne Mahnkosten können nun die Mahnkosten weiter gemahnt werden. Hierbei werden keine weiteren Mahngebühren oder Zinsen erhoben. 8.0.85.3.1 (03.01.2019) 8.3.5 Langzeit-Lieferantenerklärung: Sie haben jetzt die Möglichkeit einen Erklärungszeitraum von...bis anzugeben: Bitte beachten Sie, dass der Report ggf. angepasst werden muss. 8.0.85.1 (03.01.2019) eBay Artikellistings: ACHTUNG: Der Rückgabezeitraum 1 Monat läuft seitens eBay aus! Wenn Sie in Ihren eBay-Artikellistings, die Sie über die VARIO hochladen, keine eBay-Rücknahmeprofile hinterlegt haben, müssen Sie in den Listings, in denen Sie beim Rückgabe Zeitraum den Wert '1 Monat' hinterlegt haben, diesen auf den Wert '30 Tage' umstellen. Wenn dieser Wert bei der Auswahl wie nicht sichtbar sein sollte, ist zunächst ein neuer eBay-Stammdatenabruf erforderlich. Diesen können Sie in der eBay-Filialverwaltung unter 1.7.5 --> Webshop --> eBay Zugang 'Aktualisierung der Stammdaten erzwingen' für den nächsten Replikationslauf vormerken. 8.0.84.10 (02.01.2019) Implementierung Verpackungsgesetz in die VARIO: In der Verpackungsverwaltung im Menüpunkt 1.2.9.5 können Sie nun Verpackungen anlegen und Ihren Artikeln diese unter 1.2.1 im Reiter Verpackungen im Bereich Stammdaten zuordnen. Über die Auswertung 8.2.0 können Sie die Artikel-Verpackungen auswerten. 8.0.84.9 (18.12.2018) Oxid-Orderimport: Voucher- (Gutscheine) und normale Discounts (Rabatte) werden jetzt in das Feld 'Rabatt2' im Belegfuß übernommen. 8.0.84.8 (17.12.2018) 1.1.1 Sonderfunktionen - Sammelrechnung erzeugen: Vorhandene Lieferscheine können nun auf Picklisten eingegrenzt werden. Bei der Auswahl einer Picklistennummer werden direkt alle Einträge selektiert, die dieselbe Nummer besitzen und mit anschließendem Klick auf OK werden alle entsprechenden Lieferscheine in eine Sammelrechnung überführt: 8.0.84.7 (14.12.2018) Bei der FiBu-Übergabe der Eingangsrechnungen in Fremdwährung mit Frachtkosten werden die Frachtkosten nun ebenfalls in der Fremdwährung, statt in der Landeswährung übergeben. 8.0.84.4 (12.12.2018) 9.7.1.1 freier Artikelimport: Automatisch angelegte Warengruppen werden jetzt mit einer Warengruppenbezeichnung beim Import generiert, wenn zusätzlich das Feld "Warengruppen_Bezeichnung" gefüllt ist. 8.0.83.7 (10.12.2018) Inventur: Anlage der Inventurdifferenzliste bei Lagern mit Lagerplätzen beschleunigt. 8.0.83.6 (07.12.2018) 9.7.1.1 freier Artikelimport: Das Feld 'Zustand' (Artikelstatus) lässt sich nun auch importieren. Wenn während des Imports ein neuer Artikelstatus gesetzt wird und dieser Status ist nicht vorhanden, dann wird dieser automatisch generiert. 8.0.83.3 (06.12.2018) Belegübersicht: Im Reiter "Auftragsübersicht" gibt es jetzt eine zusätzliche Spalte "Kundenname" (ADR.NAME1) hinter der Spalte Kunden-Nr. 8.0.83.3 (06.12.2018) Die Intrastat Warencodes wurden auf den Stand von 2019 aktualisiert. 8.0.83.2 (05.12.2018) Generische Filiale: Der XML-Export in der generischen Filiale unterstützt nun auch UTF-8 ohne BOM: 8.0.82.13.9 (05.12.2018) Storno-Sätze zu Zahlungen werden nun nicht mehr als "Übergeben an Fibu" markiert. 8.0.81.3 (23.11.2018) 2.7.9 Stapelbelegbearbeitung mit Sammelrechnungen: Übernimmt man per Stapelbelegbearbeitung Aufträge in Sammelrechnungen und fasst diese zusammen hat man nun die Wahl, ob man teilgelieferte Aufträge abschließen will, oder zur weiteren Übernahme offen lässt. 8.0.81.2 (20.11.2018) 8.7.6 Belegübersicht: In der Belegübersicht gibt es nun auch einen Reiter für 'Anfragen' an Lieferanten. 8.0.80.4 (12.11.2018) 9.7.1.1 freier Artikelimport: Bei der Verwendung von Vorlagen beim Import, kann nun die Datei geändert werden, ohne dass die Spalten-Zuordnungen verloren gehen. 8.0.80.3 (12.11.2018) Der Lieferanten-EK in der Artikelverwaltung wird nun nur noch nach seiner Parametereinstellung gezogen und beim Import entsprechend dieser geändert: 1. Der Lieferanten-EK vom Artikel-Lieferanten beziehen: Der Lieferanten-EK wird immer über den Datensatz im Reiter Lieferanten gezogen. Wenn dieser Datensatz in der Tabelle ARL über den Import geändert wird, dann wird auch der Lieferanten-EK im Stammdatenreiterneu gezogen. 2. Lieferanten-EK manuell setzen: Der Lieferanten-EK wird beim Import nur noch über das Feld LieferantenEK geändert (oder manuell über die Artikelverwaltung). 8.0.79.2 (02.11.2018) Shopware: Assoziierte Dateien von nicht veröffentlichten Artikeln werden nun nicht mehr hochgeladen. 8.0.78.1 (23.10.2018) Die Artikel-Webshopübersicht ist nun ebenfalls mit der Artikelnummer des entsprechenden Artikels gekennzeichnet und rückt immer mit dem Artikel in den Vordergrund. 8.0.78.1 (23.10.2018) Für Oxid können nun in der Filialverwaltung 1.7.5 die Sprachzuordnungen definiert und beim Upload eines Artikels auch übergeben werden. 8.0.78.0 (23.10.2018) Grundeinheit und Grundeinheit-Faktor werden nun auch zu Oxid übertragen.
  6. @Fairmensfriend Ihre Anregung wurde nun von unserer Entwicklung bearbeitet und steht ab der nächsten VARIO-Releaseversion zur Verfügung: Die Stichworte und Suchbegriffe für die Amazon-Webshopdaten sind jetzt nicht mehr auf 500 Zeichen beschränkt, sondern auf eine Bytegröße von 250 Bytes. Sobald diese überschritten werden und man das Eingabefeld wechselt, wird der Eintrag rot gefärbt: Vielen Dank für Ihren Hinweis diesbezüglich!
  7. 8.0.77.3 (26.10.2018) Für die automatische Erzeugung von Picklisten können jetzt definierte Vorlagen ausgeführt werden. Unter 2.4.1 kann über den Menüpunkt "Datei" die Vorlage für die Pickliste gespeichert werden, um die Picklisten automatisch zu Erzeugen, muss der Startparameter -autoplk <VORLAGE> in der Verknüpfung zur VARIO angegeben werden. 8.0.76.9 (23.10.2018) Wenn bisher von VARIO aus kein Eintrag in den Shopware-Feldern Artikelname ArtikelbeschreibungLang Keywords meta_titel meta_description vorhanden ist, werden diese Felder nun als Leer-String an Shopware übergeben. Dies bedeutet, wenn Sie bisher eines der o.g. Felder direkt in Shopware gepflegt haben, werden die Werte nun von VARIO aus mit einem Leer-String überschrieben! 8.0.76.9 (16.10.2018) Die neue Webshop-Schnittstelle WooCommerce kann für den Bestellimport genutzt werden. 8.0.75.9 (08.10.2018) Nicht-lieferbare Baugruppen werden jetzt mit Menge 0 in den Kommissionierschein bzw. Lieferschein übernommen. Dies funktioniert auch, wenn mit Lagerplätzen kommissioniert wird. Für die nicht gelieferten Baugruppen wird automatisch eine Nachlieferung vorgesehen. 8.0.75.9 (08.10.2018) Wird aus einer PayPal-Rechnung eine Gutschrift erstellt, wird die Gutschrift automatisch zur Auszahlung vorgesehen. Dies funktioniert immer sobald das Feld "Payment-Ext-Referenz" gefüllt ist, auch wenn in den Parametern die Verrechnungsart für Gutschriften auf Verrechnung gesetzt ist. Somit können PayPal-Zahlungen direkt zurück überwiesen werden. 8.0.75.3 (02.10.2018) Aus einem Auftrag heraus kann der, zu einem Produktionsartikel, erstellte Produktionsauftrag direkt geöffnet werden. 8.0.75.3 (02.10.2018) Assoziierte Dateien werden nun versioniert geführt. Damit kann, wie bei Bildern, bei Upload an eine Plattform bzw. Shop, der assoziierte Dateien unterstützt, festgestellt werden, ob sich die Datei überhaupt verändert hat und ein Upload notwendig ist. Dies spart Zeit und Datenvolumen ein. Aktiv wird diese Prüfung für eine Datei erst NACH dem ersten Upload seit Einführung dieser Funktion, d.h. bestehende Dateien würden noch einmal ungeprüft hochgeladen, danach kann erst geprüft werden. In den Webshopeigenschaften des Artikels unter "assoziierte Dateien" können Sie einen Upload der Dateien für einen Artikel nochmal erzwingen. 8.0.75.2 (02.10.2018) Gutschriftsforderung Paketlabel: Bei Gutschriftsforderungen wird jetzt die Lieferadresse aus dem Eingangsbeleg als Adresse für Paketlabel verwendet 8.0.74.6 (01.10.2018) Bei der Fibu-Übergabe von Zahlungen anhand Kontoauszug werden nun auch Zahlungen übergeben, die im Onlinebanking nicht zugewiesen wurden. 8.0.74.1 (27.09.2018) 4.6.8 Stapel zur Übernahme von Verkaufs-Aufträgen in Produktions-Aufträge: Neue Stapelverarbeitung zur Übernahme von Kundenaufträgen mit Produktionsartikeln in Produktionsaufträge. 8.0.74.1 (26.09.2018) In 1.7.5 Filialen verwalten ist für Magento 1.9 eine neue Option hinzugekommen: "Attributsets, Attribute und Werte werden NUR in Magento gepflegt" kann man dann aktivieren, wenn nicht VARIO Attribute und Attributwerte zu jedem Variantenartikel auf Basis des Standard-Attributsets in Magento anlegen soll, sondern die Pflege der Attributsets, Attribute und Attributwerte in Magento erfolgt und VARIO nur die Referenzen zu diesen Daten übermittelt. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn im Shop auf Basis der Attribute Template- oder API-spezifische Prozesse eingesetzt werden, die mit der Nutzung der Shopseitigen API-Funktionen durch VARIO nicht kompatibel wären. Wenn die Option aktiviert ist, MUSS beim Variantenhauptartikel in den Webshopeigenschaften das Attributset, und in 1.2.8.1 und 1.2.8.2 für jedes Attribut und für jeden Wert der entsprechende Eintrag aus Magento zugeordnet werden. Diese Einträge können aus einer Liste, die immer aktuell von Magento abgerufen wird, ausgewählt werden. Für den Upload von Artikeln müssen alle Angaben zugeordnet sein, ansonsten wird dies als Fehler beim Upload gemeldet. Sind Sie sich unsicher bei oder vor der Verwendung dieser Option, so wenden Sie sich bitte vorher an das VARIO-Team. 8.0.74.0 (25.09.2018) Bei der Scanner-Retoure (2.2.6) werden nun, wenn bei der retournierten Position ein Gesamtrabatt vorlag, diese Gesamtrabatte sowie der Positionsrabatt in den Einzelpreis der Retouren-Position eingerechnet. Die Rabatte werden dann nicht mehr angezeigt. Dies ermöglicht auch die Rücknahme von mehreren Positionen aus unterschiedlichen Lieferungen mit unterschiedlichen Gesamtrabatten in einem Rücknahmebeleg und minimiert Rundungsdifferenzen. 8.0.73.9 (21.09.2018) Aktivitätsarten konfigurieren: Die Aktivitätsarten lassen sich jetzt im Menüpunkt 1.1.9.7 bearbeiten: 8.0.73.7 (20.09.2018) Bei der Übergabe von Adressen an Perfacto wird nun bei Kreditoren, die nicht als Lieferanten-Zahlungsart Lastschrift oder SEPA zugeordnet haben, eine Sperrinformation mit übergeben. Außerdem wird die Information "Banksperre" bei Übergabe von Buchungen nur noch bei Ausgangsbelegen übergeben (und nicht mehr bei Eingangsbelegen). 8.0.73.7 (19.09.2018) Über die manuelle OP-Zuordnung im Online-Banking (Menüpunkt 7.9.1) kann nun auch mehr als der offene Betrag zugeordnet werden. 8.0.73.7 (19.09.2018) Die Liste der Retourengründe von Amazon-FBA wurde ergänzt. 8.0.73.7 (19.09.2018) Wenn ein neuer Artikellieferant in der Artikelverwaltung angelegt wird und in der Adresse des Lieferanten eine andere Sprache zugeordnet ist, dann wird nun auch die Artikelbezeichnung in der entsprechenden Sprache gezogen. 8.0.73.4 (18.09.2018) Es stehen nun 2 neue Shopanbindungen in der Filialverwaltung zur Verfügung: Shopify und WooCommerce. Richten Sie diese bei Bedarf in 1.7.5 Filialen verwalten ein, gleichen Sie unter Sonderfunktionen die Artikel ab und anschließend können Sie Bestellungen annehmen und Lagerbestände an den Shop hochladen. Hinweis: WooCommerce unterstützt nicht den Upload von Paketinformationen im Standard, so dass dies derzeit nicht unterstützt wird. 8.0.72.7 (17.09.2018) Die Verwendung der Optionen ":artikelnr=" und ":suchcode=" funktioniert nun auch bei der Tabelle ART_FF. Beispiel: {ART_FF.Feld1:ARTIKELNR=4711} holt das Freie Feld 1 aus dem Artikel 4711 statt aus dem aktuellen Artikel. 8.0.72.6 (13.09.2018) Im Webshopimport werden nun erfolglose Aktualisierungen von Belegen im Verlauf mitprotokolliert und danach gelöscht. Dies sorgt für mehr Übersicht und verhindert die dauerhafte erfolglose Abarbeitung. Aktualisierungen von Belegen können z.B. nicht durchgeführt werden, wenn sich auf der Plattform die Lieferanschrift oder ein Kundenkommentar nachträglich geändert hat, der Auftrag aber bereits ausgeliefert oder kommissioniert wurde. 8.0.71.1 (05.09.2018) DHL Versenden 2.x: Es können jetzt auch die Produkte "DHL Paket PRIO" und "DHL Paket Connect" verwendet werden. 8.0.70.10 (12.09.2018) Bei Fibu-Übergabe Datev wird nun die Einschränkung auf Filiale auch bei Zahlungen beachtet. Das bedeutet, dass wenn Sie die Filiale einschränken, nur Zahlungen übergeben werden, die zu einem OP gehören, dessen Ausgangsbeleg auch zu der eingeschränkten Filiale gehört. 8.0.70.5 (03.09.2018) Wenn der Parameter 'Benutzer -> Kommunikation -> E-Mail-Signatur verwenden' gesetzt ist, wird die in der Benutzerverwaltung definierte Signatur verwendet. Andernfalls wird keine Signatur verwendet. 8.0.70.3 (03.09.2018) Aktualisieren des Lieferantenrabattes über den freien Artikelimport (9.7.1.1): Während des Importes muss das Feld "RABATT" zugeordnet werden, mit dem jeweiligen Prozentsatz. Nach dem Einspielen wird der "Rabatt" für den Hauptlieferanten des jeweiligen Artikels aktualisiert. Wenn während des Importes zusätzlich das Feld "LIEFERANTENNR" zugeordnet wird, wird der Rabatt nur für den jeweiligen Lieferanten geändert. 8.0.69.5.2 (03.09.2018) Belege zu Adressen zeigt nun auch Belege von Zusatzadressen an: Ist eine Adresse als abweichende Rechnungs- oder Lieferadresse ausgewählt, wird dieser Beleg nun in der entsprechenden Adresse unter Ansehen / Verkaufsbelege angezeigt. 8.0.69.5.1 (31.08.2018) Der Gambio Shop-Einrichtungsassistent (unter 1.7.5 Filialverwaltung --> Sonderfunktionen) unterstützt nun auch Importe von Daten über SFTP und HTTPS. 8.0.68.10 (27.08.2018) Bei Übernahme von Preisen aus Bestellungen in Artikel-Lieferantenpreise werden nun bei bestehenden Lieferanten-Artikel-Beziehungen keine Artikelbezeichnungen und Artikeltexte mehr überschrieben, sondern nur noch Preis-zugehörige Daten. Wird eine Lieferanten-Artikel-Beziehung dadurch neu angelegt, so wird Artikelbezeichnung und Artikeltext aus der Bestellung verwendet. 8.0.68.8 (20.08.2018) Verbesserungen beim Paypal-Abruf: Bereits vorhandene Transaktionen werden ohne Änderung am PaymentType/PaymentStatus nicht erneut importiert. In den Parametern im Bereich Finanzen gibt es die Möglichkeit, pro PaymentType und PaymentStatus zu definieren, ob die Transaktion angezeigt, überwacht und/oder als erledigt gekennzeichnet wird: 8.0.67.3 (20.08.2018) Die Länderkennzeichen wurden aktualisiert. Kroatien wurde als EU-Land zugeordnet, falls dies in älteren Daten noch nicht der Fall war und neue Länder sowie die englische Bezeichnung einiger Länder wurden ergänzt. 8.0.67.1 (17.08.2018) Beim Workflow-Vergleich über "in" oder "nicht in" ist nun auch ein Semikolon als Trennzeichen zugelassen. 8.0.67.1 (13.08.2018) Die Platzhalterersetzung kennt nun auch die Tabelle ART_EAN. Beispiel: {ART_EAN.EAN:1} zeigt die abweichende EAN mit Position 1 an (Default-Wert). 8.0.66.4 (08.08.2018) Bei Magento-Orderabrufen werden zukünftig bei Lieferanschriften mehrzeilige Straßen getrennt, die erste Zeile bleibt dann die Straße und die 2. Straße wird zur Adresszusatzzeile. Außerdem wird der Name mit Vorname + Nachname gebildet. 8.0.65.8 (27.07.2018) In der Maske, in der doppelte Adressen zusammengeführt werden, können nun auch manuell Adressen eingefügt werden. 8.0.65.6 (27.07.2018) In der Scanner-Kommissionierung und -Einlagerung können jetzt Positionen direkt zur Erfassung gewählt werden: - Eingabe von #Artikel-Nr. selektiert die Position - Auswahl per Hoch-/Runter-Pfeiltaste - Klick in den Positionsbereich Damit diese Funktion genutzt werden kann, muss für die Kommissionierung im Lagerkreis --> Warenausgangsmonitor die Einstellung "Erfassung Kommissionierungsbestätigung" auf "Handeingabe mit Positionsvorgabe" gesetzt werden: Für die Einlagerung muss das Benutzergruppenrecht "Posi.-Auswahl erlauben (WE)" gesetzt sein (Rechte(4) --> Bestellungen). 8.0.65.5 (26.07.2018) Das Löschen von Offenen Posten wird nun protokolliert und kann bei Bedarf über 9.1.4 eingesehen werden. 8.0.64.7 (02.08.2018) Fibu-Übergabe Kasse: Zukünftig wird die Fibukontenermittlung für Kassenumsätze von EU- oder Auslandskunden bei steuerpflichtigen Brutto-Verkäufen mit dem Inlandskonto durchgeführt , da die Leistung an der Kasse erbracht wird und nicht im Land des Kunden. Bei MwSt.-freien Quittungen wird wie bisher die Adresse des Kunden für die Kontoermittlung verwendet. 8.0.64.2 (25.07.2018) Über den Wareneingangsmonitor können jetzt Etiketten zu einem Einlagerungsschein gedruckt werden. Hierfür muss die Einlagerung wie gewohnt über den Menüpunkt 4.3.2 abgeschlossen werden. Anschließend wird unter dem Reiter Sonderfunktionen ein Button angezeigt, über welchen die Etiketten gedruckt werden können: 8.0.63.6 (24.07.2018) Gambio-Schnittstelle: Support für assoziierte Dateien im GambioGX >= 2.7. Dafür muss die Schnittstelle über 1.7.5 Filialen verwalten - Sonderfunktionen aktualisiert werden. 8.0.63.2.1 (12.07.2018) Es kann nun pro Landeskennzeichen in der LKZ-Verwaltung unter 1.1.9.1 eine eigene Ust-Id-Nr vergeben werden. 8.0.61.7 (06.07.2018) Es gibt einen neuen Workflow-Auslöser für Ausgangs- und Eingangsbelege vor Stornierung. 8.0.60.13 (29.06.2018) Perfacto: automatische OP-Zahlungen werden nun als einzelne Buchungssätze und nicht mehr als Buchungszeilen zum Beleg übergeben 8.0.60.13 (29.06.2018) Perfacto: nicht zugeordnete Perfacto-Steuerschlüssel verhindern nun die Übergabe an Perfacto. Bitte kontrollieren Sie unter 1.9.1 Parameter - Fibu - Perfacto Ihre Zuordnungen von VARIO-LKZ und VARIO-Steuersatz zu Perfacto-Steuerschlüssel und Perfacto-Steuerart, insbesondere auf der Ausgangsseite. Die Perfacto-Steuerschlüssel 1 (DE 19%) und 2 (DE 7%) sind überall gültig, und werden von VARIO auch bei "Vorgabewerte setzen" eingetragen. Für die Fälle, wo mit in VARIO ohne MwSt. / 0% fakturiert wurde und bisher bei fehlender Zuordnung einfach kein Steuerschlüssel an Perfacto übergeben wurde, wird die Übergabe nun abgebrochen und Sie werden darauf hingewiesen, eine Zuordnung wie oben beschrieben manuell anzulegen. Damit wird verhindert, dass die Steuerzuordnungen zu Perfacto vergessen und einfach ohne Zuordnung übergeben werden. 8.0.59.3 (12.06.2018) Es können nun Gutschriften per PayPal-Rückzahlung beglichen werden, wenn der ursprüngliche OP zu einem teilgelieferten, abgeschlossenen Auftrag (Belegtyp 02, Status 5) gehört. Das Laden von möglichen PayPal-Rückzahlungen wurde beschleunigt. 8.0.58.5 (07.06.2018) Nach und nach schalten die Provider das Verschlüsselungsprotokoll TLS 1.0 ab und aktualisieren nach TLS 1.1 und TLS 1.2. Diese Versionen des Verschlüsselungsprotokolls werden nun von Vario 8 sowohl beim Versenden von E-Mails per SMTP, als auch beim Abruf von Daten aus den Webshops unterstützt. 8.0.57.5 (30.05.2018) Update für die Gambio-Schnittstelle: werden beim Belegupload mehrere Belege mit Paketnummer hochgeladen, und kommt es bei der Verarbeitung der Paketnummer in Gambio zu einem Fehler, so bricht der gesamte Import nicht mehr ab, sondern die weiteren Belege werden weiter in die Historie mit Paketnummer eingetragen. 8.0.57.5 (30.05.2018) JPEG-Bilder mit Meta-Daten nach dem XMP-Standard werden nun auch erkannt und dargestellt. 8.0.57.1 (10.05.2018) In der Benutzerverwaltung können Benutzer nun als Datenschutzbeauftragte gekennzeichnet werden. Ein Zurückholen von archivierten Adressen ist nur noch möglich, wenn dies von einem Administrator ausgeführt und von einem Datenschutzbeauftragten durch sein Passwort bestätigt wird. Administrator und Datenschutzbeauftragter müssen dabei unterschiedliche Benutzer sein.
  8. Guten Tag Florian, Sie müssen zusätzlich in der Replikation (rs.exe) den Haken bei E-Mails abrufen setzen: Die Ordnerstruktur Ihres Postfachs wird nur über Nacht abgerufen, deshalb wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie erstmal nur ungelesene E-Mails in der VARIO angezeigt bekommen. Sie haben Recht, in der Hilfe ist der Aspekt mit der Replikation nicht enthalten, ich werde dies abändern.
  9. 8.0.56.3 (03.05.2018) Bei der Perfacto-Fibuübergabe wird nun bei Kreditoren kein Einzugskennzeichen und bei Eingangsbelegen keine Banksperre mehr mitgegeben. Die Informationen betreffen nun nur noch Debitoren respektive Ausgangsbelege. 8.0.56.2 (03.05.2018) Es wird nun nicht mehr übergreifend die in den Parametern eingestellte Fakturierungsart beachtet, sondern die in der Adresse hinterlegte Fakturierungsart, egal ob der Haken bei 'kundenabhängig' gesetzt ist oder nicht. Ausschließlich wenn einer Adresse keine Farkturierungsart hinterlegt ist wird die Einstellung in den Parametern beachtet. 8.0.55.5 (28.04.2018) In der Belegverwaltung wird auf dem Reiter Belegfuß nun der Text der Vorbelegart komplett ausgeschrieben. 8.0.55.1 (27.04.2018) Die Platzhalterersetzung für Webshop-Texte beherrscht nun auch die Option "NOBVHA". Dies ist dann sinnvoll, wenn man in den Parametern die Verwendung der Freien Felder aus den Buche-Von-Hauptartikeln aktiviert hat, aber an manchen Stellen nicht die implizite Verwendung nutzen möchte. Beispiel: {FIL_WEB_ART_SPR.BESCHREIBUNG:NOBVHA} wird bei einem Buche-Von-Artikel die Webshopbeschreibung des konkreten Artikels und nicht die seines Buche-Von-Hauptartikels nutzen. 8.0.55.1 (26.04.2018) Es ist nun möglich, über die Maske "Zahlungen eingeben", manuell eingetragene offene Posten mit Gutschriften zu verrechnen. 8.0.54.3 (23.04.2018) Bei Perfacto wird nun auch bei Gutschriften, deren Zahlungsart die Eigenschaft "als gezahlt buchen" ist, die automatische Buchung des OP ausgelöst. 8.0.53.10 (20.04.2018) In einer Shopware-Filiale (1.7.5) besteht nun die Möglichkeit, durch die Option "Kunde ist Filiale" eingehende Aufträge der Filial-Adresse zuzuordnen. Die Lieferadresse aus dem Shop bleibt bestehen. 8.0.52.3 (05.04.2018) Über die Retouren-Scanner-Erfassung kann nun das Kennzeichen "Keine Versandmeldung" gesetzt werden. 8.0.52.3 (02.04.2018) Perfacto-Fibuübergabe: Bei Zahlungsart SEPA oder Lastschrift wird nun bei Kreditoren als Zahlsperregrund "LS" übertragen. Außerdem ist es nun möglich, in den Zahlungsarten einen Banksperregrund anzugeben, dieser wird bei den Buchungen auch mit übertragen. 8.0.50.0 (13.03.2018) Bei Perfacto kann nun in den Zahlungsbedingungen für Ausgangsrechnungen die Option "Forderung als gezahlt buchen" verwendet werden. Stellen Sie die "Zahlungsart in Fibu" sowie die gewünschte Bank (und dort das Fibukonto) ein, damit zu einem Beleg (z.B. gezahlt per Kreditkarte) der entstehende OP in Perfacto direkt als gezahlt gebucht wird. 8.0.49.2 (09.03.2018) Die Exportdateien zu Perfacto enthalten jetzt noch zusätzlich die Uhrzeit im Dateinamen, damit sich mehrere Übergaben am gleichen Tag (ohne diese zwischendurch in Perfacto einzulesen) nicht überschreiben können. 8.0.49.2 (08.03.2018) Beim Kopieren von Ausgangsbelegen werden nun die Filialbeziehungen nicht mehr mit kopiert. Dadurch kann es nicht mehr zu überflüssigen Rückmeldungen an Verkaufsplattformen nach dem Kopieren von Belegen kommen. 8.0.48.3 (05.03.2018) Es gibt nun einen neuen Parameter "IMEI-Prüfziffer prüfen", der bestimmt, ob bei Buchung von Artikeln mit Serien-Typ IMEI die Gültigkeit der IMEI anhand der Prüfziffer geprüft wird (im Standard aktiviert). 8.0.48.3 (05.03.2018) Es können nun auch Newsletteranmeldungen von Newsletter2Go importiert werden. Dafür wird bei der Synchronisation mit NL2Go ein Attribut "VARIO_Adressnr" angelegt und mit hochgeladen. Wenn in NL2Go Adressen vorhanden sind, die keine VARIO-Adressnr. haben, werden diese heruntergeladen und als "unvollständige Adresse" angelegt. 8.0.48.0 (01.03.2018) Es gibt zwei neue Funktionen in der Adressverwaltung: Der Button "Archiv" verschiebt eine Adresse ins Archiv. Danach wird diese Adresse in der normalen Adresssuche nicht mehr angezeigt. Um eine Adresse wieder aus dem Archiv zu holen, steht Ihnen eine entsprechende Funktion unter (9)Extras => (1)System => (2)Reorganisation => Adresse aus Archiv holen" zur Verfügung. Es steht ein Haken "Unvol." in der Adresse zur Verfügung. Wenn dieser Haken gesetzt ist, werden Pflichtfeldprüfungen nicht mehr durchgeführt. In der Adresssuche steht bei Adressfilter ein Eintrag zur Verfügung, um nur unvollständige Adressen zu suchen.
  10. Guten Morgen ASCO, sind mehrere Preise für einen Artikel angegeben, so werden sie in der folgenden Reihenfolge berücksichtigt: Aktionspreis Kundensonderpreis Kundensonderpreis aus übergeordneter Adresse Rabattgruppen Rabattstaffeln Kunden-Artikel-Sonderrabatte Kunden-Warengruppen-Sonderrabatte mengenabhängige Preisgruppenrabatte mengenabhängige Staffelpreise mengenabhängige Rabatte Staffelpreise zeitraumabhängige Preise zeitraumabhängige Rabatte mengenabhängige Verkaufspreise VK aus dem Artikel Viele Grüße, L. Pontow
  11. Hallo Andreas, über den Button Artikel wählen oder über die Artikelselektion darüber können Sie sich alle Artikel zusammenklicken und diesen dann die Kategorie zuweisen. So sparen Sie sich das Hinzufügen jedes einzelnen Artikels. Viele Grüße, L. Pontow
  12. Hallo Snyer, Sie müssen ggf. weitere Datenbankabfragen hinzufügen um auf weitere Felder zugreifen zu können. Die normalen Belege sind die komplexesten Reporte die wir haben. Die anderen sind auf ein Minimum reduziert. Schauen Sie mal hinter die SQL's in Ihren Belegreporten und versuchen diese in den bek_vertrag zu transferieren. Um ein paar Anpassungen werden Sie jedoch nicht drumherum kommen. Viele Grüße und schöne Osterfeiertage, L. Pontow
  13. Guten Tag Fairmensfriend, zunächst muss die Baugruppe in der VARIO angelegt sein. Sie benötigen die Artikelnr dieser für den Import. Die PO (Komponentenposition) muss gefüllt sein, sowie die POART = A gesetzt sein. Außerdem müssen Sie die Artikelnr der Komponente im Feld Posiartikelnr füllen. Alle weiteren Informationen aus dem Artikel wie Artikelbezeichnung, Staffel, Warengruppe, Gewicht, Menge, ME, Einzelpreis usw. müssen ebenfalls mitimportiert werden, da durch den Import keine automatische Befüllung stattfindet wie beim auswählen der Komponenten in der Baugruppe in VARIO Viel Erfolg beim Import, L. Pontow
  14. Hallo Andreas, Sie können über den Veröffentlichen Button im Artikel die entsprechende Shopfiliale auswählen, Artikel hinzufügen und im Reiter Sonstige das Feld 'eigene Shopkategorie' ganz unten im Dropdown auswählen. Anschließend können Sie über die 3 Punkte die Kategorieverwaltung öffnen und eine entsprechende Kategorie auswählen. Ich hoffe das hilft Ihnen weiter, ein einfaches Mapping über einen Import ist so leider nicht möglich. Viele Grüße, L. Pontow
  15. Hallo Snyer, der bek_vertrag ist nur ein Dokument über den Vertrag selbst. Den können Sie sich individuell anpassen, wenn Sie dies benötigen. Wenn Sie den Abrufauftrag abrechnen, wird automatisch Ihr normaler Beleg gezogen.
×
×
  • Neu erstellen...