anforderungen-an-eine-Warenwirtschaft

Anforderungen an eine Warenwirtschaft für Onlinehändler

4. Januar 2017

Interview mit Andreas Büsch von vario-software.de

Herr Büsch, warum wird eine Warenwirtschaftssystem bei Onlinehändler benötigt?

Der Onlinehandel ist von sich ständig wiederholenden Prozessen gekennzeichnet, wovon viele in nahezu Echtzeit ablaufen sollten. Beispielhaft seien hier Zahlungsbestätigungen, Bestandverfügbarkeiten oder Kommissionierprozesse im Lager genannt. Diese Anforderungen an eine Automatisierung kommen nicht nur von den Amazon verwöhnten Kunden sondern auch von der Notwendigkeit zur Kostenoptimierung und Effizienzsteigerung im Onlinehandel.

Und genau hier setzt die Warenwirtschaftssystem ein. Der Anwendungsbereich einer Warenwirtschaft umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche: Disposition, Wareneingang, Rechnungsprüfung, Lagermanagement, Versandabwicklung und Bereitstellen der Daten für Drittsystem wie den Onlineshop und Plattformen. Die Übergabe der Daten an Versanddienstleister, Auswertungen, die Inventurerfassung und die Retourenabwicklung vervollständigen eine Warenwirtschaftslösung. Es geht also um die automatisierte Abwicklung aller Geschäftsprozesse in einer Software.

Zusätzlich müssen im eCommerce Daten auf mehreren Vertriebskanälen bereitgestellt werden (Stichwort: Multi Channel oder Omni Channel) und Verkäufe wieder zentral zusammengefasst werden. Aufgrund der Komplexität und Geschwindigkeit müssen diese Prozesse automatisiert werden. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob Händler bei Amazon, eBay, Rakuten, Hitmeister oder einer anderen Plattform verkaufen.

Ab welchem Zeitpunkt ist der Einsatz einer Warenwirtschaftssoftware sinnvoll und ab wann amortisiert sich diese?

Die Einführung einer Warenwirtschaftssoftware lohnt sich spätestens dann, wenn die Abarbeitung von Prozessen zu Fehlern führt, die Kundenerwartungen nicht mehr erfüllt werden können oder die Kosten für Fehler + manuelle Abarbeitung betriebswirtschaftlich nicht mehr sinnvoll abzubilden sind. Von daher kann es im Onlinehandel bereits ab 20-40 Bestellungen am Tag sinnvoll sein eine Warenwirtschaft einzuführen.

Wie sollte das Zusammenspiel zwischen einem Onlineshopsystem wie PrestaShop und einer Warenwirtschaft aussehen?

Das Zusammenspiel zwischen Onlineshop und WaWi sollte nach Möglichkeit immer vollautomatisch und bidirektional stattfinden. So werden die Artikeldaten zentral in der Warenwirtschaftslösung gepflegt und dann an den Onlineshop übertragen. So können auch mehrere Shops oder Plattformen zentral bedient werden inkl. Texten, Preisen, Bildern, Kategorien, Filtermerkmalen, Metainformationen, SEO-Links u.v.m. Ist ein Shop oder eine Plattform vollständig an eine Warenwirtschaftslösung angebunden, dann müssen auf der Plattform selbst keine Artikel- und Kategorie-Daten mehr gepflegt werden.

Hier weiterlesen: www.prestashop.com/blog/